-
        
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: welcher controller ist der beste?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.02.2004
    Beiträge
    54

    welcher controller ist der beste?

    hallo zusammen.
    nach der c-control kommt....
    ja was kommt dann?
    ich hab mich mal etwas schlaugelesen über die diversen microcontroller.
    es gibt so viele zur auswahl...dieser kann das, dafür dies nicht. der kann das aber das nicht....
    was könnt ihr mir empfehlen? ich möchte ein controller, der mit mir mitwächst. bei welchem produkt ist das preis/leistungsverhältnis am besten?
    gerne würde ich in c proggen.
    was habt ihr für erfahrungen mit welchen controllern gemacht?

  2. #2
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hallo Darix
    Ich finde die C-Control ist für den Einstieg immer noch das beste. Wenn man da aber an die Grenzen kommt, dannsind die AVR´s eine gute Alternative. Zum einen wegen des guten Preis- Leistungsverhältnisses zum anderen weil der Umstieg durch die zahlreichen Programmiersprachen sehr leicht ist. Mit dem Basic-Compiler Bascom wird so mancher Traum eines C-Control Programmierers erfüllt. Ich dachte immer schon das die C-Control Entwicklungsumgebung gut ist, aber da wurde ich von Bascom eines besseren belehrt. Da ist wirklich alles drin was man braucht, vom Editor Befehlsvorschlag bei der Eingabe bis zum Übertragungsprogramm und Terminalprogramm. Zudem ist der Befehlssatz weit größer als bei der C-Control. Sogar BCD,LCD, I2c, SPI Befehle sind vorhanden. Ich kenne noch die Tage an dem man sich in den 255 Byte der C-Control abmüht um ein paar vernünftige I2C Routinen zu basteln, in Bascom nimmt man einfach 2 oder 3 Befehle und alles läuft. Zudem ist der Compiler bis 2 KB völlig kostenlos! Und schnell ist das Basic ohnehin noch da ja echter Maschinencode produziert wird.
    Sollte man dennoch Assembler brauchen, so kann man jederzeit im Basic Quelltext auch echten Assemblercode einbauen. Ihr merkt schon, ich bin ein echter Fan geworden.
    Es gibt aber auch noch andere nette Sprachen wie GCC (C-Compiler) und natürlich Assembler.
    Für den optimalen Einstieg empfehle ich den Mega 16.

    Übrigens hab ich eben unter Artikel einen tollen Beitrag von Scott-Falk Hühn gepostet. Schaut mal rein.

    Gruß Frank

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    ich möchte ein controller, der mit mir mitwächst. bei welchem produkt ist das preis/leistungsverhältnis am besten?
    Mit "mitwachsen" ist bei der C-control wohl nicht viel zu holen. Die ist wie sie ist und wenn sie dir irgendwann nicht mehr reicht, kannst du momentan nur auf die C-Contol2 (oder wie die heisst) umsteigen und die ist mit 119€ meiner Meinung nach recht teuer.

    Ein AVR wächst zwar auch nicht, aber da gibt es zig verschiedenen Modelle und ich denke mal, dass die noch eine Weile weiterentwickelt werden.
    Ich würde (bzw. ich habe) auch mit einem ATMega16 angefangen. Der Controller selbst und die paar Teile für die Grundschaltung sind so preisgünstig, da muss man sich auch nicht gleich erhängen, wenn man das Ding mal verbraten sollte
    Wenn du so einen ATMega16 ausreizen willst, wird der Controller mit Sicherheit das billigste an deiner Schaltung sein. Sollte er dir also irgenwann nicht mehr reichen, kannst du dir einfach ein grösseres Modell kaufen, hast also schon ein System das quasi mitwächst.

    Noch wesentlicher als der Preis sind natürlich die Argumente die Frank schon geschrieben hat. Beim AVR kannst du dir aussuchen, ob du in Assembler, C oder Basic programmieren willst und bist nicht auf C-Basic festgelegt.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.02.2004
    Beiträge
    54
    vielen dank für eure tips. ich habe mich mal umgeschauft und so diverses über den mega 16 gelesen... es gibt so viele diverse mega 16 wie zB hier
    http://www.distrelec.ch/cgi-bin/supp...directproduct?

    das eine ist die bauform und der speicher...okay.

    was gibt es sonst so zu beachten? vor dem kauf eines atmega16? und welcher würdet ihr empfehlen?

    Folgendes ist mir noch unklar:
    z.T. ist die rede von "programm reinbrennen" der atmega16 hat doch ein eeprom, oder? ich kann diesen erneut programmieren ohne ihn mit einem löschgerät zu löschen?!


    ich freue mich, wenn ich aus dem anfängerstadium rausbin!

    mfg darix

  5. #5
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Nach meinem WIssen gibt es eigentlich nur einen Mega16, den gibt es nur in unterschiedlichen Bauform. Hinter dem "Mega 16" sollte ein "DIP" stehen, das ist der gebräuchliche. Bezeichnung ist z.B. "ATMEGA 16-16 DIP"

    Gruß Frank

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •