-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Hydraulikventiel mit Servosansteuern

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.02.2004
    Alter
    35
    Beiträge
    171

    Hydraulikventiel mit Servosansteuern

    Anzeige

    Hi!
    Ich hab neulich mal im fernsehn eine Reprortage gesehen wo einer Baumaschien im rlativ großen Maßstab 1:3 oder so nachgebaut hat. Die Hydraulikfunktionen hat er über Handhebelventile gesteuert die er mit einem Servo betätigt hat. Weiß da jemand eine Internetseite wer das ist oder hat sonst informationen darüber? Hab mich schon doof gegoggelt und yahoot.
    Nur zur Info ich will um die 30l/min bei 180 bar also um die 10kW/h stueren, das ist es nicht mit Conradmodelbauventilen getan da muss schon ein NG6 oder so was her.
    Leider gibt das Datenblatt von denen keine Betätigungskräft her, meine Messungen hab an einem gut 30cm langen Hebel so um die 30-40N Maximaler Kraft bei gutrn 40cm betätigungsweg ergeben, ist auch nicht so wenig, müßten also schon größere Servos sein.
    Deswegen fänd ich es echt genial wenn ich den Typen finden würde und den mal nach seiner Ausführung fargen könnte.

    Gruß Johann!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.08.2004
    Ort
    Verden (bei Bremen)
    Alter
    30
    Beiträge
    247
    ähh das servo was du wohl brauchst kommt aus dem Großmodellbau und kostet pro stck. im günstigen fall 120€ *glaub ich*

    ich werd ma nachschaun was in unserer Großen PIPER drin steckt das Modell hat 3,85m Spannweite und wiegt 17 Kg desweiteren besitzt das modell nen süßen Boxer mit 140 ccm. *nur so nebenbei umd die servo dimension klar zu stellen*

    edit habe mein DAD nochma gefragt und son servo kam doch nur 33€ und besitzt ne stellkraft von 200N *er konnt mir ncih sagen ob cm oder m gehe aber davon aus das es cm sind* sind hitec Servos und die haben glaube Metallgetriebe die werden von Robbe (einen Modellbau hersteller) vertrieben und sind in jedem guten Modellbau geschäft zu finden!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.02.2004
    Alter
    35
    Beiträge
    171
    Jo an so was hab ich auch schon gedacht. Es gibt für so riesenmodellbau autos Jumboservos die kosten so um die 80€ die haben so bis zu 350Ncm
    Drehmoment. Mich würd halt mal echt interessiern was der Typ in seinen Bagger eingesetzt hat. Der hatte nämlich von der hydraulik so was in der Größenordnung wie ich es brauche.

    Gruß Johann!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.08.2004
    Ort
    Verden (bei Bremen)
    Alter
    30
    Beiträge
    247
    hast du denn ne ahnung wieviel kraft du brauchst um dein Ventil zu schalten?

    was der mit seinen 1:3 hat kenen schimmer aber wird wohl diese größenordnung sein vl reicht n 200N/cm schon aber die gibts da glaube noch größer

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.02.2004
    Alter
    35
    Beiträge
    171
    Proportional ist aber verlangt. Es gibt auch elektrisch angesteuerte Proportinalventile zu kaufen aber unter 1000€ tut sich da wenig.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.08.2005
    Ort
    Schwerte
    Alter
    45
    Beiträge
    8

    Servomodifikation

    Mit Proportionalhydraulik kann recht feinfühlig gestellt werden, ein Servo mit einer Stellgeschwindigkeit von 0,2s/50° ist da ehr hinderlich. Auch bleibt die Servoistposition bei vielen Servos hinter der Sollposition zurück. Dieses liegt zum Teil am Regelkreis, aber auch an mechanischen Schwächen der Verbindungselemente ausserhalb des Regelkreises.
    Aus Gründen der Einfachheit eines Servos ist aber dennoch diese Lösung zu bedenken. Mit einigen einfachen Modifikationen läst sich das Servo für diese Aufgabe optimieren. Zunächst muß das Poti aus dem Servo ausgebaut werden. Anschließend wird die Drehbegrenzung ausgebaut. Die nun frei laufende Welle kann nun durch Zahnräder untersetzt oder über eine Gewindespindel auf das PropVentil wirken. Ein Poti (ggf. Linearpoti) wird nun möglichst dicht am Ventil angebracht. Der Regelkreis der Servoelektronik ist so wieder geschlossen.
    Gruß, Thorsten

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    13.11.2004
    Ort
    Regensburg
    Alter
    38
    Beiträge
    344
    In Automatikgetrieben/Getriebesteuerungen werden meist mehrere Hydraulikventile verwendet. Ansteuerung meist über PWM. Vielleicht schaust du mal beim Schrottplatz ob du was passendes findest.

    Wolfgang

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.02.2004
    Alter
    35
    Beiträge
    171
    Die Hydraulikventile in Automatikgetrieben sind in aller Regel für geringen Druchflüsse bei geringen Drücken (also wenige l/min und Drücken kleiner 120 bar) ausgelegt. Auserdem sind die ja in den Gehäusen festverbaut. Was mir wichtig ist, ist dass es sich um einer wirklich einsatzsichere Lösung handelt. Und da liegt das Problem. Es gibt Servos die geben das geforderte Drehmoment ab, aber wielange tun Sie das? Und unter welchen Umwelteinflüssen. Alle die ich gefunden hab konnten das wenn nur kurzzeit ab und dann auch mit einer Lebensdauer von unter 100h.
    Ich fürchte das es da keine wirkliche Alternative zu richtigen Proprtionalventilen geben wird, oder eine mechanische Lösung mit Bodenzügen.
    Es gibt ja auch Proportionalventile die über einen Schrittmotor mit Zahnstange angesteuert werden oder hydraulisch vorgesteuerte Ventile.

    Gruß Johann!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •