-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Widerstand messen

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    13.12.2004
    Alter
    31
    Beiträge
    36

    Widerstand messen

    Anzeige

    Hallo,

    für einen 360° Rotor möchte ich mittels 3 Gang Poti den genauen Widerstand per Atmega16 messen. Die Genauigkeit sollte im Bereich .2 - .5 ° sein. Besser ist natürlich auch nicht verkehrt

    Eignet sich besser ein großer oder kl. Widerstand?
    Wie kann ich die Messung praktisch realisieren (Schaltung?!)?
    Hat jemand eine bessere Idee zur Positionsbestimmung?

    Danke

    Zur Verfügung steht ein Atmega 16 Experimentierboard mit ungenutzten AD Wandlern!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Ich denke ein größerer Widerstand eigenet sich besser. Den Mittelabgriff des Potis an den ADC, das eine Ende an +5V/Vref das andere Ende an Masse.
    Beachte den Stromfluß und Ptot des Potis!

    Ich glaube aber nicht das du damit die gewünschte Genauigkeit bekommst. Ein Drehgeber ist da vielleicht besser geeignet. Da ist nur das Problem der Nullstellung bzw wo steht die Achse nach einem Reset.

    Vielleicht reicht dir das mit dem Poti erstmal zum basteln. Ich denke es wird noch jemanden geben, der andere Sensoren für sowas kennt.

    Und die Forumsuche hat keine Treffer gebracht?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.11.2003
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Alter
    29
    Beiträge
    2.624
    Hallo Arne!
    Der ADC des Mega16 hat eine Auflösung von 10 Bit, also kannst Du Stufen von 360° / 1024 = 0,3515625° erreichen!
    Du schließt den Schleifer des Potis einfach an den AD-Port an und die anderen beiden Pins, einen an Vcc und den anderen an GND!
    Das nennt sich dann Spannungsteiler!
    Je nachdem, wie nun das Widerstandsverhältnis ist, kann der ADC dann die Spannung abgreifen.
    Ich hoffe Du hast es ungefähr verstanden.
    Überigens ist der Gesamtwiderstand des Potis unwichtig, nur das Verhältnis zählt, ich würde aber so um die 10k nehmen!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Überigens ist der Gesamtwiderstand des Potis unwichtig
    Sofern der Strom nicht zu groß wird und die maximale Verlustleistung nicht erreicht wird

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.11.2003
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Alter
    29
    Beiträge
    2.624
    Ja, genau! ;o)

    *füllstoff*

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Mir war klar, das du sowas weisst. Ich wollte es nur nochmal erwähnen, damit Arne nicht ein 100Ohm Poti nimmt.

    *noch mehr füllen*

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.11.2003
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Alter
    29
    Beiträge
    2.624
    Ja gut, hätte ich vielleicht erwähnen müssen! ;o)

  8. #8
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    füllen wir gleich noch rein, daß das Poti-Widerstan auch nicht zu groß ist,
    sonst schafft der ADC sein S & H nicht
    (Ich glaub 10k ist maximum -----> gucke Datasheet)
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.11.2003
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Alter
    29
    Beiträge
    2.624
    Hallo Robert!
    Also bei mir funktioniert es auch mit den 10k!

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    13.12.2004
    Alter
    31
    Beiträge
    36
    Danke...

    will ich mal das Board bedrahten und es ausprobieren.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •