-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: 7,2 V Motor an 12 Volt

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    06.07.2004
    Beiträge
    189

    7,2 V Motor an 12 Volt

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hi!

    Ich habe so einen Heng Long Tiger-Panzer als Grundgerüst für meinen Roboter gewählt;
    Dort sind zwei 7,2 Volt Motoren eingebaut, die ich über meine C-Control steuer...
    Von meinem Akku kommen allerdings 12 Volt und ich Suche nun nach einer billigen "Übergangslösung", die Motoren damit zu versorgen.
    Leider habe ich keine weiteren Daten von den Motoren, ich meine nur mal gehört zu haben, dass ein Motor maximal 200 mA Strom zieht.
    Wie kann ich das Problem am besten lösen? Mit Widerständen? Wenn ja, welche brauche ich, da sich der Motorstrom ja bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten sicher verändern wird!?

    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen!

    Mit freundlichen Grüßen

    Philipp

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.02.2004
    Beiträge
    569
    1. die wiederstaende werden so dimensioniert dass beim maximal zu erwartenden motorstrom 7-8V anliegen
    2. die verwendgn eines dreibein-spannunsreglers ist auch moeglich
    3. man kann motoren auch mit konstantstrom betreiben
    4. 2 antiparalele z-dioden in serie zum motor

    5. alternativ kann durch ein geeingetes tastverhaelltniss der PWM-motorsteuerung erledigt werden. (wehe man das programm ist fehlerhaft...)
    6. es wird ein schaltregler verwendet (und die motoren mit 8V versorgt)

    moeglichkeiten 1-4 verursachen nicht unerhebliche verluste, moeglichkeit 5 und 6 verursachen keine nennenswerten
    Haftungsausschluß:
    Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.
    Rechtsansprüche dürfen daraus nicht abgeleitet werden.
    Besonders VDE und die geltenden Gesetze beachten sowie einen gesunden Menschenverstand walten lassen!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    06.07.2004
    Beiträge
    189
    Zitat Zitat von hrrh
    4. 2 antiparalele z-dioden in serie zum motor
    Das hört sich ganz gut an...
    Welche Dioden brauch ich dafür? (Wäre nett, wenn du mir ne Conrad-Nummer geben könntest )
    Wo setz ich die zwischen? Einfach an die Haupt-Versorgungsspannung für die beiden Motoren oder je Motor zwei (müsste doch das selbe ergeben, oder?) und nur auf einem Pol oder auf beiden?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Zitat Zitat von PhilippW
    Wäre nett, wenn du mir ne Conrad-Nummer geben könntest
    also musst du sowieso noch tiel bestellen? dan üwrd ich garnichtest mit ner notlösung wie dioden oder widerständen anfangfen, sondern gleich nen spannungsregler nehmen...

    mit nem 8v regler dürften die motoren noch nicht abrauchen... das wär dann nen 7808... Artikel-Nr.: 179221 - U4 (bei Reichelt übrigens billiger...)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    06.07.2004
    Beiträge
    189
    Verbraten die nicht viel zu viel Strom oder tut sich da nichts im Verhältnis zu den Z-Dioden?
    Ich hab nämlich mal die Motoren an ein 5 Volt Spannungsreger probeweise angeschlossen und nach zwei Sekunden fahren waren die glühend heiß trotz Kühlkörper.
    Kann ich denn dafür auch diese Schaltung benutzen oder ändert sich was am Aufbau/Bauteilen?
    Und wenn ich mal über 1.5 A (Datenblatt) kommen sollte (wegen Blockierstrom der Motoren oder so), bruzzelt der mir ja auch gleich durch...

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Artikel-Nr.: 179221 - U4
    die schaltung, nur halt ohne gleichrichter und mit 7808 statt 7805...

    die 78er sind eigentlich kurzschlussfest... aber heiß werden sie tätsächlich... also gut kühlen...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    06.07.2004
    Beiträge
    189
    Ok!
    Danke!
    Ich werd das Zeugs gleich morgen mal besorgen und ausprobieren!

    Mit freundlichen Grüßen

    Philipp

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Hallo
    Die Heng Long Motoren ziehen im Blockadefall ueber 3,5 Ampere, das ist bei 12 Volt eine sehr hohe Belastung.
    Du hast ja zwischen der c-control und den Motoren noch eine Schaltung?
    Die sollte damit auch zurecht kommen.
    Wenn du dafuer die PWM Ausgaenge der C-Control nimmst und ueber Power FET verstaerkts solltest du das beruecksichtigen.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    06.07.2004
    Beiträge
    189
    Ja, die Motoren werden über Power FETs gesteuert.
    Ich werd die Schaltung trotzdem mal aufbauen (mit 1 Ampere-Sicherungen), da es ja eh nur eine Notlösung sein soll...
    Weißt du denn, ob die Motoren auch direkt 12 Volt vertragen?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Im allgemeinen koennen E-Motoren eine deutlich hoeher Spannung als die nennSpannung vertragen. Problematisch ist die im Leerlauf sehr hohen Drehzahlen (Resonanz,Vibrationen) und im Blockadefall der sehr hohe Strom. Wenn du beide beruecksitigst kannst du das machen. Deine Sicherung von 1A scheint mir zu niedrig gegriffen, nehme besser 3A.
    Im Prinzip, wenn du die PWM nicht zu hoch treibst, ist das was du da vorhast machbar und sinnvoll.
    Beim Heng Long Fahrwerk sind ein paar sachen zu beachten, ein Antriebszahnrad rutsch schon mal leicht durch (Abhilfe Loctide), Ein Antriebsrad loest sich manchmal (Abhilfe Zahnscheibe), das Antriebsrad kann man sehr schoen mit einem Kupfer Ring verstaerken, etz......

    Gruesse

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •