-
        

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: PIC / PICAXE ?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.07.2004
    Ort
    Fulda
    Alter
    30
    Beiträge
    183

    PIC / PICAXE ?

    Anzeige

    Hallo zusammen...
    Das ist vielleicht mal ne außergewöhnliche frage, aber ich hab jetzt schon des öfteren von PIC und PICAXE Controllern gehört. Jetzt wollt ich mal fragen: Ist das das selbe, oder ist PIC nur ne abkürzung von PICAXE?
    Is zwar ne blöde frage, aber das beschäftigt mich jetzt schon seit geraumer zeit.....
    MfG Jonas

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.11.2003
    Ort
    Dresden
    Alter
    53
    Beiträge
    409

    Re: PIC / PICAXE ?

    Hallo Jonas,

    Jetzt wollt ich mal fragen: Ist das das selbe, oder ist PIC nur ne abkürzung von PICAXE?
    also PIC als Markenzeichen bezeichnet eine Mikrocontroller-Familie der Firma Microchip. Dazu gibt es hier im Forum ja auch ne ganze Menge zu lesen.

    PICAXE ist eine Marke der Firma Revolution Education, Ltd. UK.
    Und zwar wurden, zunächst für Ausbildungszwecke (einfache Handhabung), PICs mit einem Bootloadersystem versehen.
    Das ermöglicht den Anwender mit einer frei verfügbaren Entwicklungsumgebung in einem Basic-Dialekt (ähnlich Basic-Stamp) die Bausteine zu programmieren (ohne spezielles Programmiergerät). Die Verbindung zur seriellen Schnittstelle des PC wird über ein 3poliges Kabel über einen Spannungsteiler (2 Widerstände) hergestellt. Auf den ergänzenden Proto-Boards ist dieser Spannungsteiler bereits drauf.

    Die PICAXE bieten eine Vielzahl von (Hardware-)IO-Objekten: AnalogIn, 1wire, I2C (X-Typen), Infrared (Sony), PWM, Sound, Servo.

    Die kleinen PICAXE (PICAXE-08M oder PICAXE-18X) arbeiten mit einem internen Takt, so dass der Quarz oder Reso auch noch wegfällt. Als Außenbeschaltung hat man also im Minimalfall 2 Widerstände (Programmier-Spannungsteiler) und beim PICAXE-18X noch einen 4,7K PullUp auf der Resetleitung. Und zu empfehlen ist noch ein 100nF Kondensator über die Betriebsspannung. Das wars dann auch schon.

    Zielgruppe sind die Leute, denen z.B. die Fuses vom AVR zu kompliziert sind oder das AVR-GCC einfach zu kryptisch ist.

    Die PICAXE sind weder die schnellsten noch die leistungsfähigsten Controller, bieten aber ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis und reichen für eine Reihe von Aufgaben aus.
    Hierzulande noch kaum bekannt sind sie z.B. in Australien und Neuseeland auch unter den Hobby-Anwendern recht verbreitet.

    Als Einführung über die PICAXE-Familie empfehle ich:
    http://www.rev-ed.co.uk/docs/picaxe_manual1.pdf

    Der verwendete BASIC-Dialekt wird hier beschrieben:
    http://www.rev-ed.co.uk/docs/picaxe_manual2.pdf

    Eine Übersicht über das Interfacing findet man hier:
    http://www.rev-ed.co.uk/docs/picaxe_manual3.pdf

    Alle pdfs sind momentan nur auf Englisch verfügbar.

    Nochmal zurück zur Ausgangsfrage, ein PICAXE ist ein programmierter PIC mit neuen Eigenschaften, die ihn zu einem speziellen Mikrocontroller machen.

    Viele Grüße
    Jörg

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.07.2004
    Ort
    Fulda
    Alter
    30
    Beiträge
    183
    ah, gut danke, wär das auch mal geklärt!
    dann hab ich ja bei euch genau das richtige bestellt...
    MfG Jonas

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.11.2003
    Ort
    Dresden
    Alter
    53
    Beiträge
    409
    Hi Jonas,

    dann hab ich ja bei euch genau das richtige bestellt...
    ja, ist wenn DPD sich beeilt (zu über 90%) morgen da. Die Halterung (Servos) kannst du ja auch gleich damit steuern.

    Viel Spaß mit den Teilen und

    Viele Grüße
    Jörg

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.07.2004
    Ort
    Fulda
    Alter
    30
    Beiträge
    183
    hi jörg!
    erstemal dankeschön, das ging ja alles ganzschö flott!
    dann hab ich auch gleich mal die erste frage:
    damit die ports irgendwas ausgeben, muss ich entweder den programmierstecker ziehen oder den "debugger" öffnen.
    z.B. ich lad das LED-blink-programm in den controller, damit es aber blinkt, muss ich das oben genannte machen.
    der jumper ist ja nur dafür da, wenn ich den output 0 nutzen will, oder?
    vielen dank schonmal!
    MfG Jonas

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.11.2003
    Ort
    Dresden
    Alter
    53
    Beiträge
    409
    Hi Jonas,

    hmm, soviele Fehlermöglichkeiten gibts da ja eigentlich nicht. Überprüfe bitte nochmal die Platte auf kalte Lötstellen und ob evtl. die Widerstände vertauscht eingelötet sind.

    HTH und Viele Grüße
    Jörg

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.07.2004
    Ort
    Fulda
    Alter
    30
    Beiträge
    183
    hi jörg!
    also an der platine kanns nicht liegen. Ich hab alles nochmal überprüft und auch die Schaltung auf en steckbrett gesteckt. Ich denk ja mal, dass die schnittstelle mir irgendnen pin runter zieht, weil wenn ich den stecker zieh, dann läuft ja das programm. Kann das sein?
    MfG Jonas

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.11.2003
    Ort
    Dresden
    Alter
    53
    Beiträge
    409
    Hallo Jonas,

    Ich denk ja mal, dass die schnittstelle mir irgendnen pin runter zieht, weil wenn ich den stecker zieh, dann läuft ja das programm. Kann das sein?
    Nein das kann eigentlich nicht sein, weil das ja so bei Tausenden läuft. Es sei denn, mit dem SerialPort des PC's stimmt irgendetwas nicht.
    Normalerweise ist der Ruhepegel auf der Datenleitung -12V (mit dem angeschlossenen Spannungsteiler natürlich niedriger, aber auf keinen Fall im Plusbereich). Bitte überprüfe mal, ob das der Fall ist.

    Achso, es gibt natürlich immer die Möglichkeit, bei unterschiedlicher Netzversorgung (PICAXE aus Netzteil versorgt), dass sich zwischen PICAXE-Schaltung und PC ein Potenzialunterschied aufbaut.
    Das kriegt man normalerweise nicht mit, kann aber irgendwann die Schnittstellen des PCs oder die angeschlossenen Schaltungen zerstören. (siehe auch Thema anstöpseln von ISP-Adaptern unter Spannung).

    Um das als Verursacher des Problems auszuschließen, mal spaßeshalber die Schaltung aus ner Batterie (3x1,5V reicht) versorgen.

    Viele Grüße
    Jörg

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.07.2004
    Ort
    Fulda
    Alter
    30
    Beiträge
    183
    Hi Jörg!
    So Problem gelöst! Der COM-Port ist irgendwie net in Ordnung. Ich habs jetzt jedenfalls mal mit dem anderen probiert und da läuft das programm auf anhieb.
    Besten Dank nochema!
    MfG Jonas

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •