-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Zwischen mehreren Spannungen umschalten

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2004
    Alter
    28
    Beiträge
    119

    Zwischen mehreren Spannungen umschalten

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo,
    Ich möchte mir vielleicht einen Bleigelakku (haben die Nachteile, wovon ich noch nichts weiß?) mit ca. 2-5 Ah und 12V kaufen.
    Ich möchte damit auf einer Reise die Akku's für meine Digitalkamera aufladen oder andere Elektrogeräte damit betreiben. Das Problem ist, dass z.B. mein mp3-Player 1.5V, die Kamera 6V und andere Sachen 12V brauchen. Was brauch ich, damit ich zwischen diesen Spannungen (1.5V, 3V, 6V, 9V, 12V) umschalten kann?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    du brauchst einen einstellbaren spannungsregler, der dir diese spannungen aus der akkuspannung erzeugt. möglich wär zb nen LM317. der wird auch in steckernetzteilen mit schaltbarer spannung häufig genutzt. bei ihm stellt man die ausgangsspannung über einen widerstand ein, also könntest du entweder ein poti anschließen oder mit einem schiebeschalter zwischen verschiednen widerständen, also spannungswerten, umschalten...

    nachteil bei den bleiakkus ist dass sie recht schwer sind...

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.05.2005
    Ort
    Chemnitz
    Alter
    28
    Beiträge
    104
    Du koenntest eine Schaltung mit einem oder mehreren Spannungsreglern aufbauen. mit dem LM317 kann man eine Spannungstabilisierungsschaltung bauen, die man auf eine best. Spannung einstellen kann. Must du mal im Datenblatt nachlesen, wenn du naehere Informationen brauchst. Du koenntest auch fuer jede Spannung einen festen Spannungsregler einbauen, waere aber nicht grad sinnvoll...

    Das hat allerdings den Nachteil, dass der Rest verheizt wird und das ist bei 12V auf 1,5V ziemlich viel...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.05.2005
    Ort
    Chemnitz
    Alter
    28
    Beiträge
    104
    jetzt is mir doch glatt uwegw zuvor gekommen, tja das ist eben der Nachteil, wenn ein Forum so viele Benutzer hat...

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2004
    Alter
    28
    Beiträge
    119
    Wie errechne ich beim LM317 den Widerstand, den man für eine bestimmte Spannung braucht?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.02.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    830
    wenn du einen akku laden willst dann ist nicht die spannung sondern der ladestrom auschlaggebend, denn wenn du bei den netztteilen misst, dann bricht der strom zuerst ein und steigt dann während des ladevorganges über die nennspannung des akkus damit dieser auch voll wird. so ist es zumindest bei pb akkus ob es be li akkus genauso funktioniert weiß ich nicht mit sicherheit
    mfg clemens

    google meint dazu:
    http://www.supernature-forum.de/vbb/...c/45427-1.html

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    ich nehm mal an dass das die kanmera ne interne ladeschaltung hat, sondas nur noch 5v extern angelegt werden müssen um den akku zu laden...

    man hat zwei widerstände (R1 und R2), die spannung errechnet sich aus
    U = 1,25V * (1 + R1/R2)
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken lm317.gif  

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2004
    Alter
    28
    Beiträge
    119
    Danke für die Formel.
    Was würd denn passieren, wenn ich meine akku's überlade?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    welchen jetzt? den blei?

    bleiakkus isnd beim laden relativ anspruchslos, denn man kann sie einfach mit ne konstanten spannung von 13,8V laden... da reicht dann schon ein regelbares netzgerät... oder mal nimmt auch nen LM317 als laderegler.... steht im datenblatt wie's geht...

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2004
    Alter
    28
    Beiträge
    119
    Ich meinte meine AA-Akku's.
    Gehen die dann sofort kaputt?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •