-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Funktioniert das so ?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Langnau im Emmental
    Alter
    27
    Beiträge
    19

    Funktioniert das so ?

    Anzeige

    Hallo Zusammen

    Ich hab heute meine Erste Mikroprozessorschaltung entworfen für den MEGA8.
    Nun, wollte ich frage, ob das so funktionieren würde.
    Ich möchte nicht schon beim ersten Anlauf nen Microkontroller in die ewgen Jagdgründe schicken

    Mit freundlichen grüssen
    Toni Kaufmann

    PS: Ich verwende Transistoren mit anderen Bezeichnungen als im Schaltplanangegeben. Es sind aber auch Darlington TRansistoren
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken mega8_473.png  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    17.11.2004
    Beiträge
    263
    Also zum Ansteuern von Motoren kann ich wirklich nur vernünftige Treiber ICs wie zum Beispiel den L293 oder den L298 empfehlen.

    Daran wirst du sicherlich mehr Freude haben.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    16.05.2005
    Beiträge
    734
    So wie die Schaltung ist, werden nur ca. 3,5V an den Motoren anliegen, wegen der Emitterschaltung der Transistoren. Ich glaube nicht, dass das so gewünscht ist. Wenn du 12V an den Motoren haben willst, musst du die Motoren an die Kollektoren der Transistoren schalten und die Basis über einen Vorwiderstand betreiben. Der Emitter muss dann natürlich an Masse.

    Gruss waste

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Issum
    Alter
    45
    Beiträge
    2.236
    Hallo,
    Der RESET Pin muß über ein 10 kohm Widerstand an +5V , es kann nähmlich vokommen, daß der MC sich in Dauerreset befindet.

    Gruß Sebastian

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Langnau im Emmental
    Alter
    27
    Beiträge
    19
    wie gross müsste denn der basiswiderstand für den Transistor sein ?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    16.05.2005
    Beiträge
    734
    Ein Basiswiderstand von 1kOhm sollte eine gute Wahl sein. Er kann auch etwas abweichen, wenn du den Wert nicht zur Hand hast.
    Der Widerstandswert hängt ab vom Strom den du treiben willst und von der Stromverstärkung der Transistoren. Angenommen der Motorstrom ist max. 2A und die Stromverstärkung bei dem Strom mindestens 2000, dann ist der Basisstrom 1mA. Damit der Transistor schön in die Sättigung geht und damit weniger Verlustleistung verbraucht, sollte man den Basisstrom aber um mindestens den Faktor 2 höher wählen. Der Basiswiderstand berechnet sich dann aus der Spannung am Widerstand (= 5V - Ube = ca. 3,6V) durch den Basisstrom. Bei 1kOhm würde dann 3,6mA Basistrom fliessen, was ausreichende Reserve bietet. Der genaue Wert ist gar nicht so wichtig, Hauptsache du hast genügend Reserve gegenüber dem min. geforderten Basisstrom.

    Übrigens solltest du noch eine Schutzdiode in Sperrrichtung parallel zu jedem Motor schalten. Das bietet Schutz vor den Spannungsspitzen beim Abschalten der Motoren.

    Gruss waste

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2004
    Ort
    In der Nähe von Esslingen am Neckar
    Beiträge
    706
    Hi Tonikaufmann,
    warum machst du so eine mikrige mikrocontrollerschaltung? Kein gescheiter ISP nur so ein paar Wiederstände! Dann keinen externen Quarz und letztendlich so eine Motorsteuerung!!!
    Soll keine harte Kritik sein nur ne Anregung!! Ich würde dir empfehlen wenn schon ein Paraleller ISP Programmieradapter dann schon einen richtigen mit einem 74HCT244, dann ist wenigstens deine Paralelle Schnittstelle vor Stromspitzen geschützt! Und weiter würde ich dir einen externen 8Mhz Quarz empfehlen weil meistens der interne mit 1Mhz nicht ausreicht! Zur Motoransteuerung würde ich dir bei kleinen Motoren den L293D empfehlen und bei größeren den L298!
    Gruß Michi

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Issum
    Alter
    45
    Beiträge
    2.236
    Hallo Michaelb,
    Grundsätzlich hast Du recht, man kann aber den internen Takt auch auf 8 Mhz stellen...
    gruß Sebastian

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    28.10.2004
    Beiträge
    899
    Ich glaub nicht das man den internen Takt auf 8 Mhz stellen kann....Jeder Atmega hat nen standard von 1 Mhz....Ausserdem wie willst das umstellen?? Soweit ich weiß gibt es keinen Fuse der sowas bewirken würde...Nochwas:
    Ein Atmega kann meiner Meinung nach keine 8 Mhz intern verkraften...

    Es kann sein das ich mich irre aber ich bin mir ziemlich sicher...

    Hast du dir schon mal die Schaltpläne im Roboternetzt für den Atmega8 angesehen?

    Mfg.Attila Földes
    Error is your friend!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Enschuldige, wenn ich dich da mal etwas korrigieren muss. Schau mal ins Datenblatt Seite 27! Du kannst ihn Intern mit 1, 2, 4 und 8 Mhz takten, wie unter anderem z.B: den Mega8. Und die 8 intern verkraftet er, warum sollte er nicht?

    Und dann noch zum Schaltplan. Ich würde dich bitten, ihn nochmal sauber zu zeichnen, im moment sind die Widerstände überbrückt außerdem läuft der Mega8 bei dir scheinbar mit 10 V, da +5V und -5V. Einen Knubel auf die Verbindung zwischen Pin24 und 25 des Parports. Ein "richtiger" ISP währe echt zu empfehlen und die Widerstände an der Transistorbasis Pflicht.

    Edit: da hab ich dann wohl die 2 Controller vertauscht.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •