-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: In Circuit Programmierung mit PICPROG2 und ICPROG

  1. #1

    In Circuit Programmierung mit PICPROG2 und ICPROG

    Anzeige

    Hallo,

    Um mal ein bisschen in der PIC-Welt rumzuschnüffeln habe ich mir den PICPROG2 gebaut. Habe mir die Daten, Clock, GND und !MCLR leitung rausgeführt um auch In Circuit Proggen zu können. Als Brennprogramm nutze ich ICprog (unter WinXP) und der PIC ist ein 16F84A (mit 2MHz).
    Leider funktioniert das Programmieren nicht.
    Zumindest nicht das Verifizieren.
    Kann mir jemand sagen ob ich in der Konfiguration Signale invertieren muss? Woran könnte es noch liegen?

    Danke im Voraus

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.10.2004
    Ort
    ferd. Waldmüllerg. 7/2
    Alter
    32
    Beiträge
    456
    Also, nein, du musst nichts invertieren. Einen eigentlichen ICP gibt es bei PICs nicht (bzw. es nichts anders, als wenn du dein PIC in den Programmierer setzt).

    Am Besten lie smal diese Seite durch, da findest du eigentlich alles wichtige. Ach, ja, pass aber auf, dass der ICP-Draht nicht zu lang wird und dass die Clock-Leitung von der Data-Leitung abgeschirmt ist (sind die meisten Fehlerquellen, auch bei mir). Ist aber alles schön auf der Seite beschrieben.

    Wenn dann noch Fragen sind, einfach rühren
    MfG
    Mobius

  3. #3
    Danke für die schnelle Antwort!
    Ich werd mir das mit Clk- und Datenleitung noch mal checken. Bei neuen Ergebnissen melde ich mich noch mal.
    Noch 'ne Frage am Rande: Ich habe mir die Signale mal am Oszi angesehen, und festgestellt das die jeweiligen Signale nur um ca 1,7V runtergezogen werden, reicht das aus um dem Kontroller verschiedene Pegel zu liefern?

    T.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.05.2005
    Beiträge
    67
    Kannst du "normal" also in der Brennerfassung brennen?

  5. #5
    Weiß ich ehrlich gesagt nicht,
    ich habe die Sockelleisten nicht auf den picprog2 gebracht sondern nur die Signale auf eine Stiftleiste verteilt.
    Habe den PIC auch fest in der Schaltung verlötet.
    Ich vermute sowieso dass ich doch das eine oder andere Signal invertieren muss, hatte aber noch keine Zeit die ganze Sache nochmal durchzumessen.
    Wahrscheinlich nächste Woche.

    T.

  6. #6
    Gast
    Ich hab mir bei ebay einen ProPic 2 gekauft und versucht zu brennen. Hab auch ic-prog benutzt. Bei mir funktioniert es auch nicht. Auch WinXP und den PIC 16F84A. Meiner hat allerdings 4 MHz.

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.05.2005
    Beiträge
    67
    Der "Gast" eben war ich.

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    03.09.2004
    Ort
    Hamburg
    Alter
    37
    Beiträge
    37
    Hallo,

    hatte mir bei ebay auch dieses Programmiergerät gekauft. man mußte den MCLR invertieren, wenn ich mich nicht irre. Ansonsten "brennt" er, zieht aber nicht den MCLR von 12 auf 0 auf 12V und so erkennt der PIC nicht, das er neue Order kriegt, sondern nutzt die 5V Vpp und fängt während der Brennphase an zu arbeiten.
    Einfach mal checken: Bei Hardware testen die Hacken setzen und nachmessen. Ich glaube ernsthaft ihr meßt bei MCLR immer 12V und bei aktivierung 0, das muss anders rum sein. In den Optionen kann man den Level invertieren.
    Habe ICSP damit auch gemacht indem ich mit einem Flachbandkabel die einzelnen Kontakte in die Schaltung geführt habe. Wichtig nur, jede 2 Leitung auf Masse zu halten um einstreuungen zu vermeiden.

    So long...

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.05.2005
    Beiträge
    67
    Ich messe bei MCLR immer null egal was ich mache. Kannst du vielleicht noch mal schreiben welche Pins ich messe muss und welche Hacken ich setzen muss?

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    03.09.2004
    Ort
    Hamburg
    Alter
    37
    Beiträge
    37
    DIE AUSRICHTUNG: Parallelanschluß links von dir und Betriebs LED über den Bänken.
    Dann IC-Prog -> Einstellungen -> Hardware prüfen

    MCLR ist Links oben (PIN 1 linke Bank) muß beim Einschalten 12V oder mehr sein, ansonsten 0
    DATEN ist PIN40 (Rechte Bank oberster PIN) Beim Einschalten 5 V aus 0V
    CLOCK ist PIN 39 (genau darunter) Beim Einschalten 5, ansonsten 0 V
    Vcc ist PIN 11 (auf der ganz linken seite 11 von oben)

    wichtig Ich habe bisher nur 40 polige Pic's gebrannt und deswegen mußt du sonst im Datenblatt nachlesen wo bei 28 -PIN oder so die anschlüße sind.
    MCLR ist immer links oben und PIN1, den Rest kannst du auszählen.

    So long...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •