-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: Kann man mit ATmega8 Akkus laden?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Sande (bei Reichelt)
    Alter
    28
    Beiträge
    663

    Kann man mit ATmega8 Akkus laden?

    Anzeige

    Mohoin!

    Ist es irgendwie möglich mittels eines ATmega8 einen Akku zu laden?

    Gruß, Björn
    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom...

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    mit dem mega8 alleine nicht. aber er kann eine ladeschaltung steuern, also zb ladestrom und akkuspannugn überwachen und rechtzeitig abschalten... du brauchst aber noch nen paar transistoren um den ladestrom hinzubekommen...


    edit: zu dem thema gibts ne appnote von atmel:
    http://atmel.com/dyn/resources/prod_...ts/doc1659.pdf

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Sande (bei Reichelt)
    Alter
    28
    Beiträge
    663
    Aha - Sinn und Zweck des ganzen wäre nähmlich, dass ein kleiner Akku quasi aus einem großen Akkut geladen wird.

    Gruß, Björn
    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    es handelt sich doch um nen normalen NiMh/NiCd-akku, oder? die sind eigentlich recht einfach zu laden: konstantstrom durchschicken, spannung messen und wenn die spannung, nachdem sie immer weiter gestiegen ist, wieder absinkt, ist der akku voll...

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Sande (bei Reichelt)
    Alter
    28
    Beiträge
    663
    Ja, es soll aus einem NiMh in einen anderen NiMh geladen werden.
    Kann man denn die Spannung messen während geladen wird, oder muss man dann für diesen Moment die Verbindung trennnen?

    Gruß, Björn
    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom...

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Sande (bei Reichelt)
    Alter
    28
    Beiträge
    663
    P.S.:

    Da fällt mir gerade noch etwas ein:
    Kann man denn überhaupt einen bestimmen Ladestrom beeinflussen? Im Endeffekt sollen es nähmlich 2A sein.

    Gruß, Björn
    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    du müsstest dir entweder ne externe konstantstromquelle aufbauen (das wäre ne einfache lösung, wenn der ladestrom fest vorgegeben ist oder nur per poti oder schalter verstellbar sein braucht), oder der mega8 muss die stromregelung per PWM übernehmen (leistungstransistor und shunt zur strommessung). bedeutet natürlich mehr softwareaufwand...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Sande (bei Reichelt)
    Alter
    28
    Beiträge
    663
    Ich schreib zur verdeutlichung mal was:
    -> ein NiMh Akku (7x 1050mAh KAN) soll geladen werden
    -> Das ganze soll überall (= ohne Netzstrom) geschehen
    -> Der Ladestrom, soll 2A betragen

    Idee war, einen größeren (mehr Kapazität) Akku zu nehmen mit dem man den kleinen Akku 2x nachladen könnte.

    Gruß, Björn
    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom...

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    der versorgungsakku muss jedenfalls mehr spannung als der zu ladende akku haben... soviel, dass dann auch 2A ladestrom fleißen können...
    mein (fertig gekauftes) ladegerät lädt akkus bis 20V akkuspannung und bringt dabei maximal 30V am ladeausgang. dh du brauchst zu laden schätzungsweise mindestens 1/3 mehr spannung als die spannung des zu ladenden akkus...

    ich würde dann erstmal damit anfangen, die stromregelung sicher hinzubekommen. also nen passenden mosfet besorgen, an den PWM-port hängen, nen shunt zum messen und irgendeine last (zb glühbirne) zum testen. dann nen multimeter dazwischenängen und versuchen, mit dem mega8 verschiedene stromwerte sauber zu halten, auch bei lastwechseln...

    wenn die stromregelung dann einwandfrei arbeitet, nen akku anschließen und dann den spannungsverlauf beim laden aufzeichnen und analysieren... so findest du raus, wann du abschalten musst...

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    19.12.2004
    Beiträge
    486
    Also das kriegt man mit nem Mega8 schon ganz gut hin, hab hier nämlich mein Selbstbauladegerät öfters im Einsatz .
    Nur zur zeit nicht, denn mein 5V Regler hat sich dazu entschlossen nicht mehr zu regeln sondern durchzuschalten, jetzt ist Display,Controller und hoffentlich nicht zuviel anderes Schrott ... grml

    Naja, was ich sagen wollte ist dass der Mega8 Speicher wirklich randvoll ist !!! du solltest zumindest einen Mega16 nehmen. ich hab schon an allen Ecken und Enden des Programms sparen müssen, damit es noch reinpasst ...
    Wenn du aber kein Display hast und z.B. auch keine Daten an den PC übertragen willst sind wieder mindestens 2/3 Platz, dann reicht der 8.
    Also so eine Menüstruktur fürs display braucht irgendwie viel platz ...

    Gruß Tobias
    Alle sagten: "Das geht nicht!" Dann kam einer, der wusste das nicht und hat´s gemacht

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •