PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erste Erfahrungen mit Robomow RL 500 / Umbau



robokalle
12.04.2008, 09:47
Hallo,

da gibt es doch noch jemanden der das Teil hat :D

Mein RL500 wurde defekt gekauft. Also erstmal öffnen.

http://www.robokalle.de/rl500/rl500innen.jpg

Erste Test ergaben das Anzeigeinstrument funktioniert. Beim manuellen Vorwärtsfahren passierte nichts. Bewegte man das Rad hörte man das PWM Brummen.
Das sagte mir die Steuerelektronik arbeitet noch. Beim genaueren hinsehen sah ich das der große Elko beim Hauptanschluss oben offen war(Zu hohe Spannung ?). Die ganzen 0.1 OHM Widerständen die die FETS ansteuern waren in der Mitte dunkel und waren sehr hochohmig >50 kOhm.

Nach Austausch der defekten Teile lief der Robi wieder. Die 0.1 Ohm Widerstände (als Sicherung missbraucht ?) habe ich aus alten defekten Laptop Akkus 0.2-0.3 Ohm (derzeit nur 1er pro Motor statt der 2-3)
Neue muss ich erst bei Farnell bestellen.

http://www.robokalle.de/rl500/widerstand.jpg

Bei den Sicherungen ist ein 4-Fachstecker dies könnte eine Schnittstelle sein (Diagnose) Muss ich aber erstmal mit dem Oszilloskop messen.

http://www.robokalle.de/rl500/stecker.jpg

An der Handsteuerung ist auch ein Buchse (Alle 3 Kontakte belegt)
Da ich kein Netzteil hatte tastete ich mich mit der Ladespannung ran.
Bei 30 Volt meint er es passt was nicht mit dem Ladegerät.
Bei 31 Volt lädt das Teil und er zieht 1 Amper Bei erhöhung der Spannung auf 32 V (Mehr gibt mein Netzteil nicht her) bleibt der Strom
weiterhin bei 1 Amper.

Was kann man mit den Service Code alles anstellen ?


Ziele:
1. Wenn Regen dann in Ladestation.
2. Ladestation automatisch anfahren. (Spannung messen auf Leitdraht abfahren umschalten; mit Ladestation kollidieren ;rest macht Ladestation)

Gruss Robokalle

robokalle
12.04.2008, 09:52
Hallo Gerri,


Hi noch mal,

ich habe folgende Daten auf dem Netzteil gefunden:

Input: 230V/200mA
Output: 31VDC/900mA

Ich hoffe das hilft dir weiter.

Gruß
Gerhard

PS: Ich glaube wir sollen einen eigenen Thread aufmachen, denn das weicht jetzt doch schon sehr stark vom Thema ab


vielen Dank für die Werte.
Dann stimmen meine Messwert doch ganz gut. ;)

Noch eine Frage zum Netzteil. Ist es ein stabilisiertes Netzteil ?

Erfahrung:
Am Freitage hatte ich meine ersten Freilandversuche mit dem RL500
und einiges interessantes herrausgefunden. Mehr am kann ich erst am Sonntag schreiben.

Eigener Thread wäre nicht schlecht habe ich mir auch schon gedacht.
So was wie "Erste Erfahrungen mit dem Robomow RL500" oder so.


Thread wurde soeben angelegt.

Schönen Tag noch
Robokalle

robokalle
13.04.2008, 20:14
Hallo, zusammen

jetzt geht es weiter. Erster Versuchsaufbau war im Garten.

http://www.robokalle.de/rl500/draht.jpg

Testlauf:

Einstellung Ränder mähen.
Der Robomow fährt mittig über den Draht. Auch mit den engen Schleifen hatte er keine Probleme und lies sich nicht durch den nachbar Draht Iretieren.
Das wäre doch was für schmale Korridore.


Da ich 2 x 26A Batterien reingestellt habe.

http://www.robokalle.de/rl500/batterie26a.jpg

und statt 13 kg ca 19kg eingeladen habe stieg er bei eine größeren Steigung vorne auf.

Das Vorderradsensor meldetet sich jedoch nicht (Beim Flächenmähen schon)

Trifft der Robomow auf ein Hinderniss fährt er zurück und Probiert es nochmal. (Einstellung Ränder mähen) Danach fährt er zurück dreht sich um 90 Grad zu Rasenfläche hin und fängt mit dem Rasenmähen an. (schonmal gut für eine Ladestation)

Beim Flächen mähen ist er nicht in den Schleifenbereich reingefahren sonder hat die stellen behandelt als wäre es mit ein Draht eingegrenzt.

Technische:

Beim normalen Fahren auf der ebene braucht er ca 2A (ohne Mähwerk).

Wir das Mähwerk eingeschaltet wird es abruptes hochfahren ca. 10-20A (
(geschätzt) beim Hochfahren.

Beim Mähen ohne Grasschnitt und Fahren werden ca.5-6 A verbraucht.

Um das Problem mit dem Battrieübergewicht in den Griff zu kriegen habe ich das Vorderrad ausgewogen mit eingeladen 13 kg. Es lasten dann ca. 5kg auf dem vorderen Laufrad.

Ich musste mit meinen 26A Akkus also noch ca. 2Kg vorn zu laden

http://www.robokalle.de/rl500/gewicht.jpg

Hier mein indoor Aufbau.

http://www.robokalle.de/rl500/3-batterie.jpg

Die Handsteuerung:

http://www.robokalle.de/rl500/Hand1.jpg
http://www.robokalle.de/rl500/Hand2.jpg

Beim Messen an der 3-poligen Buchse der Hansteuerung wird beim anlegen der Spannung auf einen Pol ein kurzer 5 Voltimpuls ausgegeben.
An dem andern Pol kann denn Datenverkehr zwischen Hansteuerung und Mainboard sehen. Aber das ist mehr indirekt +- 1Volt und dann noch zerhackt.

http://www.robokalle.de/rl500/signal.jpg

Das ist das aus dem die HIGH und LOWs bestehen.


An dem 4 Poligenstecker bei den Sicherungen. Konnte ich nichts feststellen.


Ich werde über die Steuertasten der Handsteuerung in den Robomov eingreifen.

Fahren zur Ladestation

LEGO RCX(NXT) und I2C Interface
Spannung messen -> zu gering -> Messer ausschalten -> auf Kantenschneiden umschalten. Kollision -> Ladestation -> STOP -> Laden

Bei Regen das Selbe wie oben.

Abfahrt nach Laden und Uhrzeit.

Evtl. Verschiedene Zonen anfahren über Zeitmessung (Einstellung Ränder mähen) Zone erreicht auf Mähen stellen.

So das war es erstmal.

Euer Robokalle

Gerri
14.04.2008, 09:47
Servus Robokalle,

deine Versuchsbeschreibung finde ich sehr interessant. Beim Schleifenmodus konnte ich feststellen, dass der Roboter einmal die Schleife durchläuft, bis er die Stelle überfährt, wo der Signalgeben angeschlossen ist. Danach geht er in den Flächenmodus über. Bei der Verfolgung des Drahtes war ich auch fasziniert, wie genau dort abgefahren wurde. Selbst Ecken mit kleinem Winkel wurden gut abgefahren. Beim Flächenmodus habe ich gemerkt, dass er W-förmig über den Rasen fährt und dabei im Groben von Osten nach Westen fährt. Dabei ist nicht beabsichtigt, die Fläche streifenweise abzufahren. Wenn der Begrenzungsdraht gesichtet wurde, wird auf der Stelle gedreht und von dort aus geht es mit einem zufälligen Winkel weiter in die andere Himmelsrichtung.

Ich habe die Akkus von Kung-Long mit 22Ah. Die passen genau rein und haben das gleiche Gewich, wie die originalen Akkus. Würde mich mal interessieren, wieviel Strom durch das Übergewicht zusätzlich gebraucht wird.

Ich kam auch schon auf die Idee, den Roboter über die manuelle Steuerung zu lenken. Ich denke das ist auch die einfachste Art, doch hat das den Nachteil, dass die ganzen Sensordaten des Robomow nicht benutzt werden können. Die CPU HD6412350 auf dem Board hat eine UART-Schnittstelle. Es müsste doch möglich sein, diese ab zu hören und so alle Informationen zu bekommen. Dann könnte man entweder eine CPU mit zwei UART-Schnittstellen und der eigenen Software dazwischen klemmen oder eine eigene Version der Software direkt auf den Chip HD6412350 brennen.

Ich habe so was noch nicht gemacht und weiss deshalb nicht, was sinnvoller ist bzw. wie geroß der Aufwand ist.

Ich freu mich schon drauf, wenn meine Diplomarbeit fertig ist, dann habe ich mehr Zeit mich mit dem Rasenmäher zu beschäftigen :-)

Gruß
Gerhard

robokalle
16.04.2008, 18:27
Hallo Gerri


Ich habe so was noch nicht gemacht und weiss deshalb nicht, was sinnvoller ist bzw. wie geroß der Aufwand ist.


das ist schon aufwendig. Vor allen wir wissen ja gar nichts über die Schnittstelle, Kommandos usw.

Hier ist ein Bild von den zwei Ser: (SCI) am Controller, sind auf jedenfall beide belegt. Mal nachschauen wo die hingehen.

http://www.robokalle.de/rl500/ser.jpg


Beim Auto Mower sind ja da schon einige Codes bekannt.
weiter unten auf der Seite
https://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=1363&postdays=0&postorder=asc&start=66



Ich habe noch einen Link gefunden. Johnathan Vailder hat im Jahr 2005 mal was gemacht und viele gute Bilder.

Das Bild mit der Schnittstelle und der SER: sind aus seinen Bildern.

Hier bei der Link
http://volcano.newts.org/index.php?/archives/25-What-a-Friendly-Robotics-Lawnmower-Looks-Like-Inside.html

Gruss Robokalle

rummi
18.04.2008, 08:52
Hallo zusammen,

vielleicht vorab, ich bin sicher das einige hier mehr über die Stromkreise auf den Robomow Platinen wissen als ich. Denn auch uns verrät der Hersteller nicht alles. Aber ich kann vielleicht ein paar allgemeine Informationen geben.

Bezüglich der Ladestation:
Die letzten Geräte die wirklich RL500 und RL800 Typen sind, stammen aus dem Jahr 2004. Danach kam eine neue Produktlinie auf den Markt, die in Deutschland aber nur sehr sporadisch vertrieben wurde. Seit 2006 machen wir das und es sind die Robomows RL350 bis RL1000. Dabei ist vielleicht interessant das der RL1000 bereits ein Gerät mit Ladestation und Regensensor ist. Eine Software mit entsprechenden Befehlen gibt es also (auch wenn ich sie nicht extrahieren kann).

Das standard Netzteil:
Ihr habt ja bereits festgestellt, dass das Standardnetzteil des Robomow selbst keine Ladestufen oder ähnliches besitzt, sondern nur den Ladestrom anlegt und dieser dann vom Robomow gesteuert wird. Ein funktionierendes, neues Netzteil hat dabei eine mit Voltmeter gemessene Leistung von 38 V. Die Ladesteuerung des Robomow läuft in drei Stufen. Erst wird für kurze Zeit volle Kraft angelegt. Auf der zweiten Stufe wird dann fast voll geladen und die dritte Stufe stellt das voll- bzw. erhaltungsladen dar.

Ansteuerung:
Steuerbefehle oder ähnliches kennen wir leider auch nicht. Zur Kommunikation mit dem Robomow wird Herstellerseits aber direkt der Kontakt verwendet an dem die Handsteuerung angeschlossen ist. Diese wird für die Kommunikation allerdings getrennt. Dies sollte bedeuten das man auch auf die Sensordaten Zugriff hat, schließlich können diese heute auch mit selbstdiagnose Tools des Geräts abgerufen und geprüft werden.

Ich hoffe das hilft etwas weiter.

Viele Grüße

Christian

robokalle
23.04.2008, 21:02
Hallo, rummi

danke für deine Info.

Zu der Ansteuerung / Interface. Gibt es genaueres oder mehr Info über das Diagnosetool.

Gruß
Robokalle

Gerri
26.05.2008, 06:26
Hallo allerseits,


so ich bin jetzt endlich fertig mit meiner Diplomarbeit und habe mehr Zeit mich um meinen Rasenmäher zu kümmern. Ich wollte daher erst einmal nachfragen, welche neuen Erkenntnisse ihr habt. Habt ihr noch weitere Versuche durchgeführt?

Gruß
Gerhard

Eggard
29.05.2008, 14:49
Ein Neuling grüßt euch!

Ich habe euch zufällig gefunden, als ich nach "Robomow" und "programmieren" suchte. Seit Herbst 2007 habe ich den RL800 und bin hellauf begeistert. Zwischenzeitlich konnte ich ihm viele Stunden bei der Arbeit zusehen 8-[ und habe mittlerweile einen Eindruck von seiner Logik bekommen. Deshalb suche ich auch nach einer Möglichkeit, ihn umzuprogrammieren bzw. ein wenig intelligenter zu machen. Derzeit laufen Anfragen an entsprechende Fachhändler, ob Updates o. ä. erhältlich sind.

So, nun werde ich mal abwarten, ob dieses Thema noch weiter aktiv ist und melde mich dann wieder.

Gruß Eggard

robokalle
01.06.2008, 12:02
Hallo zusammen,

nach dem die "Graswachs-Saison" angefangen hat, hier nun meine ersten Erfahrungen.
30 Stunden war der Robby im Einsatz.
Meine Frau ist mit dem Ergebnis super zufrieden, kein Blumenschäden und das Gras hat noch nie so gut ausgeschaut. Und ich erst, Rasenmähen macht auf einmal Spass. ;)


Hier ein Bild von den Ersatzteilen aus den Laptop-Akkus: Widerstände (als Sicherung missbraucht ?) oder Shunt für die Messung der Stromaufnahme. (Funktioniert bis heute)

Wenn der Robby in dichtes Gras fährt und er muss mehr schneiden dann
fährt er eine Stufe langsamer.

http://www.robokalle.de/rl500/widerstand2.jpg


Das ist mein selbstgebautes Netzteil 31Volt 1,6A für unter 4,00 EUR bei
Pollin.
Erst hatte ich keine Lüfter eingebaut. Da meldete der Robomow nach ca. 1 Stunde er hätte Problem bei laden. (Es wurde aber weiter geladen) Anscheinend schaltete sich das Netzteil wenn es zu warm wird kurz ab. Nach Einbau eines Lüfter (12 und 5 Volt sind auch beim Netzteil dabei) funktioniert es einwandfrei.
Mehr wie 900mA werde nie beim Laden gezogen.

http://www.robokalle.de/rl500/Netzteil1.jpg
http://www.robokalle.de/rl500/Netzteil2.jpg



Beim fahren am Hang und im Gras bemerkte ich das doch ab und zu die Räder durchdrehten. Gerade bei der Richtungsänderung kam dies vor. Deshalb habe ich die Räder etwas modifiziert. Seitdem fährt er seine Strecke anders (richtiger).


http://www.robokalle.de/rl500/Radmod.jpg

Das sind die Modifizierten Räder. Aus einen alten Fahrradmantel habe ich das Profil ausgeschnitten und Aufgenietet.


Diesen Hügel schafft er problemlos. Die kahlen stellen war der Maulwurf. Mit Stahlstange und aufgesteckter Blechbüchse vertrieben. (Klappert bei Wind und Regen)

http://www.robokalle.de/rl500/wiese1.jpg


An dieser stelle hat er ab und zu noch Probleme (Hügel und Ecke).
Er fährt bis zum Draht, fährt den Hügel hoch, rollt etwas zurück, dreht und rollt wieder etwas zurück.
Meist stört es nicht aber in manchmal fährt er dabei über den Draht und will dann seine "Benutzer Hilfe"

http://www.robokalle.de/rl500/wiese2.jpg

so das war es erstmals. (Das abhören der Schnittstellen wird wohl noch etwas brauchen.

Gruss
Robokalle

Gerri
09.06.2008, 14:15
Servus Robokalle,

dein Bericht ist wieder mal super! Ich habe da mal ein paar Fragen, da ich mit meinem Robomow in der unveränderten Form nicht so ganz zufrieden bin.
Wie lange fährst du mit einer Akkuladung?
Wie oft lässt du ihn fahren pro Woche? Immerhin sieht der Rasen sehr gleichmäßig aus.

Gruß
Gerri

robokalle
12.06.2008, 21:13
Hallo, zusammen



Wie lange fährst du mit einer Akkuladung?


Der Robby lief schon 3:40 Std. und die Batterieanzeige war noch 1/4.

Der Robomow lief aber noch kein Mähvorgang komplett durch meist brauchte er 2 x "Benutzer hilfe"
Meist am Hang beim wenden. Die Räder blockieren auch nicht komplett bei Stop sie sind nur sehr schwergängig. Liegt dies vielleicht an mein 0.3 Ohm Widerständen anstatt der 3 x 0.1 Ohm ?



Wie oft lässt du ihn fahren pro Woche?

Zur Zeit fährt er ca. alle 4 Tage. ca. 10cm Gras.
Später reicht 1 mal in der Woche.
Das habe ich in einem Forum gelesen und das klappt prima.

Gruss
Robokalle

Eggard
13.06.2008, 08:55
Moin,

ich schaffe mit einer Nacht-Akkuladung ungefähr 3,5 bis knapp 4 Stunden. Es hängt wohl etwas von der Graslänge ab. Meine ehemals sehr ungepflegte Rasen/Wiesenfläche kommt jetzt einem englischen Rasen deutlich näher als einer Viehweide. Die besten Erfahrungen habe ich mit dem Mähen alle 2-3 Tage gemacht. Da gibt es noch keine Langhalminseln und kleine Auslassstellen sind unauffällig. Ich habe zwei Mähbereiche. Einen mehr oder weniger quadratischen (11 Ecken plus 2 Inseln) mit rund 250 qm und einen U-förmig ums Haus verlaufenden (14 Ecken plus 3 Inseln) mit rund 150 qm. Da ist er ganz nett beschäftigt. Ich starte abwechselnd in einem Bereich und stelle mein Handy auf halbstündiges Wecken. Dann schaue ich nach seinem werten Befinden und befreie ihn dann nach 1,5 bis 2 Stunden aus dem ersten Bereich und lass ihn dann meisten nochmals im anderen Bereich laufen bis ich entweder keine Zeit mehr habe, keine Lust oder auch mal der Akku leer ist. Diese Wechseltechnik ist in der Hauptwachstumsperiode bei durchschnittlich 1,5-tägigem Einsatz sehr erfolgreich.

Übrigens, das Reinigen der Mäherunterseite habe ich von Schaben und Fegen jetzt auf Pressluftpusten umgestellt und das ist sehr effektiv. Besonders die Messer behalten ihren vibrationsarmen Rundlauf. Alle 2 - 4 Wochen nehme ich sie ab und schabe sie mittels Malerspachtel sauber. Vor Nachschleifen wird gewarnt wegen Unwuchtgefahr. Einen zweiten Satz will ich bei Gelegenheit als Reserve vorrätig haben und dann mal vorsichtig eine mögliche Nachschleiftechnik mit Unwuchtkontrolle erproben.

Zu den Ladegeräten fällt mir ein, dass es zwei verschiedene gibt. Eines, das standardmäßig für Übernacht- und Dauerladen geeignet ist und eines für Schnellladungen, falls man am gleichen Tag noch weitere Mähaktionen machen will. Letzteres wird extern am Akkupack angeschlossen und soll lt. Betriebshandbuch in 4 Stunden füllen.

Merkwürdig finde ich, dass mein im Juli 07 gebraucht gekaufter RL800 einen anscheinend noch sehr guten Akkupack hat. Selbst wenn der Rasenrasierer nach seinem Dasein als Vorführgerät nur wenige Tage beim Vorbesitzer gewesen sein soll, so verwundert mich doch der Akkupack. Der ist beschriftet mit "Laden vor Jan. 2004". Merkwürdig! Entweder perfekt gepflegt und gestreichelt (so lange?) oder evtl. zwischenzeitlich die Akkus im Pack gewechselt. Tel Aviv :-)

Als zusätzlichen Begrenzungsdraht verwende ich simple Litze aus dem Baumarkt für rund 5 Euro pro 50 m, die ich mit ordinären Lüsterklemmen verbinde.

Meine derzeitigen Bemühungen gelten den Rasenkanten. Die hochwachsenden "Randeinfassungen" ärgern mich permanent und ich werde flache Randsteine verwenden, die der Robomov halb befahren kann. Demnächst mehr darüber.

Wie kriegt ihr hier Fotos rein? Bei mir erscheint nur ein lokaler Link, den ich euch erspare.

Bis denne
Eggard

newmcdonald
23.06.2008, 18:51
Hallo habe auch seit einem Jahr einen RL500.

Soweit so gut.

Jetzt hat sich nur mein Rechter Motor für das Schneidemesser verabschiedet.
Ich habe ja noch die Hoffnung das nur ein Kabel lose ist.

Dachte als schon das er nur leiser geworden ist doch es hat sich herausgestellt das der rechte Motor zwar zwischendurch als noch mal gedreht hat, aber jetzt ist es vorbei.

Habe nur mal ne kurze Frage,
wie habt ihr den Rasenmäher geöffnet, ich will ja nicht überall rumhebeln.

Danke für eure Antworten, vielleicht könnt ihr ja auch ein Bild einstellen.

newmcdonald
23.06.2008, 18:57
Obwohl ich schon seit Tagen danach suche hier gibt es ein Robomow wiki:

http://www.robomowerwiki.com/index.php/Take_apart_a_RoboMower

Dort ist auch beschrieben wie man ihn öffnet.

Hat von euch schon mal jemand die firmware aktualisiert?

Meine ist noch von 2000:-(

Eggard
23.06.2008, 19:11
Guten Abend,

danke für die Öffnungsprozedur!

Bezüglich der Firmware habe ich kürzlich folgende Auskunft bekommen. Ich denke, dass die Veröffentlichung genehm ist:

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-..-
vielen Dank für Ihre Anfrage bezüglich dem Robomow. Ich nehme direkten Bezug auf Ihre Fragestellungen.

1. Seit den Serien Robomow RL500 und RL800 (bis ca. 2004) gibt es neue Serien (ab 2006) in Deutschland zu kaufen. Das Sortiment hat sich diesbezüglich auf vier RL Geräte und seit 2008 neu, zwei RM Geräte erweitert. Grundsätzlich wäre es möglich auch einen RL500 bzw. wie in Ihrem Fall einen RL800 auf den aktuellen Stand zu heben. Leider bedarf es dazu nicht nur eines Software Updates, sondern es müsste auch die Hauptplatine des Geräts getauscht werden, da es hier nach 2004 eine Grundsatzveränderung (2008 nochmals) gab. Dies steht vermutlich nicht in einem lohnenden Verhältnis zum zu gewinnenden Vorteil.

2. + 3. An den Robomows befinden sich, nicht zuletzt wegen dem weltweiten Verkauf, keine offengelegten Schnittstellen. Auch ist die Programmierung vom Hersteller geschützt. Sogar wir als exclusiv Importeur haben auf diese Parts der Geräte keinen Zugriff. Neu gekaufte Geräte können allerdings heute schon durch das normale Benutzermenü deutlich weitgehender an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

Ich hoffe Ihre Fragen entsprechend Ihrem Interesse beantwortet zu haben. Falls Sie noch weitere Fragen haben stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit besten Wünschen aus Speichersdorf
--
Christian Rumsauer
Hans Rumsauer GmbH Kemnather Straße 7
95469 Speichersdorf
Tel. +49 9275 989 0
Fax +49 9275 989 19
christian@rumsauer.org
-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Und nu?

Gruß Eggard

robokalle
24.06.2008, 19:35
Hallo, Eggard




Wie kriegt ihr hier Fotos rein? Bei mir erscheint nur ein lokaler Link, den ich euch erspare.

Bis denne
Eggard

Bild auf eigene Webspace hochladen.

Dann "["img]http://www.eigenerwebspace/Bild.jpg[/img]"

Anführungszeichen müssen weg.

Gruss Robokalle

robokalle
24.06.2008, 19:40
Hallo newmcdonald



Dachte als schon das er nur leiser geworden ist doch es hat sich herausgestellt das der rechte Motor zwar zwischendurch als noch mal gedreht hat, aber jetzt ist es vorbei.


Steck den Motor mal an einen anderen Anschluss. So sieht man ob es am Motor oder an der Elektronik liegt.

Gruss
Robokalle

robokalle
24.06.2008, 19:53
Hallo, newmcdonald


Obwohl ich schon seit Tagen danach suche hier gibt es ein Robomow wiki:

http://www.robomowerwiki.com/index.php/Take_apart_a_RoboMower

Dort ist auch beschrieben wie man ihn öffnet.

Hat von euch schon mal jemand die firmware aktualisiert?

Meine ist noch von 2000:-(

Den Link kannte ich noch nicht.

Vielleicht sollten wir alle mal die Firmware Version und den Type hier aufschreiben. evtl. Foto vom Mainboard.

Gruss
Robokalle

newmcdonald
24.06.2008, 20:57
Hallo,

bei dem Motor war der Plus Stecker zum Motor hin gebrochen.

Jetzt läuft er.

Wollte eigentlich noch Bilder machen, der sieht aber genaus so von innen wie der hier oben aus. (inkl. dem Rost)

Habe schon mal gedacht unten Rechts auf der Platine müsste doch das ROM sein.

Also wie ich die Antwort verstehe können noch nicht mal die ein neues Rom besorgen.

Es wär mir vielleicht sogar uns ja bestimmt mit nem 2004er Rom geholfen.

Meine Version ist die v.3.16 vom 27.07.2000

Bernd_Stein
20.09.2008, 19:58
Hallo zusammen,

wollte mit meinem Posting hierhin und nicht einen neuen Tread aufmachen, sorry.

Hallo an alle Robomow interessierten,

habe heute einen gebrauchten RL500 bei Ebay erstanden. Allderdings nur den Roboter ohne Akkus (Antriebsaggregat) aber mit Ladegerät.
Akkus sind, so denke ich kein Problem, es wurde hier ja auch schon ein passender benannt. Für den Begrenzungsdraht gibt es ja auch schon eine alternative.

Mein erstes Hauptproblem ist also der Begrenzungsschalter.
Wer weiß wie dieser im Detail funktioniert ?

Ich möchte den Begrenzungsschalter selbst bauen (nachbauen).
Hoffe das es kein kompliziertes unterfangen ist.
Ein Neukauf ist mir zu teuer, wenn ich alles neu bzw. Orginal kaufe komme ich auf 715 Euro - plus Roboter komm ich schon an eine Summe wo ein neuer RL550 sicher angebrachter ist.
Appropo RL550 ist dies die Europäische Version und der RL500 die amerikanische oder verstehe ich da was falsch ?

MfG

Bernd_Stein

robokalle
21.09.2008, 10:08
Hallo,
so einfach wird das glaube ich nicht.
Ich mach mal ein paar Bilder vom inneren des Senders. Auf der Platine sind ein Mikrocontroller und ein paar Bauteile drauf .

Wenn man beim Robomow die Diagnose für das Drahtsignal aufruft, erhält man 4 Werte die sich ändern mit dem Abstand zum Draht und etwas schwanken.
Die Wert werden sogar negativ, als ob die Polarität im Signal geändert wird.

Mehr habe ich aber nicht.

PS: Meine Motorbremse funktioniert jetzt. Somit kann ich auch im schrägeren Gelände mähen. Bilder und Bericht demnächst.
Gruß Robkalle.

Bernd_Stein
22.09.2008, 08:16
Hallo robokalle,

der Mikrocontroller schreckt mich erstmal nicht, die sind ja so günstig wie manch ein Logik IC. Was bedeuten soll das seine Funktion evtl. gar nicht so kompliziert bzw. umfangreich sein muß.

Du besitzt doch ein Oszilloskop. Vielleicht schaffst Du es ja mit diesem zu sehen was der Bregrenzungsschalter für ein Signal ausgibt. Ein DigitalesSpeicherOszilloskop (DSO) wäre bestimmt besser dafür geeignet, aber denke das das Signal gar nicht so kompliziert ist.

Habe mal bei einem Selbstbauprojekt gelesen, das dieser einfach eine Impulsspannung auf den Draht gibt (Erzeugt somit Impulsförmige Magnetfelder), die ein Hallsensor (reagiert auf Magnetfelder) der am Roboter angebracht ist erkennt. So ähnlich denke ich werden die das bei FriendlyRobotics auch gemacht haben.

Vielleicht ist die Motorbremse auch für mich interessant, habe ein Plateau. Bin schon gespannt ob er es schafft dort überhaupt hinauf zu fahren und wie er diesen kurzen relativ steilen (schätze so 20 Grad) Abhang mähen wird.

Bis dann
B_Stein

Bernd_Stein
29.09.2008, 20:32
Hallo zusammen,

schade das ich noch nichts genaueres über den Begrenzungsschalter bzw. sein Signal weiß.

Nun, seit vorgestern darf ich zwei gebrauchte Robomow RL500 mein eigen nennen. Da diese ohne Akkus waren jedoch mit dem Behälter wo diese hineinkommen (Antriebsaggregat) und mit Ladegerät, habe ich erstmal mit zwei alten gebrauchten 12V/4,5Ah USV-Akkus diese in Betrieb genommen.
Zuerst dachte ich Sch..., da ist ein Passwortschutz drin, weil ich mit der Menüsteuerung nicht klar kam und mich das Symbol unten rechts an ein geschlossenes Vorhängeschloß erinnerte. Jetzt weiß ich das dies das Batteriesymbol ist mit dem ungefähren Ladezustand.
Das Betriebs- & Sicherheitshandbuch gibt es übrigens unter

http://www.friendlyrobotics.de/robomow/manuals/

was ich allerdings auch schon vorher gelesen hatte.

Für mich war erstmal Kapitel 5, Seite 25 Manueller Betrieb von Interesse, da die Akkus alt, eine geringe Kapazität haben und unten halb aus den Behhälter guckten, wollte ich ihn nur mal ohne drehende Messer fahren was auch klappte. Den Schnellgang habe ich nicht bemerkt, vieleicht auch weil ich ihn im Keller fuhr, wo der Platz knapp ist und ich nur sehr kurze Wege fahren konnte.

Der zweite Robomow piepte schon direkt nach einstecken des Antriebsaggregates und zeigte an der manuellen Steuerung den Text
Vorderradproblem Kapitel 7, Seite 31 Textmitteilungen und Fehlersuche half mir in sofern weiter das ich den Robomow öffnen mußte, leider habe ich die englische Internet Beschreibung hierfür nicht ganz im Kopf gehabt und vergessen die Stecker und Sicherungen am Connect Board PCB0021C zu entfernen. Was mir dann ein Rätsel auf gab. Und zwar:

Warum funktioniert jetzt die manuelle Steuerung nicht mehr ?
Etwa weil ich die Platine Optical Sensor PCB0018C entfernt habe ?
Weil an der manuellen Steuerung ein Reed Relais vorhanden ist und der Magnet im Oberteil des Gehäuses (Haube) ?
Wieso ist auf der Platine Connect Board neben der Mini 5A Kfz-Sicherung noch platz für eine normale Kfz-Sicherung ?
Mal gucken wie es beim anderen Robomow aussieht. Aha, da ist eine 1A Kfz-Sicherung drin.
Kurz um.
Beim abmachen der oberen Haube habe ich die 1A Kfz-Sicherung irgendwie gezogen, die ich dann zufälligerweise gefunden habe nachdem ich die aus dem funktionnierenden Robomow eingebaut hatte. Auch nicht so schlimm, nun weiß ich das die 1A Kfz-Sicherung mit der manuelen Steuerung zusammenhängt.

Das Vorderradproblem besteht natrürlich noch. Ich baute also die Optical Sensor Platine aus. Wobei ich sagen muß, das ich da wohl mehr Glück als Verstand hatte, das mir beim ausbauen, sowie beim entfernen der Platine aus seinem Halter nicht ein Plastikteil weggebrochen ist, obwohl ich dabei rohe Gewalt beim entfernen der Platine aus dem Halter walten ließ.
Das auslöten der Gabellichtschranke von der doppelseitigen Platine war auch nicht einfach, danach hatte ich das Problem :

Bin ich jetzt an dem Wackelkontakt an der Infrarot LED schuld oder ist dies der Fehler ?

Leider endete der Wackelkontakt in einer Unterbrechung und ich war nicht in der Lage die Empfängerseite testen zu können. Da ich aber zu den beiden Robomows die Ladegerät dazu bekam, wollte ich diese einmal testen.
Häh, nur 12 Volt ?
eingenartigerweise bei beiden. Mist, das sind doch nicht die richtigen Ladegräte. Doch ! laut Typenschild Output 31VDC/900mA Input 230V/50Hz/200mA. Also, öffnen. Spannungs-, und Ohmmessungen ergaben Unterbrechung in der Primärwicklung. Ein wenig Plastik weg knipsen und Isolierfolie wegmachen und da ist sie zum Glück gut zu erreichen - die Temperatursicherung . Fast komplettes Glück leider nur 130° 1A statt 2A vorhanden. Egal, Akkus sind eh fast voll, ziehen also erstmal nicht viel, was Messungen mit gebrückter Temperatursicherung bestätigten. Die 12Volt waren noch im Glättungskondensator gespeichert. Sieht so aus als ob jemand nacheinander beide Ladegeräte durch defekte Akkus abgeschossen hat, aber was sichert die mini 5A Kfz-Sicherung ab ?

Ladeschaltung des Robomow testen. Ach ja, Ladebuchse befindet sich ja im aufklappbaren Teil des Oberteilgehäuse (Haube), da wo die manuelle Steuerung eingelegt wird. Schon wieder basteln und herausfinden wie der dreipolige Platinensteckverbinder J2 auf der Connect Board Platine PCB0021C zu belegen ist. Also passende Ladebuchse aus Restbeständen verwendet und folgendermaßen an J2 angeschlossen.
Pin 1 von J2 befindet sich am Platinenrand und ist Vcc, sprich der Stift der Ladebuchse ist der Pluspol.
Pin 2 von J2 die mitte , ist der Minuspol, sprich der Außenkontakt der Ladebuchse.
Pin 3 von J2 öffnet den Kontakt von Pin 2 (Außenkontakt) zu Pin 3 (seperater Anschluß an der Ladebuchse), wenn der Ladegerätstecker eingesteckt wird.

Aha, sehe auf dem Display das der Akku geladen wird.
Vermeintliches geschlossenes Vorhängeschloß ist jetzt als Akkukapazitätszustandsanzeige zu erkennen.

Habe bei

http://www.elpro.org/

zwei Akkus mit den Maßen LxBxH 181x76x176 von Panasonic, die Gabellichschranke vom Typ SHARP GP1A52.... und normalgrosse Kfz-Sicherungen mit 1A und 5A bestellt. Berichte dann wieder, wenn ich die Teile ausprobiert habe.

bis dann
B_Stein

Eggard
30.09.2008, 10:26
Sehr schön, Bernd,

ich verstehe zwar überwiegend nur Bahnhof, aber es liest sich fesselnd und ich bin schon auf die Fortsetzung gespannt.

LG Eggard

Bernd_Stein
01.10.2008, 19:51
Hallo zusammen,

da hab ich ja was angefangen. Heute sind meine Sachen eingetroffen. Die Akkus haben M5 Schraubanschlüsse, was ich allerdings bei der Bestellung schon wusste. Zum Glück habe ich noch abgewinkelte 6,3mm Flachstecker mit 5,2mm Loch, die ich anbringen konnte. Sonst wärs ein wenig umständlicher geworden, wenn ich an die vorhandenen Kabel des leeren Antriebsaggregates noch Ringkabelschuhe hätte anbringen müssen, vor allem hätte der kurze plus Anschluß probleme gemacht.
Den Flachstecker für den Pluspol, habe ich gerade gebogen, damit der Pluspol leichter anzuschließen ist, dabei ist mir aufgefallen das die Flachsteckhülsen schon ein wenig ausgeleiert waren und alle mit der Zange ein wenig zusammen gedrückt bis diese nicht mehr so locker aufzustecken waren.
An der Griffseite kann man am Antriebsaggregat eine Klappe öffnen, was allerdings einigen Kraftaufwand erfordert und kniffelig ist, um die Leitungsanschlüsse zu befestigen. Den ersten Akku, habe ich durch die untere Öffnung eingeschoben und unter die seitlich störenden zwei Stege mit etwas Kraftaufwand geschoben , die dann über den Akku zurück schnappten. Der Akku sitzt perfekt.
Den zweiten Akku ein zu setzten war nicht schwierig, lediglich die Klappe zu schliessen schon mehr.
Da der Robomow ja defekt ist und man ja eh nie weiß was da so passieren kann, habe ich erstmal die Messer abgebaut, da ich schon öfters den Robomow wegen Platzmangel weggeschoben hab und dabei öfters von vorne unter die Messer gelangt habe. Aber Vorsicht bei der Hauptplatine, wenn der Robomow senkrecht hingestellt werden soll.
So nun erstmal Akkus aufladen obwohl Spannungsmäßig nicht nötig.
Antriebsaggregat behutsam eingesetzt da ja keine Fürhrung ohne die Haube gegeben ist.
Manuelle Steuerung zeigt jetzt im Wechsel die Meldungen Aufladen, Vorderradproblem, Rear Bump pressed. Ein weinig am hinteren Kollisionserkennungsgummi rumgefummelt und der Fehler Rear Bump pressed der noch vom aufstellen des Robomows herrührte war weg.
Bereits nach einigen Minuten kam die Anzeige Akku aufgeladen.

Die Gabellichtschranke sieht genau wie das Orginal aus und somit bin ich mir sicher das dies der OPIC (OPtical IC) Photointerrupter GP1A52HR von SHARP ist.
Die Infrarot LED (IrLED) Anschlüsse (+=Anode(A), (-=Kathode (K) mit dem Diodentestbereich vom Multimeter ausgemessen und die IrLED mit 5V und einem 1k Ohm Vorwiderstand versorgt. Durch die IrLED sollte idealerweise etwa 5mA fließen. Die Empfängerseite sollte mit 4,5V bis 17V versorgt werden.
Der positive Spannungsversorgungsanschluß (Vcc) befindet sich gegenüber von der Kathode der IrLED.
Der Masseanschluß (GND) liegt gegenüber von der Anode der IrLED
Der Output ist der mittlere Anschluß und ist intern mit dem Kollektor eines NPN-Transistors der einen Pullup von ca. 15K Ohm besitzt verbunden. Ich hatte z.B. 13K Ohm Vcc gegen GND gemessen.
Also, die Gabellichtschranke (Photointerrupter) verdrahten und den mitleren Anschluß gegen GND messen. Gabellichtschranke (GLS) frei ergibt die Vcc Spannung am Output. GLS unterbrochen ergibt GND (ca.5mV). Die GLS einzubauen war genau so schwierig wie das auslöten. Ganz aufwendig musste ich die Löcher in der Platine von dem Lötzinn befreien damit die GLS eingesteckt werden konnte und immer darauf achten das sich mir die Leiterbahnen nicht von der Platine ablösen.

Im eingebauten Zustand der Optical Sensor Platine ist Pin 1 von J1 der oberste (Vcc.)
Pin 2 darunter und GND und Kathode von der IrLED
Pin 3 der Output
Pin 4 der Vorwiderstand von der IrLED Anodenseitig
Ausgebaut habe ich die Optical Sensor Platine folgenderweise :
Zuerst Fahne vom Vorderrad abgemacht, Platinenhalter abgebaut und notfalls die Platine selber aus dem Halter.
Eingebaut habe ich sie so :
Platinenhalter ohne Platine, dann die Platine, zum Schluß die Fahne.
Sch... immer noch der Fehler.
Stecker von J1 an der Optical Sensor Platine (OSP) abgezogen und wieder wie vorher verdrahtet, resultat OSP in Ordnung. Kabelbruch ? sehr unwahrscheinlich, trotztdem geprüft i.O. Weitere Messungen mit einem angefertigtem Zwischenadapter ergaben das kein IrLED strom fließt.
Pin 4 mit Pin 1 gebrückt und der IrLED strom floß, was bedeutete das die Versorgungsspannung vorhanden ist und diese beträgt 4,75Volt was die untere Grenze bei TTL ICs Versorgungsspannungen ist.

Ich glaube nicht das die IrLED geschaltet wird. Mal gucken was ich heraus bekomme. Beim brücken hörte ich auch ein leises fiepen und mir ist aufgefallen das die Versorgungsspannung dabei auf 4,2Volt gefallen ist.
Der Outputpegel liegt sorgar nur bei 3,96V und das Vorderradproblem ist noch vorhanden.

Dann hörte ich ein leises Puff und unterschwellig stelle ich fest das damit auch ein Gasungsgeräusch verschwand (hört man, wenn man Pb-Akkus läd die an ihre Gasungsspannung kommen). Ziemlich schnell fiel mir ein das dies das Geräusch des Akkuventils gewesen sein könnte. Also zog ich erstmal den Ladestecker ab. Da ich es nicht wahr haben wollte das dieses Geräusch von den nagelneuen Akkus kam, dachte ich das sich die Temperatursicherung vom Ladegrät vielleicht so verabschiedet hat.
Messungen ergaben aber 31 Volt. Akkuspannung gemessen 26 Volt.

War es vielleicht doch etwas anderes. Ladestecker wieder rein. Nach kurzer Zeit steigt die Akkuspanng auf 30,3V aber jetzt fällt mir auf das gar keine Gasungsgeräusche vorhanden sind. Also, schnellstens den Ladestecker wieder ab. Nochmal in meinen Unterlagen nachgucken wie hoch die Gasungsspannung bei Bleigelakkus sein darf. 2,39Volt pro Zelle d.h. 28,68 Volt. Noch mal die Klappe vom Antriebsaggregat geöffnet um zu sehen was auf den Akkus selbst steht. Zum Gück war die Aufschrift auf der richtigen Seite.
Cycle use 14,5V ~ 14,9V entspricht 2,48V pro Zelle
Standby 13,6V ~ 13,8V

Sch.., Sch.., Sch.. wirklich Sch.. das war garantiert das Geräusch vom Überdruckventil und ich hatte extra gute Akkus mit einer langen Lebensdauer gekauft. Nun ja, halten werden die wohl noch, aber nicht so lange wie vorgesehen und mit wahrscheinlich verminderter Kapazität.
Hoffentlich ist nur mein Meßgerät zu ungenau. Aber ich denke das ist nur Wunschdenken.
Habe gelesen das der Robomow RL500 eine eigene Ladeschaltung besitzt, ist diese etwa auch noch defekt oder hat er gar keine.
Für heute habe ich erstmal die Schnauze voll.

Bis dann
B_Stein

Bernd_Stein
04.10.2008, 08:34
Hallo zusammen,

habe jetzt das Mainboard PCB0019C 10/06 Rev. 06 ausgebaut, da die IrLED auf der Optical Sensor Platine ja von dort ihre Spannung bezieht.
Der von mir auf der Optical Sensor Platine benannte Pin 4 von J1 ist auf dem Mainboard Pin 1 von J102 und befindet sich eingebauten Zustand oben, damit meine ich in Richtung von diesem Flux Gate Board PCB0030A.
Ausgehend von den Spannungsversorungsanschlüssen - davon ist J101 ist GND, habe ich ein Teil der Schaltung dann untersucht, da ich ja dachte das die IrLED nicht geschaltet wird, sondern irgendwo an einer festen Spannung angeschlossen ist. So ähnlich ist es auch.
Pin1 von J102 (Anode von der IrLED) geht nämlich auf die von einem 7812 (U103) erzeugten 12 Volt. Dessen Eingangsspannung erhält er jedoch über einen SMD, höchst wahrscheinlich PNP-Transistor Q101, der die Akkuspannung über eine SMD Sicherung F100 und eine Verpolungsschutzdiode D101 erhält (ZPKG+ von Motorola). Der Aufdruck des Transistors lautet O1G 2955 oder 01G 2955 oder XY6 2955 im SOT 223 Gehäuse. Dieser wird über einen weiteren SMD Transistor Q103, vermutlich NPN, über zwei von R103 (15K Ohm) parallel geschalteten Widerstände angesteuert. Der Transistor Aufdruck ist 1P. Irgendwie ist diese SMD-Code-Aufschlüsselung doch Käse. Egal, nun muß ich noch herausfinden woher die Ansteuerung von Q103 herkommt.

Nebenbei habe ich noch den Transistor Q750 vom großen Kühlkörper identifiziert, es ein IRF 9Z24.
An dem kleinen Kühlkörper befindet sich U101 vermutlich ein Low-Drop 5 Volt Spannungsregler, da er aus der nicht geschalteten Akkuspanunnung 5 Volt erzeugt. Sein Aufdruck lautet 4274V50 und er scheint die Mikrocontroller (µC) Baugruppen zu versorgen. (Das aus verzinnter Leiterbahn umrandete rechteckige Feld)
Es wäre schön, falls jemand wüsste was die Sicherung F100 für Daten aufweist, drauf steht 3/4A 125V.
Interessieren würde mich auch wofür dieses Flux Gate Board gut sein soll und überhaupt, es ist doch bestimmt jemand in der Lage den Schalt-, und Bestückungsplan zu besorgen.


Bis dann
B_Stein

Bernd_Stein
06.10.2008, 20:20
Hallo zusammen ! ?,

ok, will mich heute versuchen kurz zu fassen. Mit dem Durchklingeln (Leitungsverlauf suche) bin ich beim µC Pin 40 PortE5/D5 gelandet. Wenn der Fehler nicht wo anders gewesen wär, ständ ich jetzt wohl am Ende mit dem Robomow. Weil an das Programm kommt wohl keiner hier. Und selbst wenn, durch das nackte Programm durch zu steigen um heraus zu finden, wann und wie PortE5 geschaltet wird dürfte wohl einige Zeit in anspruch nehmen.
Hatte außerdem irgendwie Glück, denn Pin1 von J102 auf dem Mainboard geht eigentlich gar nicht direkt auf die 12Volt vom 7812 (U103) habe nämlich festgestellt das dieser auf Pin 2 von C103 geht, aber die Verbindung zu 7812 habe ich nur über einen höheren Widerstandswert ermittelt, den ich mir nicht erklären kann.
Egal, also habe ich die Sache mal mit Spannung überprüft, dazu habe ich 24 Volt an die Mainboard Spannungsversorgungsanschlüsse angelegt. Und siehe da - die Basis von Q103 wird so im Sekundentakt angesteuert und dieser schaltet auch Wunderbar nach Masse. Jedoch Q101 hat da Probleme seine Emitter,- Basisspannung ist zwar 1,3V jedoch die Emitter,- Kollektorspannung sinkt nur von 23,5V auf 22,1V. Da ich natürlich nicht den Orginal SMD-typ und auch nichts vergleichbares habe, habe ich den BC327 eingebaut. Das war vielleicht eine Operation, ist ja auch noch ein normal bedrahteter Transistor.
Danach wollte ich doch mal gucken ob die Ladeschaltung funktioniert. Schön dachte 26 Volt gleichbleibend. Dann, nach einiger Zeit merkte ich das der Schalter von der Verteilersteckdose gar nicht an war. Toll, da hatte ich auch keine Lust mehr die Ladeschaltung zu überprüfen und zog meine selbst gebastelte Ladebuchse ab. Nach ein paar Sekunden meldete sich die manuelle Steuerung. Ladeproblem, früh gemerkt denke ich. Dabei war das Problem meine abgezogene Ladebuchse, denn dafür ist wohl der dritte Kontakt da, um zu merken das der Ladestecker eingesteckt ist und falls nicht, muß dann dieser dritte Pin eine Verbindung nach GND haben.

Bis demnächst
B_Stein

dreambox
09.10.2008, 12:15
Hello,
Sorry but my German is to bad to write.... but no problem to read.

For the "Vorderradproblem" you can remove C103.

This comes from the repair manual:
Front Wheel problem

Customer Observation – Robomow warns about Front Wheel problem.
Cause – an electrochemical process in humid environment under voltage that cause to short circuit between two terminals of the component.
Solution – remove capacitor C103 (Figure 3).

My Front Wheel Problem is solved now, but I have still another one
The display showes: R/L bmp PRESSED


Anyone?


Alex

Eggard
09.10.2008, 12:45
Hallo Alex,

da fällt mir spontan "rechts/links Stoßfänger gedrückt" ein. Ich würde nach den Druckkontakten unter dem schwarzen Kunststoff suchen, ob dort einer nicht wieder aufmacht.
Bitte, kontaktiere mich mal persönlich unter "eggard(at)freenet(dot)de", danke.

Eggard

Bernd_Stein
09.10.2008, 20:30
The display showes: R/L bmp PRESSED

Da bei meinem Robomow hinten kein Rechts und Links unterschieden wird, denke ich das der Fehler von vorn kommt oder auf dem Main Board ist.
Die Bumper sind ganz leicht zu überprüfen. Hinten die Schwarze und Weiße Leitung die zum Main Board führt an den Steckern trennen.
Nun die beiden Leitungen die im Gummi verschwinden mit dem Multimeter im Ohmbereich messen. Beim drücken des Gummis muß das Multimeter nur wenige Ohm anzeigen. Vorne kann dies jeweils für Rechts und Links genauso gemacht werden.

Woher bekommt man dieses repair manuell ?

dreambox
09.10.2008, 21:50
Stoßfänger sind ok, 0 ohm bei eindrucken, sonst hogh-ohming (4 stuck)

Bernd_Stein
10.10.2008, 08:07
Hallo Alex alias dreambox,

dein deutsch reicht aus um Dich zu verstehen, mit meinem englisch Kenntnissen dürfte das schon schwerer fallen.

Also, die Meldung R/L bmp PRESSED bekomme ich so nicht hin.
Kann sein das ich einen anderen Softwarestand habe und das dies daran liegt.
Ich habe zum Beispiel die Steckverbindung vom Bumper vorn rechts unterbrochen und die manuelle Steuerung (das Ding mit dem LC-Display) durch ziehen des RJ45 Steckers von dem Connect Board getrennt.
Nach ein paar Sekunden habe ich diesen RJ45 Stecker wieder aufgesteckt und bekam die Meldung Frnt bumper disc. Kann sein das Du einige Zeit warten mußt, bis diese Meldung angezeigt wird, da mehrere Meldungen nur nacheinander im Wechsel angezeigt werden können.
Probier dies auch mal mit dem Linken Bumper und dem Hinteren.

Zu dem hinteren Bumper kann ich Dir noch etwas sagen.
Hinten rechts befindet sich eine von vier quatratischen Platinen (Wire Sensor) bei dieser ist zusätzlich ein Widerstand untergebracht.
An diesem Widerstand mußt Du bei nicht gedrücktem hinteren Bumper eine Spannung messen. Bei mir beträgt diese 3,8 Volt.
Dies dürfte vom eingebauten Widerstand abhängig sein. Meiner hat 39k Ohm (orange, weiß, orange, gold).
Vergiss aber nicht alle Steckverbinder wieder zu verbinden.

Ohne Schaltplan, Bestückungsplan und Programm dürfte es schwierig werden den Fehler auf dem Main Board zu finden, aber vielleicht hast Du ja genau so Glück wie ich.

robokalle
17.07.2009, 17:48
Hallo zusammen,

als die Rasenmähzeit los ging verhielt sich mein kleiner Robomove ab und zu komisch.
Beim Ränderschneiden fuhr er manch mal an Hindernisse die er früher gemeistert hatte (nicht immer). Auch nach dem Schneiden waren mehrere kleine Grasbüschel als sonst übrig. Normal 5-7 jetzt so 10-15.

Er stand auch mal an einer stelle und nur das Mähwerk lief.
Zum Schluss war der geradeAuslauf recht verschlängelt.

Bei genauerem beobachten viel mir auf das das Rechte Rad härter gepulst wird beim Beschleunigen und abrupter anhielt statt mitzulaufen.

Aha, das wir wohl meine zusätzliche Motorbremse sein.

Bericht wird folgen nur so auf die kürze.
Motorimpulse laden einen Kondensator 0.2 sec Relais fallt ab und der Motorkurzschluss wird geöffnet und der Motor erhält seine normale Spannung. Keine Impulse Relais zieht an und schließt beide Motoranschlüsse kurz. Funktioniert wunderbar im hügeligen Gelände, kein zurück Rollen wie ohne Bremse

Also den kleinen zerlegt und nachgeschaut gemessen -> alles ok
Test im aufgebockten Zustand alles ok.

Im Gelände war das harte Pulsen wieder da besonders wenn es Bergauf und in die Kurve ging.

Nach 2 Tagen suche bin ich auf die Glorreich Idee gekommen und habe mal den linken und rechten Motoranschluss auf der Platine getauscht.
Es war immer noch da und es ar auch der Selbe Motor ?

-> Dann kann es ja nur am Motor liegen . Vielleicht eine Wicklung durchgebrannt ?
Nein, den hochgebockt ohne und mit geringer last lief der Motor wie Butter.

Beim Prüfen der Stecker am Motor waren alle wunderbar aufgeschoben nur 1 war etwas locker. Beim genaueren Prüfen war das die Ursache.

Der Stecker am Motor hat ein Loch. Die Kabelstecker gehen stram über den Motorstecker bis sie zum Loch kommen dann wird er wieder locker.

-> Ein Wackelkontakt der sich selber aufschaukelt durch das plötzliche abbremsen und beschleunigen.

Etwas den Kabelstecker zusammengedrückt und schon Mäht er wieder wie früher.

Und dafür 3 Tage suchen :(


PS: wie kann ich einen Link auf einen Beitrag in den ersten Beitrag einfügen ? (So das ein kleines Menü gemacht werden kann).


Gruss
Kalle

Bernd_Stein
18.07.2009, 21:41
Hallo Robokalle und die anderen,

endlich tut sich hier mal wieder etwas. So simpel ist also deine Motorbremse, ist also so etwas wie ein Schnell-Halt.
Ich bin mit dem Begrenzungsdrahtschalter immer noch nicht weiter.
Lies doch nochmal dein Posting vom 21.09.2008 und das vom darauf folgenden Tag.

Bis dann
Bernd_Stein

Eggard
22.08.2009, 18:22
Hallöchen,

mein RL800 lädt sich nicht mehr voll. Er bleibt (viele Tage lang) immer auf "aufladen" stehen. Die Kapazität ist geringer geworden, er läuft noch ca. 2 Std.
Wie und wo kann ich messen, ob die Akkus hin sind? Mit einem Vielfachmessgerät kann ich umgehen.
Dank und Gruß
Eggard

robokalle
23.08.2009, 10:32
Hallo Eggard,


Wie und wo kann ich messen, ob die Akkus hin sind?

Der Akkupack besteht aus 2 x 12Volt Bleiakkus .

Ladeschlußspannung = 13,8V danach fängt der Akku das Gasen an.

Ist ein Akku defekt macht er auch den guten Kaputt.

Der gute Akku wird überladen da die Akkus ja in reihe geschallten ist

Mit einen extra Ladegerät für Bleiakku oder Universallader (Modellbau)
den 12 Volt Akku laden und die Spannung messen.

Bei 13.8-14.00 Volt sollte man aufhören.

Normalerweise machen das ein gutes Ladegeräte automatisch.

Es kann sogar sein das man beide Akkus damit wieder einigermassen
hinbekommt (Formatieren).

Man solte auch einen Bleiakku nicht ganz leer machen. Am Längsten hält er
wenn er nach der hälfte wieder voll geladen wird.

Gruß
Robokalle

Eggard
23.08.2009, 18:00
Danke, robokalle,

wird das Messen während des Ladens gemacht? Oder kurz abklemmen?

Gruß Eggard

robokalle
23.08.2009, 18:23
Hallo,

wärend des Ladens. Zum Schluss zu nur noch Ladestrom von 1/100 bis 1/50 der Kapazität.

Anfangs 1/10 der Kapazität.

z.B. 12 Volt 17A

halb leer Ladestrom 1.7A
fast voll Ladestrom 170mA

ein guter Lader regelt das von alleine.

Der max Ladestrom steht normalerweise auch auf dem Akku.


Gruss
Robokalle

Eggard
23.08.2009, 20:31
Super, robokalle, sehr passend für einen Elektronik-DAU (Dümmster anzunehmender User).

danke, Eggard

Bernd_Stein
22.04.2011, 17:57
Hallo an alle die sich für den RoboMow RLxxx interessieren,

speziell den RL550.
Habe da was intererssantes für die Bastler gefunden.

http://louispayen.apinc.org/tondeuse/

Bernd_Stein

casi_52477
08.07.2011, 12:30
Warum hat ein RL 5XX einen Regensensor? Bei Modellen die automatisch in die Ladestation fahren macht das Sinn. Aber einer ohne, bleibt er dann im Regen stehen. Habe meinen letzte Woche auch mal bei Regen mähen lassen. Dachte das geht schon vorbei. Gemacht hat es ihm nichts. Hatte nur angst, um das Display.

Casi

tsa
11.07.2011, 09:20
Die Robomows sind im Gegensatz zu anderen Mähern richtige "Mulcher", d.h. die spezielle Messerform wirft den Verschnitt immer wieder nach oben in die Mulchkammer, bis er sehr klein ist. Das hat bei nassem Gras den Nachteil, dass es sich dann genau dort verklebt - und nach einiger Zeit sogar die Messerbewegung beeinträchtigt. Das ist zunächst durch ein lauteres Mähgeräusch warnehmbar...
Ein Robomow beendet bei Regen seine Arbeit, schaltet die Messer ab, und fährt (falls vorhanden) in seine Ladestation zurück.
Allerdings lässt sich der Regensensor auch abschalten - bzw. die "Regenempfindlichkeit" einstellen.

Einfache Messerformen (wie z.B. beim Automower) zeigen dieses Verhalten nicht - mulchen allerdings auch nicht so gut.

Gruss
Thomas

Bernd_Stein
10.08.2011, 13:20
Hello,
Sorry but my German is to bad to write.... but no problem to read.

For the "Vorderradproblem" you can remove C103.

This comes from the repair manual:
Front Wheel problem

Nochmals die Frage. Wie bekomme ich dieses repair manual ?


My Front Wheel Problem is solved now, but I have still another one
The display showes: R/L bmp PRESSED

Ich weiß es ist jetzt schon bald 3 Jahre her, aber vielleicht für andere noch interessant.

Da Du ja Zugriff auf das " repair manual " hast, denke ich das das Dir nicht weiterhelfen wird. Habs im www gefunden und ist aus dem " RL500 Service Guide ".19613

19614

Bernd_Stein

Bernd_Stein
14.02.2013, 11:24
Hallo zusammen,
...
Das Betriebs- & Sicherheitshandbuch gibt es übrigens unter

http://www.friendlyrobotics.de/robomow/manuals/

Da der Link nicht mehr zum gewünschtem Ziel führt jetzt als Anhang.


Tja, wo ist denn der Anhang geblieben ?

Maximaler Speicherplatz für Anhänge : 9,54 MB
Max. Dateigröße : 100 KB für PDF

Leider hat dieses PDF 3,56 MB

Das ist doch Mist oder etwa nicht ?
Jetzt muß ich wieder den Link raussuchen und später kann ihn wieder keiner gebrauchen, weil er nicht das vorfindet was mit dem Link eigentlich beabsichtigt ist.

Hier gibt es also etwas in diesem Forum zu verbessern.

http://www.robomow.com/images/documents/pdf/2003/RL500-550-800-850-de.pdf



Bernd_Stein

malthy
14.02.2013, 12:18
Hier gibt es also etwas in diesem Forum zu verbessern.

Poste deinen Verbesserungsvorschlag doch lieber hier (https://www.roboternetz.de/community/forums/28-Anregungen-Kritik-Fragen-zum-Forum-und-zum-Wiki-RN-Wissen), da wird er vermutlich weniger leicht übersehen ...

Gruß
Malte

Stephan77
15.04.2013, 06:11
Hallo, hatte auch das Problem Vorderrad angehoben bei meinem Robomow. Auch das entfernen des C103 brachte kein erfolg. Weitere Untersuchungen ergaben, das die Spannung zum Eingang des mikrocontroller nur auf 2 Volt abfallen und somit keine Logische Null erkannt wird. Abhilfe verschafft hier ein 2,2kOhm Wiederstand am dritten Pin des R232 (in Richtung C228 ) gegen masse . Seit dieser Änderung tut er wieder genau das was er soll.

Gruß

Opus
11.05.2013, 21:10
Mein RL500 tut noch alles was er soll - aber sehr umständlich. Ich habe gehört, dass es einen neueren Softwarestand als 3.16 gibt. Ist jemand in der Lage mir den Code davon, oder einen ganzen Chip zu besorgen?

Gruß
micha

Bernd_Stein
15.05.2013, 10:57
Mein RL500 tut noch alles was er soll - aber sehr umständlich. Ich habe gehört, dass es einen neueren Softwarestand als 3.16 gibt. Ist jemand in der Lage mir den Code davon, oder einen ganzen Chip zu besorgen?

Gruß
micha

Mit dem Suchbegriff " RoboMow RL500 Software " hättest Du das eigentlich finden müssen.

https://www.roboternetz.de/community/threads/42088-Robomow-RL500-neue-Software?p=551444&viewfull=1#post551444



Bernd_Stein

robokalle
11.08.2014, 17:25
Hallo zusammen,
so jetzt mal ein kurzes Update nach gut 6 Jahren.

Die schlechte Nachricht zu erst. Er ist defekt.

Es geschah beim Mähen. Er stand in einer Ecke (leichte Steigung wo er ab und zu durchdreht) wo er öfters mal Benuzerhilfe braucht. Akku war schon fast leer.

Als ich ihn zum Laden fahren wollte, wachte er aus standby auf, Bootet bis auf dem Display der ober Balken erscheint und das war es.
Ab jetzt geht er wieder in die Startprozedur bis Balken usw.

Neu Akku bring auch nichts. Komplett ausgebautes Mainboard der selbe Effekt. Auch ohne Display. Er Schaltet die 12V-Leitung für ca. 3 Sekunden ein dann wieder aus.
Dies macht der Transitor neber U103 unterhalb vom großen Kühlkörper. Das Flash-Rom wird auch für ca. 3 Sekunden ausgelesen.

Mehr habe ich noch nicht herausgefunden. Kenn jemand das Problem ?

Nun das Posetive:
Es gab kein einziges Problem mit Ihm bis zum letzten Mähen :) :(

halt das Stimmt nicht. 1 Kabel im hinteren Bummer mußte am Gitter das in dem Gummi-Bumper ist neu Angelötet werden.( April diesen Jahres)

ca. 490 Stunden gemäht.

6 Akkus gebraucht von 26A; 24A; 17A; alles alte Akkus aus UPS Notstrom Geräten das paar meist Zwischen 25 bis 40,-- Eur bei ebay ersteigert.

Die 24A und 17A sind noch im Einsatz. sie halten noch 7A - knapp 2 Std. mähen (Akkus wurden nie gepflegt) . Also 1 Batteriewechsel pro Rasenmähen (nächstes Jahr kommen neue mit Pflege Ladegeät)
Robomow und Akkus haben XLR-Stecker bekommen. Seperates Ladegerät 2A (China Mopet) Damit kann ich sogar den Akku mehrmals am Tag benutzen.

So das war es erstmal, vielleicht kennt ja einer das Problem.

Gruß Robokalle

Opus
11.08.2014, 22:45
Schade,

suche die Platine nach Elkos mit gewölber Oberseite ab und ersetze diese. Hat bei mir geholfen. Es kommen vorher die unterschiedlichsten Fehler zustande.

Gruß
Micha

robokalle
12.08.2014, 14:08
Hallo Micha,

das Problem mit den Elkos kenne ich zu genüge (2 Sat-Receiver 12 Elkos getauscht), aber das Mainboard hat nur 2 Elko und der ist in Ordnung.
Gruß Kalle

robokalle
20.08.2014, 17:14
Hallo zusammen,

beim suchen mit Google nach einem Schaltplan habe ich einen vom RL550 gefunden.

Das müßte derselbe sein wie Bernd_Stein ihn schon gefunden hatte.

http://www.ile-reunion.org/louispayen/tondeuse/tondeuse.htm

Gruß Robokalle

Bernd_Stein
21.08.2014, 20:30
Hallo zusammen,

...
Das müßte derselbe sein wie Bernd_Stein ihn schon gefunden hatte.

http://www.ile-reunion.org/louispayen/tondeuse/tondeuse.htm

Gruß Robokalle

Jo, ist er super. Du berichtest hoffentlich, ob die Schaltpläne auch für den RL500 zu gebrauchen sind und wie Deine Reparatur voran geht.
Der für Dich interessante Teil dürfte " LES ALIMENTATIONS " sein.

Aber wie wird der NPN dort geschaltet ?
PNP würde eingentlich auch mehr Sinn machen.
Also, zumindest dieses Schaltplanblatt scheint noch verbesserungswürdig.

Bernd_Stein

robokalle
30.08.2014, 22:41
Hallo zusammen,

ich habe das Signal bis zu den 2 Reset-IC verfolgt, und überbrückt, ohne Erfolg. Es ist immernoch ein 3tes Reset-Signal da.
In der Zwischzeit habe ich einen alten RL1000 mit 1000 Std. Laufzeit erwischt. Nach total zerlegung, reinigen,ölen und schmieren sah der Robomow nicht mal so schlecht aus. 1 Motorlager (Mähwerk) ist lauter. Die anderen habe ich wieder hinbekommen.
(Erst mit Caramba und dann mit Motoröl einwirken/einsickern lassen).

Um die Platine des RL500 werde ich mich im Winter mal kümmern.

Gruß Robokalle

Bernd_Stein
27.06.2015, 17:39
Hallo zusammen,

für alle die einen RL500 besitzen sicherlich interessant, da zur Zeit wieder einer bei IBäh angeboten wird.

https://www.roboternetz.de/community/threads/42088-Robomow-RL500-neue-Software?p=402010&viewfull=1#post402010

Das ist zum Chip Einbau auch ganz hilfreich. Unter RL Models Opening the Mower

https://www.roboternetz.de/community/threads/62683-RoboMow-%28-FriendlyRobotics-%29-unter-der-Haube?p=584020&viewfull=1#post584020



Bernd_Stein

Bernd_Stein
28.06.2015, 19:32
Hallo zusammen,

für alle die einen RL500 besitzen sicherlich interessant, da zur Zeit wieder einer bei IBäh angeboten wird.

https://www.roboternetz.de/community/threads/42088-Robomow-RL500-neue-Software?p=402010&viewfull=1#post402010

Das ist zum Chip Einbau auch ganz hilfreich. Unter RL Models Opening the Mower

https://www.roboternetz.de/community/threads/62683-RoboMow-%28-FriendlyRobotics-%29-unter-der-Haube?p=584020&viewfull=1#post584020



Bernd_Stein


Da ist mir eingefallen, das es ja hier um Erfahrungen geht. Ich selber habe nämlich schon seit über einem Jahr so ein Chip in Betrieb und es klappte alles bestens.
Ich musste nicht einmal den RMR ( RasenMähRoboter ) neu anlernen.
Von Vorteil ist sicherlich so eine PLCC-Zange wie ich sie benutzt hatte. Es geht aber sicherlich auch mit zwei miniatur Schraubendrehern.
Im Keller hatte ich dazu gelegentlich am blanken Wasserrohr gefasst, ein sogenanntes Erdungsarmband war also nicht nötig.

Beim Haube abziehen daran denken die beiden Sicherungen unter der Kappe heraus zu ziehen sind, sowie das Kabel vom Bedienpad und noch daran das das Kabel von der Warnlampe angeschlossen ist. Also die Haube vorsichtig abmachen.

Hier im Video ist eigentlich alles zu sehen, das mit dem Warnlampenkabel macht er kurz bevor die Haube richtig abgelegt wird. Man sieht es also nicht, da die Haube in dem Moment noch hochkannt steht.

https://www.youtube.com/watch?v=HGsKFZbmyQQ

Mir ist aufgefallen, das das Menü dem des RL800 ähnlich ist.

Hier noch Links zu der PLCC-Zange und dem Erdungsarmband :

http://www.reichelt.de/index.html?ACTION=3;ARTICLE=14705;SEARCH=PLCC%20ZA NGE

http://www.reichelt.de/ESD-BAND/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=118434&artnr=ESD+BAND&SEARCH=leitband


Bernd_Stein

Unregistriert
28.06.2015, 20:07
Weil es zur Überschrift passt hier zwei Umbauten :

https://www.youtube.com/watch?v=UsJyT4XU0eE

https://www.youtube.com/watch?v=DfkFGmHzw9Q


Bernd_Stein

Uli_D.
13.08.2015, 08:30
Guten Tag
ich habe einen defekten RL 1000 bekommen und versuche Ihn zu reparieren.

Netzteil und Akku sind i.O, das Display zeigt aber leider nichts an.
Sicherungen sind i.O, ein Elko war defekt, der an dem großen Widerstand (nicht der Große an den Anschlußklemmen)
Elko habe ich ausgewechselt, jedoch ohne Erfolg
Kann man den Controller (Display) auch ohne ihn auszutauschen auf Funktion überprüfen
und was könnte noch zusammen mit dem Elko abgeraucht sein, augenscheinlich ist nichts zu sehen

achja, und ich bin jetzt nicht der große Elektroniker :-)

Gruß Uli

Unregistriert
13.08.2015, 12:15
Guten Tag
Netzteil und Akku sind i.O, das Display zeigt aber leider nichts an.

Welche Spannung hat denn der Akku, wenn die Lampe aufleuchtet ?
D.h. leuchtet denn überhaupt die Lampe beim Einstecken des Akkus für ca. 1 Sekunde auf oder gibt es irgend ein Blinkmuster ?
Kommt irgend ein Ton aus dem Lautsprecher, außer knacksen ? ( kann natürlich sein das dies abgeschaltet wurde ).

Auf Werkseinstellung zurück setzen d.h. die 2 Pfeile und C auf dem Controller gleichzeitig drücken bis die Anzeige erlischt ( kannst Du ja leider nicht sehen, also würde ich das so 10 Sekunden lang machen ).
Fahre zu einem RoboMow Händler, der soll einfach mal eine andere Fernbedienung anschließen. Eine vom RL500 geht auch ( hat aber kein Regensensor ).

Untersuch mal das Fernbedienungsspiralkabel auf Schäden bzw. mögliche Bruchstellen und den Steckkontakt auf Korrosion.
Fährt denn der RMR, wenn Du die entsprechenden Richtungstasten drückst ?
Schraub mal die Fernbedienung auf und guge nach Wasser,- oder sonstigen Schäden.
Das Display dürfte was Standardmäßges mit einem HD44780 sein ( 2 x 16 Zeichen ), die sind recht günstig geworden, besorg Dir eines und tausch es einfach mal aus.

Man könnte über einen Rechner mit serieller Schnittstelle z.B. Kommandos für eine Fahrbewegung senden und wüsste dann, ob der Fehler an der Fernbedienung liegt oder der Hauptplatine, aber das geht schon richtig ins Eingemachte, also etwas für richtige Elektroniker.


Bernd_Stein

Uli_D.
13.08.2015, 13:20
Hallo Bernd
danke für die schnelle Antwort
Der Akku hat 26V, die Betriebsanzeige blinkt
Am Display tut sich gar nichts, habe ich auch schonmal geöffnet, leichte Korrosionsspuren
Kontaktspray brachte aber auch nichts
Zurückstellen auf Werkseinstellung auch schon ohne Erfolg ausprobiert
hatte gehofft das man irgendwo eine abgehende oder ankommende Spannung für den Controller messen kann
Robomow Händler habe ich nicht in der Nähe , wohne in Haltern am See

Gruß Uli

Unregistriert
13.08.2015, 19:40
Hallo Bernd
hatte gehofft das man irgendwo eine abgehende oder ankommende Spannung für den Controller messen kann


Ich denke Du meinst den Controller von der Fernbedienung. Wollte mal ein Bild hochladen, aber ohne sich was aufdrängen zu lassen geht es leider nicht ( vielleicht nur zur Zeit ).

https://www.roboternetz.de/community/threads/67775-Anmeldung-%C3%BCberdeckt-mit-Diese-Website-verwendet-Cookies-Cookies?p=618131&viewfull=1#post618131

Egal.
Du kannst ja mal die 5V für das Display messen. Pin 1 ( Vss, GND, Masse ) gegen Pin 2 ( Vcc, +5V ) auf der Stiftleiste in der Fernbedienung.
Kann sein das Du das Display abstecken musst, um zu sehen wo Pin 1 ist, oder Du misst einfach die ersten beiden Pinne an jedem Ende.


Bernd_Stein

Uli_D.
14.08.2015, 08:16
ja, danke ,
werde ich nochmal versuchen die 5 V zu messen
meine zwar das ich auch an den Kontakten schonmal gemessen habe, aber
sicherheitshalber mache ich es nochmal
was mich immer noch irritiert ist der defekte Elko den ich ja bereits ersetzt habe,
glaube ich werde das Gehäuse nochmal öffnen und mir den 0,2 Ohm Widerstand ansehen
der direkt über den Elko sitzt

Gruß Uli

Bernd_Stein
14.08.2015, 19:44
was mich immer noch irritiert ist der defekte Elko den ich ja bereits ersetzt habe,
glaube ich werde das Gehäuse nochmal öffnen und mir den 0,2 Ohm Widerstand ansehen
der direkt über den Elko sitzt

Mit solchen Aussagen kann man sehr wenig anfangen. Widerstände haben meist eine Platinenbezeichung die mit R und einer Zahlenfolge z.B. R123 beziffert ist.
Und Kondensatoren mit C.

Da Du ein RL1000 hast wird die Sache noch etwas schwieriger.
Die folgenden Angaben beziehen sich auf einen RL550 der wahrscheinlich Reverse Engineert wurde.
Die Kathode von D101 ( auf der Hauptplatine ) sollte gegenüber Masse ca. die Batteriespannung aufweisen, ansonsten F100 überprüfen und die Stecksicherug
( 30A Kfz-Sicherung ) am Akkupack.
U101 (an kleinem Kühlkörper ) ist ein 5V Spannungsregler auf der Hauptplatine d.h. Pin 3 hat ca. 5V gegenüber Pin2.
U102 ist ebenfalls einer, welcher jedoch seine Eingangsspannung zugeschaltet bekommt.
U103 ist ein 12V Stabi der wie U102 seine Eingangsspannung erhält.

Wir brauchen mindestens scharfe Fotos von Deiner Hauptplatine. Da die Hauptplatine zu groß ist, must Du sie in Teilen Fotografieren.

Wie bereits geschrieben kostet so ein Standard 2x16 Zeichen Display nicht mehr die Welt. Zur Zeit bei iBäh für 3,00 Euro nur um auszuschließen das das Display selbst defekt ist.

http://www.ebay.de/itm/LCD-Dotmatrix-Display-2x16-Weis-auf-Blau-HD44780-kompat-z-B-fur-Arduino-NEU-/121730671903?hash=item1c57b6a51f

Und da ich mich jetzt wieder anmelden kann, ohne Cookies zu akzeptieren, mal ein Foto von der Manual Controllerplatine ohne aufgestecktem Display. Und noch das Foto mit dem Screen-Shot der Anmeldung.


30551 30552


Bernd_Stein

optimist50
17.08.2015, 11:40
Hallo, leider bin ich am Wochenende nicht dazu gekommen
mich mit dem RL 1000 zu beschäfigen, aber einige Fotos die ich
bereits gemacht habe lade ich mal hoch
sobald ich wieder Zeit habe melde ich mich

Gruß Uli

3056530566305673056830569

Bernd_Stein
17.08.2015, 19:27
Mit solchen Fotos kann man aber nichts anfangen.
Du must schon die Hauptplatine ausbauen, alle Kabel abziehen und dann scharfe Fotos machen.
Die Stecker sind Vertauschungssicher ausgeführt ( so habe ich es im Hinterkopf ).
Zur weiteren Fehlersuche können diese sowieso abbleiben, da es ja erstmal darum geht etwas auf dem Display zu sehen.
Lediglich die Versorgungsspannungskabel von dem Akkuschacht ( fallst Du kein Netzgerät hast ) und die Verbindungen zum Display werden benötigt.

Da ist mir noch was eingefallen. Wenn Deine Betriebsleuchte blinkt, könnte das evtl. schon ein erster Anhaltspunkt sein. Ich meine in Erinnerung zu haben,
das diese beim Einstecken des Akkus für ca. 1 Sekunde angeht und blinken eigentlich nur im Automatikbetrieb vorkommt. Kann sein das sich hier schon ein sogenannter Fehlercode durch das Blinken meldet.


Bernd_Stein

optimist50
19.08.2015, 11:35
Hallo Bernd
danke für deine Hilfe, diese Woche habe ich leider wenig Zeit um den RL 1000 zu kümmern,
außerden habe ich noch einen günstigen RL 500 gekauft.
Werde mal die kompatiblen Teile am Wochenende tauschen und dann berichten.

Gruß Uli

optimist50
24.08.2015, 07:15
Guten Morgen
so, am Wochenende ist der RL 500 eingetroffen,
habe die Fernbedienung ( Controller) gewechselt und der RL 1000 lief.
Damit ist diese Sache erstmal für mich abgeschlossen, danke nochmal für die Ratschläge und Hilfe

Gruß Uli

Bernd_Stein
24.08.2015, 13:55
Guten Morgen
so, am Wochenende ist der RL 500 eingetroffen,...


Dann ist das vielleicht auch noch interessant für Dich. Weiß aber nicht, ob der Chip noch angeboten wird. Must halt selber suchen.

https://www.roboternetz.de/community/threads/35470-Erste-Erfahrungen-mit-Robomow-RL-500-Umbau/page6?p=616669&viewfull=1#post616669

Und hier direkt der Link, wie man den RL500 öffnet, Du weißt es zwar - aber halt auch für die Anderen :

http://www.robomowspareparts.com/a-rl%2813%29.htm


Bernd_Stein

optimist50
24.08.2015, 14:16
ja, gibt es noch
für 36€, gerade bei ebay gesehen
danke für den Hinweis

Uli. D.

pomat11
01.05.2018, 18:46
Elkos können auch kaputt sein, wenn sie nicht aufgebläht sind, oft laufen sie auch aus ohne Wölbung.

Hmpf99
16.10.2018, 17:33
Hello. Can you Tell me where to find the C103 on the Board? Thx Frank

pomat11
16.10.2018, 18:33
33715 I have found the C 103 on a Robomow board.

Hmpf99
17.10.2018, 05:12
Hallo und Danke für die Antwort. Ist das denn das Board von einem RL? Ich habe einen RL 800 und dachte, der Tipp mit dem C103 wäre für die RL Modelle.
Ist das ein Denkfehler?

Happy Day und Dank, Frank

Opus
17.10.2018, 08:58
Falls benötigt, habe ich hier noch für kleines Geld ein RL500 Motherboard mit dem aktuellsten Softwarestand und drei Mähmotore. Bei Interesse PN.
Für meinen neuen Rasen war der alte RL500 einfach zu schwer, zudem es eine 20% Hanglage ist. Er hatte sich fast täglich irgendwo eingegraben. Der viel leichtere Sileno macht überhaupt nicht und hat ein schönes Mähbild. Jedoch beherrscht er leider nicht das tolle Randmähen wie es der RL500 machte. Vielleicht hackt mal einer die Software und bekommt das hin. Gardena reagiert nicht mal auf Anfragen...

Bernd_Stein
17.10.2018, 10:10
Hello. Can you Tell me where to find the C103 on the Board? Thx Frank

Helllo,

look here by the PDF-File:

https://www.roboternetz.de/community/threads/35470-Erste-Erfahrungen-mit-Robomow-RL-500-Umbau/page3?p=368119&viewfull=1#post368119

Bernd_Stein