-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: eine Aufgabe vom Mechanik

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.05.2005
    Beiträge
    8

    eine Aufgabe vom Mechanik

    Anzeige

    Hallo,
    Ich bin Student an Maschinenbau erste Jahr aber ich kann nicht solche Aufgaben lösen(wie am Foto).
    Kann jemand mir erklären wie man das lösen kann(mit welchen Prinzipen)

    Viele Grüße
    Nikolce
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken mechanik.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.02.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    830
    was willst du für ergebnisse? stützkräfte? durchbiegung der wellen? max beschleunigung in XY?
    erzähl a bissl was
    mfg clemens

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.06.2005
    Ort
    Schotten
    Alter
    29
    Beiträge
    21
    Hi Nikolce

    Ich würde das mit Zahnstangen Lösen.
    Du nimmst dir eine Zahnstange und schraubst sie auf der schiene fest, auf der sich der Gegenstand bewegen soll. Dann nimmst du dir ein Zahnrad in der passenden Größe (je nach dem wie schnell das Ganze werden soll eben größer oder kleiner) und setzt es auf die Zahnstange.
    Dann noch einen passenden Motor an's zahnrad und das wars

    die Zahnstangen und Zahnräder bekommst du bei www.metallus.de

    Wenn du dir das mal anschauen willst kannst du mal ein altes CD laufwerk auseinander nehmen, der lazer fährt auch auf diese Weise hin und her.


    hoffentlich konnte ich helfen
    gruß t0bI4s

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.05.2005
    Beiträge
    8
    ja
    Also ich wolte den Kraft in 1 und 2 Stab berechnen!!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.02.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    830
    die kräfte an den auflagepunkten oder die kräfte im stab inneren ( biegemoment)?
    wenns nur um die lagerkräfte geht:
    dann nimmsch ein fest und ein loslager an ( m in der mitte kennst ja oder?)
    dann setz zersch drehmomenten gleichung für den oberen freigmachten stab an ( dann hasch die stützkräfte im oberen stab) und dann machst des für die linearen stäbe genauso.

    alle gleichungen die du dazu brauchsch sind:
    M=0;
    Fx=0;
    Fy=0;
    is des des was du brauchsch?
    mfg clemens
    wenn nit dan meld die per msn oder icq

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.05.2005
    Beiträge
    8
    also zur Dimensionierung der Stäben brauche ich die innere Kräfte der Stäben.
    Und in berechnungen bekomme ich Schwingungen und macht es sehr komlizert!!!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.02.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    830
    hab in meine mappn no amal nach gschaut wie des genau geht:
    1)stütz und max ausschalagskräfte bestimmen
    2)smithdiagramm für die bestimmte mittelspannung berechnen (damit is die dauerfestigkeit drinn)
    3)durch anwendungsfaktor + sicherheit dividieren
    4)errechnetes ergebnis mit deinen konstruktionen vergleichen liegen deine ergebnisse über den berechneten werten dann hältd des zeug.
    eigentlich is es ja gar nit so kompliziert (gilt nur für wechselnd und schwellend belastungen)
    mfg clemens

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.05.2005
    Ort
    Duggingen bei Basel
    Alter
    35
    Beiträge
    54
    betreffend smith-diagramm:
    was für ein material nimmst du? denn je nach material hat du auch ein anderes smith-diagramm.

    aber für was willst du diese konstruktion verwenden? so als erster verwendungszweck fällt mir da ein zeichnungsroboter ein. wenn noch ne z-achse dran kommt wärs für ne cnc fräse.
    ich kann mir nicht vorstellen, dass du grosse schwingungen haben wirst. also statisch rechnen und noch einen anwendungsfaktor von sagen wir mal 1.5 drauf und gut ist.
    was je nach verwendungszweck aber viel wichtiger ist, ist die durchbiegung. denn zuviel durchbiegung kann unangenehme folgen haben.

    gruss

    latschi

    PS: @clemens: sag mal wo lernt man mit 16 jahren einen dynamischen festigkeitsnachweis zu machen?

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    13
    ich kann mir nicht vorstellen, das man im ersten semester schon dynamische berechnungen macht. das ist doch alles nur statik.
    erzähl doch mal was dazu. du musst doch eine aufgabenstellung haben? welche kraft wirkt den auf den block bzw wie gross ist die masse von dem block?

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.05.2005
    Beiträge
    8
    Also das wictichste ist dass es eine Masse, die sich mit eine verenderliche Beschleunigung bewegt, gibt. Und wie berechnet man solche Aufgaben. Das ist unbedingt eine dynamische Aufgabe. Man kann das nur mit Statik loesen aber waere es nicht richtig!!
    Also ich betrachte mal den Schmitt diagram aber an google habe ich nur eine matematische Method gefunden.
    Diese Aufgabe brauche ich fuer Konstruirung eine CNC. Und wenn ich keine Loesung, die die Schwingungen berechnen wird, mache ich das mit einen Sicherheitfaktor!!

    Viele Gruesse

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •