-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Noob hat Fragen -> bitte nicht schlagen ;)

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.07.2005
    Ort
    Nürnberg
    Alter
    37
    Beiträge
    54

    Noob hat Fragen -> bitte nicht schlagen ;)

    Anzeige

    Heiho! Erster Beitrag!

    Ein Kollege von mir hat zum Burtseltach einen Asuro geschenkt bekommen und ich war mehr oder minder hin und weg, weil ich schon seit Längerem mal wieder auf der Suche nach einem "gescheitem" DIY-Projekt bin. Nojo, was soll ich sagen: Gegooglet -> hierher gestolpert -> gelesen -> begeistert!!

    Nee, jetzt echt: Hab mich hier schon guuuuuut umgeschaut (die meisten Artikel gelesen und die Suchfunktion gut in Anspruch genommen ... nebenbei noch dem Chatroboter die Wörtchen "jupp" und "nö" beigebracht ). Zwar etwas durcheinander (kein Wunder bei dem Umfang!) aber echt super Infos hier! Begeistert bin ich vor allem von der RN Serie!!!

    Einige Fragen sind jedoch offen geblieben und auf die Gefahr hin hier auseinandergenommen zu werden, hier einfach mal die offenen Sachen (vorweg: JA, ich habe gesucht und nix gefunden ):


    - Mal ein allgemeiner Anstoß zur Diskussion: Was gibt es denn für "sinnvolle" Aktivitäten für die Bots? Klar ist: Staubsaugen (*händereib*), Rasenmähen, Überwachen. Noch anderes? Linien entlang fahren ist zwar "nett" aber jetzt nicht irgendwie zweckgebunden, wenn ihr versteht, was ich mein... was fällt euch noch so ein? Bier holen? Abwaschen? Fernseher anmachen?

    - In wie weit kann man den finanziellen Aufwand abschätzen? Anfangen kann man ja bei etwa 50 Euro für den Asuro - der dann halt auch entsprechend viel ( = wenig ) kann. Wie schauts z.B. bei einem Bot aus, der Staubsaugen kann? (*händereibagain*) Sprich: Schrittmotor, mehrere IRs, evtl Kollisionstaster, entsprechend guter Controller usw. Kann man wenigstens *in etwa* die Kosten von vornherein abschätzen?

    - Welche Akkus verwendet Ihr? Bzw: Welchen Akku für welchen Bot sollte man verwenden, damit er länger als eine Stunde durchhält?

    - In wie weit wurden Erfolge mit modularen Systemen erzielt? Bspw zunächst Controller + Motor + Basissensoren, dann mehr Sensoren, dann meinetwegen Staubsaugeraufsatz (*händedurchreib*).

    Ich bin selbst öfters in verschiedenen Foren unterwegs und deshalb versteh ichs, das Noob Fragen manchmal nerven können. Aber nix für ungut, anfangen muss ich ja, nö?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.06.2005
    Alter
    28
    Beiträge
    364
    hier wird schritt für schritt beispielhaft ein staubsaugroboter zusammengebaut: http://www.roboternetz.de/phpBB2/zeigebeitrag.php?t=520 \/

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.366
    Nur so nebenbei, fertige Versionen gibt es nicht nur beim Asuro (den als Bausatz), sondern auch bei Staubsaugern (super mini ab ca.100€ sonst eher ein paar hundert), und bei Rasenmähern...

    sicher auch für Bewachung , aber das ist eine höhere Preisklasse.

    Fertige Exemplare gibt es auch bei kleinen Zweibeinern in der 30cm Region ab 100€ und ernsthaftere um 1000€.

    Wie gesagt nur nebenbei und als Anhaltspunkt zur Orientierung.
    Manfred

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.03.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    478
    Hi,
    wenn Du einen Phillips TV hast(oder kompatibel zu RC5 idr zb auch Aldi oder medion) kannst Du mit einer Diode plus Wiederstand mit dem AVR in Bascom eine Fernbedienung Programieren.
    Das ist in Bascom sehr einfach und nur ein Befehl.
    Ein Beispiel gibt es bei Bascom auch.

    Ist natürllich nicht die Welt aber sehr einfach zu realisieren und wie Ich denke nicht verekhert zum Anfangen.

    mfg

    Involut

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.07.2005
    Ort
    Nürnberg
    Alter
    37
    Beiträge
    54
    @wombat: Jau, schon gelesen.

    @Manf: Kann man diese Preise auch in etwa auf DIY-Bots übertragen? Sprich: "Ernsthafte" Bots so ca. ein paar Hunderter bis 1000.-?

    @Involut: Na gut, das ist auch modular, stimmt! Für den Anfang ganz nette Geschichte, hast recht. Brauch ich nur noch nen Philips TV.


    Gibt es neben der Bewachung, Rasenmähen und Staubsaugen momentan keine weiteren Anwendungen? Nur so als Denkanstoß für meine grauen da oben.

    Akku? Bleigel?

    Modulare Systeme schon irgendwer hier? Ich denk da jetzt *wirklich* an eine Art Staubsaugeraufsatz, Rasenmäheraufsatz, versch. Sensoraufsätze, evtl sogar verschiedene Fortbewegungsysteme usw.

    Und noch was ganz anderes wegen der Fortbewegung: Ich hab nirgends was gefunden, in welchen Drehzahlbereichen Schrittmotoren ca. arbeiten. Bei Getriebemotoren ist die Angabe ja Standard, wie schauts da bei Schrittmotoren aus? Nur damit man mal abschätzen kann, wie schnell der Bot ca. wird.

    Danköö!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.03.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    478
    Hi,
    Bleigel Akkus benutze ich auch und komme ganz gut klar damit.
    Schrittmotoren verlieren ab einer gewissen drehzahl Schritte.
    Wenn Sie unter last stehen sind 50-maximal 100 schritte in der Sekunde realistisch.
    D.h. bei 100 Schritten/Umdrehung dann 0.5-1 Umdrehungen per Sekunde.
    wen du den Motor zum testen ohne oder mit wenig last betreibst sind auch höhere Drehzalen mögl. aber mehr als 200 Schritte pro Sekunde habe Ich nie geschaft.

    mfg

    Involut

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.366
    @Manf: Kann man diese Preise auch in etwa auf DIY-Bots übertragen? Sprich: "Ernsthafte" Bots so ca. ein paar Hunderter bis 1000.-?
    Ja, schon wenn man den Materialeinsatz betrachtet, nicht Entwicklung, Werkzeuge und Erstellung, es kann aber auch sein, dass es Unterschiede zwischen DIY und DIM gibt.

    Ich hab nirgends was gefunden, in welchen Drehzahlbereichen Schrittmotoren ca. arbeiten. Bei Getriebemotoren ist die Angabe ja Standard, wie schauts da bei Schrittmotoren aus?
    Beispiele gibt es unter anderem hier:
    http://www.nanotec.de/page_zweiphasen__de.html
    http://www.nanotec.de/media/Kennlinie-ST4209X1004.pdf

    Manfred

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.07.2005
    Ort
    Nürnberg
    Alter
    37
    Beiträge
    54
    Alles klar, dann danke erstmal! Ich werd dann wahrscheinlich erstmal mit etwas sehr kleinem zum Üben anfangen (denke da jetzt echt an den Asuro). Wenn da alles gut läuft, werd ich auf watt Größeres umsteigen.

    Denke da echt an ein (evtl nur halb-) modulares System. Und wegen den Einsatzbereichen muss man sich halt nochmal Gedanken machen. Vielleicht nen Abspülroboter, nen Chipshinterhertrag Bot uswuswusw. Und sehr viel mehr Aufwand für ein eigenes (einfaches) CNC-System ist es dann auch nicht mehr.

    Nur noch eine kleine Frage zum Schluss: Gibts schon Versuche, Getriebemotoren über eine Regelung laufen zu lassen (Auswertung der Odometrie zusammen mit einer vernünftigen Regelstrecke im Controller)? So kann man ja die Nachteile des Getriebemotors einfach mal abschalten und ihn doch punktgenau fahren lassen (vorrausgesetzt die Odometrie ist genau genug).

    Also dann schon mal vielen Dank für die ersten Anstöße!!

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.07.2005
    Ort
    Nürnberg
    Alter
    37
    Beiträge
    54
    Nur mal noch so nebenbei: Habe mir die RN-Serie nochmal genauer angeschaut:

    Das muss ich noch loswerden: * R E S P E K T * !!!!!..... ..... ..... !!!!!!! (!)

    Hammer! Sowas Professionelles (inkl. Doku usw) auf einem *offenem* Forum zu finden! Echt krass!

    Nur nebenbei...

    Zurück zur obigen Frage: Getriebemotoren + Regelung? Schon probiert? Fuzzy-Regelkreise?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •