-         
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Gleichstrommotor - Ansteuerung

  1. #1
    ch_pichler
    Gast

    Gleichstrommotor - Ansteuerung

    Hallo!

    Wir haben an unserer Schule ein kleines Roboterprojekt laufen, bei dem es darum geht, ein Krokodil, gefertigt aus Alublechen, zum Laufen zu bringen.
    Dieses soll sich durch 4 Gleichstrommotoren, die je ein Bein animieren, vorwärts bewegen.
    Bewegungsablauf: Rechtes Vorderbein und linkes Hinterbein zugleich und dann die beiden anderen zugleich.
    Die Frage ist nun, wie ich es schaffe, dass genau nach einer Umdrehung die beiden anderen Motoren zu laufen beginnen, diese auch nach einer Umdrehung wieder stehen bleiben und die anderen wieder laufen usw.

    Habe eventuell an eine Relaisansteuerung gedacht, bei der an einer bestimmten Stelle Unterbrecherkontakte ausgelöst werden.

    Gibt es aber vielleicht eine einfachere Ansteuerung über Servos?

    Die Motoren, die wir verwenden: Conrad Getriebemotor 540

    Danke für Informationen!

    Christoph

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.02.2004
    Beiträge
    569
    mit Schrittmotoren wäre das problemlos möglich!

  3. #3
    Gast
    Danke für die Info, bräuchte aber bitte nähere Auskunft, da ich mich mit dieser Thematik noch nicht beschäftigt habe.

    Christoph

  4. #4
    Gast

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Ich vermute, daß eine bestimmte Idee dahinter steht, daß Motoren sich in der Aktivität gegenseitig ablösen.
    Mit Controllern und Ansteuerschaltungen kann man das Problem sicher lösen, aber vielleicht ist an eine Minimallösung gedacht mit Nockenscheiben. An einer Stelle pro Umdrehung schaltet der eine Motor den anderen ein, der ihm durch seinen Anlauf abschaltet. Beim Auslaufen bewegt er sich noch so weit, daß er selbst bei der nächsten Übergabe vorne ist und den anderen ausschaltet.
    In einer einfachen Powerpointskizze sieht das dann so aus, ganz elektromechnisch.
    Manfred
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken motor.gif  

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    03.11.2003
    Beiträge
    38
    Das gleiche läßt sich natürlich auch elektronisch mit 4 Drehgeber und Controller realisieren

  7. #7
    Gast
    Danke für eure Antworten!
    Die Idee mit der Nockenscheibe ist wirklich interessant.
    Ich bin nämlich immer noch am überlegen. ob ich Getriebe- oder Schrittmotor verwenden soll.
    Bräuchte bitte noch Hilfe (wenn ich Schrittmotoren verwende) beim Programmieren der Ansteuerung in VisualBasic - wenn das überhaupt geht...

    Danke,

    Christoph

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.02.2004
    Beiträge
    569
    1. ich würde kein VisualBasic verwenden (unter Windoof ist Hardwareansteuerung sehr, sehr aufwändig)
    2. unter DOS läst sich mit QBasic ( www.qbasic.de ) sogar eine Hardwareansteuerung schnell und einfach programmieren
    3. Einen PC oder Laptop auf dem roboter mitfahren zu lassen ist nicht das optimale (schwer, teuer, empfindlich, hoher stromverbrauch...)

  9. #9
    Gast
    Warum ist eigentlich von VisualBasic abzuraten. Für mich ist das noch eine Sprache, die halbwegs verständlich ist.
    Hat denn noch niemand einen Schrittmotor damit angesteuert und könnte ein bisschen Code ins Forum stellen? - wäre echt super...

    Danke im Voraus,

    Christoph

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Warum ist eigentlich von VisualBasic abzuraten.
    Visual Basic läuft nur unter Windows und die NT-Linie von Windows , besonders WinXP, stellt sich ein bischen an, wenn man über Programme direkt auf die Hardware zugreifen will.
    Wenn du einen Rechner hast den du ausschliesslich für die Steuerung deiner Motoren verwenden willst, ist DOS und qbasic wahrscheinlich die bessere Wahl. Zumal dafür dann auch irgendein uralter PC reicht.

    Wenn du die Motoren von einem Rechner steuern willst auf dem sowieso schon Windows läuft, hilft dir DOS und QBASIC aber nicht weiter.
    Hardwarezugriffe aus einer DOS-BOX wird Windows wohl erst recht verhindern.

    Wenn du deine Hardware dirkt vom PC aus steuern willst, kommt da eigentlich hauptsächlich der Parallelport in Frage.
    Den anzusteuern sollte in VB eigentlich kein Problem sein, wenn man die dafür vorgesehenen ActiveX Controls, bzw. DLLs verwendet.

    Hier hat schon jemand Code-Teile gepostet:
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/vie...ghlight=io+dll

    Zu VB findest du aber auch unzählige Foren, Tutorien, Tipps, Beispielprogramme usw. im Internet - einfach mal Google befragen.

    Deine Motoren kannst du natürlich nicht direkt an den Parallelport hängen. Wie man das hardwaremässig löst wurde hier auch schon diskutiert. In welchen Thread weiss ich allerdings nicht, aber das Forum hat ja eine Suchfunktion.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •