-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Problem mit Eingangsspannungen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.05.2004
    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    38
    Beiträge
    324

    Problem mit Eingangsspannungen

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo,
    ich habe ein Problem und wollte fragen, ob der Mega8 oder irgendein anderer MC sich ebenso verhält und wie man dieses problem beseitigt.
    Die Eingänge sind extem empfindlich. Anstatt das sie erst bei einem Pegel über 4V schalten, schalten sie schon bei wenigen mV (z.B. Berührung mit dem Finger an Eingangspins). Das ist ziemlich ärgerlich und macht jedes simple Schalterprogramm nutzlos.
    Was kann man dagegen tun.

    Also am Eingang ist nichts angeschlossen. Eine einfache Berührung der Steckerkontakte reicht aus, damit die Eingänge schalten.
    Fusebits sind glaube ich von Werk aus programmiert. Kann mir nicht erklären wie dieses Phänomen zu Stande kommt.
    Bitte um Hilfe.

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Das sind einfach hochohmige Eingänge.
    Einen Pullup-Widerstand dran und das Problem ist gelöst.
    Manfred

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.05.2004
    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    38
    Beiträge
    324
    sind denn die internen pull ups nicht aktiviert? und wenn nicht, wie kann ich sie aktivieren?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    und wenn nicht, wie kann ich sie aktivieren?
    einfach im portX-register die entsprechenden bits setzen...

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.05.2004
    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    38
    Beiträge
    324
    Code:
    .include "m8def.inc"
    anfang:
    ;-------------------------------------------------
    	ldi	R16,LOW(RAMEND) ;Initiallisiert Stackpointer
    	out	SPL,R16
    	ldi	R16,HIGH(RAMEND)
    	out	SPH,R16
    	sei ;Global Interrupt Enable
    ;--------------------------------------------------
    	ldi r16,0xff
    	out DDRC,r16
    	ldi r16,0x00
    	out DDRD,r16
    ;--------------------------------------------------
    
    abfrage:
    	in r16,PIND
    ;	ldi r16,0x00
    	out PORTC,r16
    	rjmp abfrage
    so sieht der Code aus. Beim Port C habe ich doch die entsprechenden Bits gesetzt. Oder fehlt da noch was?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    du müsstest bei der portkonfiguration noch die pullups von portD setzen:
    ldi r16, 0xFF
    out portd, r16

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.05.2004
    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    38
    Beiträge
    324
    danke, scheint zu klappen.

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    05.04.2005
    Beiträge
    66

    Re: Problem mit Eingangsspannungen

    Zitat Zitat von Lektor
    Anstatt das sie erst bei einem Pegel über 4V schalten, schalten sie schon bei wenigen mV (z.B. Berührung mit dem Finger an Eingangspins).
    btw, die Eingänge schalten natürlich nicht bei wenigen mV, sondern erst bei 2/3*VCC (um den Dreh, genau weiß ichs grad nicht).

    Du scheinst nicht zu wissen, dass die statische Aufladung von Gegenständen für einen AVR enorm hohe Spannungen erreichen kann (locker über 1000V, wenn du mit Pantoffeln über PVC läufst). Klar, dass die Eingänge darauf sehr empfindlich reagieren.
    Aber sei doch froh, dass der AVR nicht gleich kaputt gegangen ist. Andere Chips nehmen einem solche Spannungen viel schneller übel.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •