-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Motoren - Leistung

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794

    Motoren - Leistung

    Anzeige

    Hi,

    ich bin ziemlich neu hier in der "Szene" , daher hab ich mehrere Fragen zu Motoren

    Einmal: Wie rechne ich die benötigten Newtoncentimeter aus? Bisher hatten wir sowas in Physik leider noch nich gehabt (10. Klasse)... *grml*
    Also: was ich vorhabe: Eine Last hochzuheben, senkrecht, und zwar über eine Winde an dem Motor. (Also der Motor wickelt das Seil auf). Kann mir einer von euch eine Formel geben? mit Radius der Winde und Gewicht der Last, oder spielt da noch was andres ne Rolle?
    (bzw. ist das Radius der Rolle * Kraft der Last (in Newton)) ?
    Hab ich das so richtig aus unsrer Formelsammlung interpretiert?

    Zweite Frage
    Bei Pollin gibt es ja ziemlich viele (vorallem billige) Motoren, doch häufig steht kein Drehmoment dabei, muss man das raten oder kann man das irgendwie rausfinden (google findet nix bei den Motornamen)...
    Oder könnt ihr mir gar einen Motor empfehlen? Der sollte relativ langsam sein, möglichst präzise stoppen (das tun sie aber alle oder?), sein Eigengewicht + ein bisschen mehr (ein bisschen Alu) heben können (Fahrstuhl).

    Danke für eure Hilfe!
    Cya CowZ
    PS: Und ne gute ZEit mit euch und nich allzuviele Fragen meinerseits

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    radius mal kraft plus reibungsverluste...

    ich nehme mal an das das ganze nur zum anschaune sein soll wenn keine wirkliche last bewegt wird... dann sollte eigentlich fast jeder kleine Getriebemotor geeignet sein... du brauchst also definitiv keinen scheibenwischermotor

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.05.2005
    Ort
    Chemnitz
    Alter
    28
    Beiträge
    104
    Wenn du Nm erhalten willst, muss der Radius in m angegeben werden (fuer Ncm in cm...). Denk auch dran, dass der Motor mehr Nm haben muss, als du ausgerechnet hast, sonst bewegt sich nichts.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794
    Gut Dann war meine Vermutung mit Radius * Kraft richtig *freu*

    Und wie finde ich die Ncm von den Pollinmotoren raus?

    Cya CowZ

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.05.2005
    Ort
    Chemnitz
    Alter
    28
    Beiträge
    104
    Wenn du keine Datenblaetter findest, hast du wahrscheinlich keine Chance. Ne andere Idee hab ich auch nicht.

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Der Motor ist z.B. ein drehzahlbegrenzter Kassettenrecordermotor bei dem man die Drehzahlbegrenzung auch deaktivieren kann. Er läuft bei 6V mit 3000U/min. Er soll eine Stromaufnahme von 300mA haben.

    Gleichstrommotor MYT-5AC8
    Betriebsspannung 6...13,2 V-, Stromaufnahme 0,3 A, konstante Drehzahl ca. 3000 U/min., geräuscharmer Lauf durch Sinterbronze-Gleitlager, Maße: Motor-ø 43.5 mm, Länge 38 mm, Welle (Lxø): 10x2,5 mm


    Bei einem solchen Motor beispielsweise kann man über die angegebenen Daten auch auf das Moment schließen.

    Die elektrische Leistung ist U*i die mechanische Leistung ist M*w mit w=2*Pi*Upm / 60.
    Setzt man beide gleich dann erhält man M = U * i / w
    Im Beispiel sind das 5,7mNm, etwas weniger wegen der Verluste.

    Siehe auch: http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...motorkonstante

    (Zu viel für die 10 Klasse? Na dann nächstes Jahr. )

    Manfred

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794
    Hi,

    danke für die Formel, nach sowas hab ich gesucht danke

    Das ist eigentlich kein Problem für die 10. Klasse, aber man muss natürlich mechanische Leistung und sowas kennen... (hätt ich aber auch in der Formelsammlung nachgucken können) Ich wusste aber nicht, dass man das einfach gleichsetzen kann, bzw. das die Verluste so gering sind.

    Cya CowZ

  8. #8
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    etwas weniger wegen der Verluste
    ein Gleichstrommotor dieser Größe hat einen Wirkungsgrad von etwa 60%-65% das beschreibt es dann recht genau.
    Manfred

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794
    ok danke

    btw: echt n interessantes und gutes Forum hier *lob*

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •