-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: D/A Wandler gesucht!

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.04.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    190

    D/A Wandler gesucht!

    Anzeige

    Hi!

    Ich möchte für mein auto einen innenlichtdimmer bauen der durch bestimmte zustände geschaltet wird.
    Für meinen AT89S8252 Suche ich daher einen geeigneten D/A Wandler.
    Oder gibt es bessere Lösungen?
    Vielleicht hat damit jemand ja schon Erfahrungen.
    würde mich über Vorschläge freuen!

    Marten83

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.03.2004
    Ort
    Bielefeld (JA, das gibt es!)
    Alter
    29
    Beiträge
    1.614
    nen d/a wandler kannste aber da nicht nehmen, nen normaler d/a wandler hält die ströme die da fließen gar nicht aus, nimm PWM (PulsWeitenModulation) und häng noch nen kondensator dahinter, das iss eindeutig die bessere lösung

    Martin
    Ich will Microsoft wirklich nicht zerstören. Das wird nur ein gänzlich unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds, Entwickler von Linux

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.03.2004
    Beiträge
    24
    @Marten83

    nimm doch einen LM293 bei Conrad € 6,95, bei Reichelt € 0,14 und bei Bürklin € 0,25. Da kannstDu pRIMA pwm draufgeben.

    mfg.

    Dietmar

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.04.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    190
    Hi!
    Danke für die schnelle Antwort!
    Der AT89S8252 hat allerdings keinen internen PWM, gibts da was externes und wie heisst sowas?
    gibts da auch n tutorial wie man die dinger ansteuert?
    das mit dem D/A wandler hatte ich mir mit nachgeschaltetem Fet (Buz71A) gedacht.
    Das mit dem LM293 versteh ich nicht ganz, wozu genau ist der gut??

    Marten83

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.03.2004
    Beiträge
    24
    Marten

    der LM293 ist ein (Motor)treiber für bis zu 1,0 A. Damit kannst Du über ein PWM-Signal den Treiber ansprechen. Ich habe z.Z. leider keinen Schaltplan, aber Suche doch mal hier im Forum, da gibts bestimmt was.
    Das PWM-Signal kannst Du softwareseitig machen im dem den Ausgang mittels eine Timers toggelst.

    mfg.

    Dietmar

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.03.2004
    Beiträge
    24
    Marten,

    schau mal heir im Forum http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...119&highlight=

    Dietmar

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.04.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    190
    Hmm...nicht so ganz was ich mir denke!

    In meinem Buch ist ein MAX512 beschrieben, hört sich ziemlich gut an, allerdings bekomme ich das nirgends....weiss jemand wo man den herbekommt?
    Oder gibts einen mit ähnlichen eigenschaften? (SPI/3ausgänge)
    Will ja lediglich einen FET damit treiben!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Ich denke dafür gibt es fertige Schaltpläne. Allerdings ist der Lehrnerfolg größer/schöner wenn man sowas selbst baut.
    Wenn der µC keine Hardware-PWM hat, würde sich da Software-PWM anbieten. Und der Ausgang schaltet einfach ein (FE)Transistor?!

    Oder warum geht das nicht?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.04.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    190
    Hmm..
    weisst du denn ne gute einfürhung in der der software pwm beschrieben ist?
    Muss man dann nicht nur mit ner R/C Kombination arbeiten und dann den FET dran?
    Also günstiger wärs auf alle Fälle.
    Ich hab nur mal gelesen das FET's ab ner bestimmten Frequenz nicht mehr so gut mitspielen sollen, ist das richtig?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Das mit der Frquenz betrifft aber nicht nur Feldeffekt-Transistoren sondern auch "normale".
    Im Datenblatt ist aber die Grenzfrequenz angegeben.

    Erstmal was anderes, mit welchen Frequenzen willst du denn arbeiten?
    Oder was genau hast du vor?

    Was du mit RC am FET meinst versteh ich jetzt nicht. Bei höhren Frequenzen (und wieviel höher ist kann ich dir ehrlich gesagt nicht genau sagen, aber bei 1MHz wär's schon so) brauchst du ein Widerstand am Gate um den FET zu 'entladen'. Durch die Eigenkapazität würde er sonst leitend oder sperrend bleiben.

    Software-PWM ist im Prinzip nur das ein- und ausschalten des Ausgangs.
    1ms an, 2ms aus. Als Beispiel.
    Mit google habe ichein Link gefunden. http://www.avr-asm-tutorial.net/avr_de/avr_adc500.html Ich hab den nur kurz überflogen, aber denke der wird fürdie ersten Ansätze reichen.

    Aber weitere Fragen lassen sich hier bestimmt beantworten.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •