-
        

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Netzteil +- 4,5V 3A? Robotarm von Conrad

  1. #1

    Netzteil +- 4,5V 3A? Robotarm von Conrad

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hi,

    ich bin der neue. hehe Nun gut das zu meiner Vorstellung. Nettes Board und ich werde euch in Zukunft öfters belästigen.

    Ok zu meim Problem.

    In der Anleitung und Produktbeschreibung kann man entnehmen das sich "angeblich" dieser Robotarm (MR - 999, Movit mit der Steuerung inkl. Interface Karte) Extern mit Strom versorgen läst.

    Problem sind die geforderten Eckdaten

    + 4,5 V bei 3A
    - 4,5 V bei 3A (und genau diese 3A gibts sogesehen garnicht)

    Laut deren aussage sollte ein AT netzteil dicke reichen. Was es aber nicht Tut.
    Nun habe ich auf den diveresen Bildchen ein Unterschied bei der Interface Platine festgestellt. Was Aber nicht die Ursache meines Problems Sein kann.
    In der Anleitung Steht man solle eine Diode in Reihe in die 5 V + bzw. - Leitung hängen um eine Spannungsabfall von 0,7 V zu erhalten. (tut`s aber nicht, hängt mit der last zusammen)
    Nun bin ich ein wenig verzeifelt und Suche jemanden der das ding mit extern Strom versorgt. Weil unterm strich soll das ein Brennroboter werden.

    naja ich hoff mir kann man helfen.

    Cu Doc

    Infos hier --> http://www.arexx.com


  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.791

    Netzteil für Roboterarm,

    Hallo DocQ,

    wenn es wirklich +- 5 Volt je 3A sein müssen, helfen meist PC-Netzteile nicht, weil der -5 Volt-Ausgang nicht so hoch belastbar ist.

    Du kannst aber 2 Netzteile 5 Volt / 3 A kaufen und den Pluspol des einen mit dem Minuspol des anderen Netzteils verbinden, das ist dann Deine neue Masse bzw. GND. Dann hast Du + und - 5 Volt.
    Wenn es eher +- 4,5 Volt sein sollen, dann ist es richtig, je eine Silizium-Diode in die + und - Leitung zu legen, um ca. 0,6 Volt abzubauen (macht dann ca. +- 4,4 Volt).
    Als Dioden kannst Du z.B. die BY 550-50 nehmen, die vertragen 5 A und eine Sperrspannung von 50 Volt.

    Gruß Dirk

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •