-         

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Batteriefüllstand

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.02.2004
    Beiträge
    131

    Batteriefüllstand

    Anzeige

    Hallo
    Wo finde ich für meinen Roboter, einen Senor oder Messer, um zu messen, wie voll die Batterie noch ist?
    Diese Daten will ich mit dem Computer weiterverarbeiten.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.11.2003
    Ort
    Leipzig
    Alter
    30
    Beiträge
    578
    Du misst einfach die Spannung!
    Mit einem Mikrocomputer geht es einfach (mit Spannnungsteiler).
    Wie dus mit PC am Besten machen kannst, weiß ich aber leider nicht.
    http://www.roboterbastler.de
    endlich wieder online

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    07.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    67
    Beiträge
    214
    Ich glaube, man muss eine Last an die Batterie hängen, bevor man misst; weil auch "leere" Batterien noch ziemlich viel Volt haben, aber keinen Motor mehr antreiben wollen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.02.2004
    Alter
    34
    Beiträge
    171

    Dürfte schwierig sein

    Die Spannung ist da ein Anhaltswert, aber es kommt sehr auf die Batterie, den Akku an da diese je nach Laststrom, Lebensdauer, Bauart ein doch sehr unterschiedliche Entladunsgkurve haben. Es gibt z.B. Typen die haben einen relativ linearen Verbrauch und dann aber auch wieder welche die fallen erst kurz vor Ende Ihrer Kapazität ab. Man müßte eine Entladekurve aufnehemen, aber da braucht man doch schon ein ziemlichen apperativen Aufbau. Also entweder sich an der Spannung orientieren oder die Betriebszeit festhalten.

    Gruß Johann!

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.02.2004
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    36
    Beiträge
    32
    Ich denke auch, dass Spannung messen ziemlich wenig bringt. Die Leerlaufspannung dürfte erst am Ende signifikant fallen (und dann ist es schon zu spät).

    Daher stellt man den Innenwiderstand unter Last fest.
    Manchmal liest man Klemmenspannungswerte bei einem Entladestrom von 1xC.

    Da hilft wohl nur Experimentieren um herauszufinden, wie sich Deine Batterie verhält.
    Du kannst Dir ja mal Kapitel 3 und 9 in diesem Dokument geben:
    http://www.sauseng.at/filemanager/do...90/AKKUFIB.pdf
    Rot ist Schwarz und Plus ist Minus.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.11.2003
    Ort
    Leipzig
    Alter
    30
    Beiträge
    578
    Naja also bei meinem Roboter bringt es einiges (Bleigelakku).
    Der Akku ist ja unter Last, wenn ich ihn messe (es hängt ja der ganze Roboter dran).
    Funktioniert bei mir gut.
    http://www.roboterbastler.de
    endlich wieder online

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    07.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    67
    Beiträge
    214
    Unter Last ist der Akku aber erst, wenn die Motoren laufen.
    Das kann man gut sehen, wenn man sich permanent SYS_CURRENT ausgeben lässt: geht erst über 0 wenn die Motoren laufen, dann aber in Spitzen locker auf 1 A (ich lass die Motoren meist nur mit 100 laufen, damit ich ihm hinterher-hechten kann).

    Siehe Beispiel "7_Einführung_Spannungssensor": Da "laufen" die Motoren mit 20 "im Stillstand" betrieben, um die Akku-Spannung messen zu können.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.02.2004
    Beiträge
    569
    Ich wuerde das mit einm AD-Wandler machen

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.05.2005
    Ort
    Hannover
    Alter
    38
    Beiträge
    134
    Also das beste ist Du baust dir einen A Stundenzähler!
    Dazu schaltest Du direkt hinter dem Akku einen Shunt (Messwiderstand)
    An diesem mist Du nun die abfallende Spannung und diese teilst Du durch die Zeit doer so.
    Und schon weist Du genau wiviel A Stunden Du dem Akku schon entnommen hast.
    Wenn Du also einen 6Ah Akku hast der schon älter sit, werden vielelciht noch 4-5 Ah in ihm stecken.
    Wenn Du ihn einmal mit angeschlossenen µc gemseen hast, weisst Du ja wiviel er noch hat.
    Und so dala, weisst Du immer wenn mittlerweile 4 Ah verbraucht sind ist er fast leer.
    Je nachdem, wiviel Strom du brauchst musst du den Shunt mit einem kleineren Widerstand wählen. 1 Ohm oder 0,1 was auch immer.
    kannst auch 0,5 nehmen, der µc rechnet es dann ja sowiso aus.
    Wenn Du den Widerstand allerdings zu klein wählt, must Du dir ggfls, noch einen einfachen Messverstärker mit einem OP bauen

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.05.2005
    Ort
    Hannover
    Alter
    38
    Beiträge
    134
    ach ja, und pefektionieren kannst du es, wenn du noh einfügst, das er z.b nach jeder 10 Ladung 50 mah weniger hat oder so, um die natürliche alterung des Akkus zu berücksichtigen.
    Und ein kleines bisschen für die Selbstentladnung, aber die kannst Du eigentlich vernachlässigen wenn der Robo nicht egrade 6 Monate rumsteht.
    spätestens nach einer Ladung stimmt ja wieder alles

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •