-
        

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 53

Thema: Motorzugriff?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Bad Hersfeld
    Alter
    26
    Beiträge
    26

    Motorzugriff?

    Anzeige

    Hi! Ich bin neu hier und hab gleich mal eine Frage, von der ichnicht sicher bin ob sie in diese Forum herin passt, denn anch der Beschreibung ist es das nicht. Aber da acuh andere User hier Fragen stellen werde ich das acuh tun ^^

    Also: Wenn ich einen Motor oder ähnliches an den Computer anschließe, wie muss ich eine Software gestalten damit sie auf den Motor zu greift?

    Wenn mir jemand einen Beispielcode geben könnte wäre ich sehr dankbar, da ich auf diesem Gbiet sehr neu bin.


    PS:Ich programmiere in VisualBasic6 [schild=16 fontcolor=FF0000 shadowcolor=8B0000 shieldshadow=1]Bitte helft mir![/schild]

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    du hängst an parallele oder serielle schnittstelle nen passenden motortreiber und steuerst den über die schnittstelle an...

    wieviel leistung zieht der motor? reicht an/aus oder muss die geschwindigkeit regelbar sein?

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Bad Hersfeld
    Alter
    26
    Beiträge
    26
    Es reicht wenn man ihn Vorwärts und Rückwärts laufen lassen könnte, an aus müsste aber auch reichen. Und ist es Möglich 2 Geräte an eine schnittstelle anzuschließen? Z.b. zwei Motoren an eine Schnittstelle?

    Achso! Ich hab gerade was sehr interessanes im Fernsehn gesehen, nämlich eine Kamera die Farben erkennen kann, wie geht das?

    Mensch...soviele Fragen auf einmal. Ich muss noch mehr lernen als ich dachte.^^ Naja, bin ja auch erst dreizehn (net lachen bitte.)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    also nur vor/rück wär das einfachste ein relais. da gibts bei conrad schon eins das zum umpolen eines motors gedacht ist. an einfachsten wäre es das über eine transistor an den parallelport anzuschließen.

    MOTORUMPOL RELAIS 12V
    Artikel-Nr.: 505013 - LN

    dazu noch 2x nen bc141 zum ansteueren und los gehts...

    EDIT: die freilaufdioden nicht vergessen!
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken motorrelais_140.jpg  

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Bad Hersfeld
    Alter
    26
    Beiträge
    26
    Ich versteh alles... Wie gesagt ich bin sehr neu auf dem Gebiet, wenn du mir noch erklären könntest was die Ausdrücke bedeuten bin ich glücklich!

    Das Umpolen hab ich verstanden, da hab ich als 7 Jähriger schon mit rumhantiert, mit meinem süßen Legomotor^^

    Ein Transistor ist ein gerät das Strom verstärkt oder verschwächt (wasn Wort *g*)

    Nunja, bis her hab ich jedenfalls schon was gelernt:
    -Man steuert geräte über Ports und Schnittstellen an.
    -Man benötig mehrere Geräte um einen EInseitigen Motor in zwei Richtungen laufen lassen zu können.

    Immerhin. Danke für deine Hilfe, und ich hoffe es kommt noch mehr!^^

    edit:Ich werde aus deiner Zeichnung übrgens nciht gerade schlau. Ich muss jetz kurzzeitig weg. Bis denne^^

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    04.09.2004
    Ort
    Bürstadt
    Alter
    30
    Beiträge
    383
    Die Zeichnung von uwegw ist schonmal ned schlecht. das einzige was fehlt sind freilaufdioden an den Transistoren.

    Nun die erklärung:
    Wie das mit dem umpolen ist, ist dir ja bereits klar. Das du die Relais aber nicht direkt an den LPT Port (Druckerport) anschließen kannst, ist dir auch klar, weil der strom den die Relais brauchen, der Druckerport nicht verträgt.
    Da kommen die Transistoren ins Spiel. Sie machen aus einem kleinen Strom aus deinem LPT port einen großen, mit dem man die Relais schalten kann. Transistoren verstärken den Strom und machen ihn nicht schwächer.

    alles verstanden?

    MfG
    Ringo
    Nobody is Perfect
    Visit www.ringo.roboterbastler.de last update: 23.05.2009

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    die freilaufdioden sind mit inzwischen auch eingefallen, ich hab sie jetzt im schaltplan ergänzt... nur der genaue typ fehlt noch... da hab ich nicht so die große ahnung wie stark die dimensioniert sein muss... ne byv27 wie bei L298 motortreibern dürfte aber zigmal reichen...

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Bad Hersfeld
    Alter
    26
    Beiträge
    26
    Okay...was ist ein byv27 und wo bekommt man L298 motortreiber her? Achso, und wie spricht man diese mit Visualbasic an? Über ne DLL die mitgeliefert wird oder wie? Ich hab bisher eigentlich kaum mit DLL's gearbeitet, aber iegentlich müsste das kein Problem darstellen.

    [glow=red:af5b371321][fliph:af5b371321]Danke im Voruas![/fliph:af5b371321][/glow:af5b371321]

    PS:Was für einen Motor sollte man verwenden und vorallem was für einen Transistor? Und das ich das über den Druckerport laufen lassen soll ist ein Witz, oder?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    was für einen motor? das würde ich viel mehr für einen witz halten als die anderen fragen! du musst dir doch im klaren darüber sein was du mit der ganzen sache anfangen willst!

    der L298 ist ein IC, das zur ansteurung von motoren dient. wo wir gard drauf gekommen sind, eigentlich wäre das ne einfachere möglichkeit zur ansteuerung weil man dann nur den L298 und die dioden braucht...

    hier
    http://www.roboternetz.de/motoren.html
    findest du den passenden schaltplan... und auch den für den L293D, das ist ein treiber für etwas kleinere motoren der schon dioden eingebaut hat. da musst du dann bloß den port und den motor anschließen und brauchst kiene weiteren bauteile (bis auf evtl ein paar kondensatoren)

    die byv27 ist eine diode... sie dient in diesm fall vereinfacht ausgedrückt dazu störungen die durch das schalten der spulen verursacht werden zu unterdrücken...

    druckerport ist kein witz, das geht normalerweise recht gut. man hat dort acht datenausgänge die man nach bedarf schalten kann...

    von der ansteuerung in vb her würde ich tippen dass man dazu irgendeine zusatz dll oder so benötigt, mit dderen hilfe man dann auf den port zugreifen kann... zumindestens bei delphi ist das auch so...

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Bad Hersfeld
    Alter
    26
    Beiträge
    26
    Hmm, dann denke ich das das auch die Rundl.dll ist, die dient für zeimlich alles!^^

    Nun, wofür ich das bracuh? Spielerei und eingewöhnen.^^ Dann hab ich schon nen Motor der das hinkiregen dürfte, wenn dus willst schreib ich auch den Namen wenn dus brauchst. (Der ist ziemlich klein und schwach. Aber für das was ich amchen will reicht das)

    Wenn ich das wirklich über den Druckerport regeln kann dann dürfte das sogar auf meinem Alten PC laufen!Allerdings weiß ich nicht wie ich das ganze anschließen soll...das ist kein Motor speziell für den PC... Mannomann...jetz muss ich doch nen neuen Kaufen...

    edit:Wo krieg ich diese Dioden her? Und soll das eine Leuchtdiode sein oder was für eine? Eine Steuerdiode(gibts das) oder?

    [shadow=red:f1df89009d]Thanks im Voraus![/shadow:f1df89009d]

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •