-
        
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: anlaufsteuerung

  1. #1

    anlaufsteuerung

    Hiho ich brauch ne anlaufsteuerung für ein Gleichstrom motor (7,2V ca.200W).

    Die steuerung soll per einfach tasten drücken automatisch von 0,0V-7,2V in einer bestimmten zeit och regeln. Also spannungversorgen für die schaltung hätte ich 12V= und für den motor wollte ich eine extern akku nehmen der er je recht viel strom zieht. die steuerung sollte zb. 5min brauchen bis sie 7,2V erreicht hat also bei einer abgelaufen zeit 2.30min 3,5V und bei 5min 7,2. wenn geht sollte die zeit einstellbar sein wenn nich auch nicht schlimm.

    Kennt ihr evt. baupläne?
    Und was brauchte man für komponetten?

    mfg
    strippler

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Wenn Drehzahl des Motors exakt linear hochgefahren werden sollte, dann würde ich einen Tachogenerator und einen PLL am DDS (Signalgenerator)empfehlen, aber es soll ja die Spannung hochgefahren werden (lastabhängige Drehzahl), bis zur Akkuspannung (lastabhängig und abhängig vom Ladezustand).
    Da der Motor wie angegeben viel Strom verbraucht wird man wohl einen Schaltregler zur Motoransteuerung einsetzen, der bei einer Frequenz von beisielsweise 20kHz die Einschaltdauer innerhalb der Periode von 0 kontinuierlich auf 100% hochfährt.
    Die Ansteuerung dafür kann von einer Rampenfunktion kommen, die mit einem Komparator mit einer 20kHz Sägezahnfunktion verglichen wird.
    Eine Rampe, die über eine Zeit von 5 Minuten ansteigt, wird man nicht analog erzeugen, sondern von einem Zähler, der den Vergleichswert für den Komparator liefert.
    Wenn es dann schon digital ist, dann kann man das Tastverhältnis auch digital erzeugen. Man hat dementsprechend Stufen, beispielsweise 256 Stufen, die gleichmäßig alle 1,17.. Sekunden hochgezählt werden, um nach 3 Minuten den 100% Wert zu erreichen.
    Mit Controller, als SSI/MSI Logik, oder mehr in Anaolg-Technik, das kommt auf die Umgebung und die Erfahrung an.
    Manfred

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    11.02.2004
    Beiträge
    35
    Hallo,

    Wie wäre es mit einer H-Brücke die du PWM-Steuerest und einem Hall-Sensor bei der Welle des Motors. Die PWM kommt von einem AT90S2313, der die Drehzahl überwacht und bei Laständerung auch nachregelt. Ich baue derzeit solch einen Drehzahlsteller. Jedoch ist der für 24V Motoren mit 6-7A Dauerstrom ausgelegt. Du müsstest also ein neues Layout machen, mit mehreren parallel geschalteten Fet's. Ich werde den Schaltplan in ein paar Wochen warscheinlich hier zum Download zur verfügung stellen inclusive Software für SPI-Ansteuerung. Die Option für I2C, TTL, RS232 usw. hab ich bei der Schaltung offen gehalten, so das jeder sich den Regler per SW auf seine eigenen Bedürfnisse zuschneiden kann.

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Ich habe noch vergessen den Link für eine Schaltungsbeschreibung beizulegen. Die Steuerung scheint mir sehr leistungsfähig und preiswert zu sein, zumal sie auch als Bausatz erhältlich ist.
    Im Eingangsteil ist der Timer als Sägezahngenerator und ein Komparator für den Potentiometer-Wert als Stellgröße drin. Es kann sinnvoll sein, die Schaltung im Eingangsteil zu modifizieren, anstatt alles selbst zu bauen.

    http://www.produktinfo.conrad.com/da...eller_10_a.pdf

    Manfred

  5. #5
    cool danke damit kann ich erst mal was mit anfangen

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •