-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Atmega32 Schaltung mit 7.2 V (urspruenglich 5V)?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    25.12.2004
    Ort
    Nuernberg
    Alter
    31
    Beiträge
    22

    Atmega32 Schaltung mit 7.2 V (urspruenglich 5V)?

    Anzeige

    HI!

    Kann ich in der Schaltung:
    http://www.robotikhardware.de/bilder...stepmega16.gif
    einen 7,2 Volt Akku anschliessen?
    wenn nicht muss ich eben 4*1.2 V akkus in reihe schalten.

    waer aber mal intressant ob das prinzipiell ohne bedenken ginge oder nicht

    in diesem sinne..
    mfg Knallerbse | Linux user #296907
    /* no comment */

  2. #2
    Nein das würde der µC nicht überleben...

    Du könntest aber zwischen akku und schaltung einen spannungsregler (z.B 7805) schalten der auf 5V regelt. Allerdings könnten die 7,2 V dafür schon zuwenig sein...

    Folgende Schaltung könnte aber funktioneren:
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken vauf5v.jpg  

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2004
    Ort
    In der Nähe von Esslingen am Neckar
    Beiträge
    706
    Das mit dem 7805 geht gut bei 7,2V! Ich hab auch schon öfters so 7,2V Akkus benutzt. Musst bisschen googlen und du findest Grundschaltungen mit 7805.
    Oder geh auf
    http://www.elektronik-kompendium.de/...au/0204301.htm
    da findest du allgemeines über Spannungsregler!
    Gruß Michi

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    25.12.2004
    Ort
    Nuernberg
    Alter
    31
    Beiträge
    22
    Danke fuer die antworten!

    ich werds mal mit dem 7805 probieren.
    mfg Knallerbse | Linux user #296907
    /* no comment */

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Die 78XX/97XX sollten etwa 3V mehr Eingangsspannung haben als sie am Ausgang regeln. Mit 7,2V wird das eng. Wie sich das allerdings auswirkt wenn es viel weniger als 3V sind weiss ich nicht. Ich denke mal dann kann er nicht mehr genau regeln Das wirk sich spätestens dann negativ aus, wenn man den ADC benutzt.

    Es gibt aber auch Lowdrop-Spannungsregler. Die brauchen am Eingang nur ein paar hundert mV mehr als am Ausgang anliegen sollen. Damit könnte man auch die volle Akkukapazität ausnutzen.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    04.09.2004
    Ort
    Bürstadt
    Alter
    30
    Beiträge
    383
    Wie heißen diese Lowdrop Spannungs regler? 78x05? also X irgendein Buchstabe oder gar nicht aus der 78xx reihe?

    danke
    Ringo
    Nobody is Perfect
    Visit www.ringo.roboterbastler.de last update: 23.05.2009

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    XX sollte nur den 78 allgemein angeben. XX sollte für eine X-beliebige Spannung stehen und von mir aus auch für den Buchstaben, der den max. Strom angiebt.

    LT 1083-X, LT 1085-X. X steht für die Spannung. Die fallen mir auf anhieb ein. Es gibt sicherlich auch noch andere mit einer anderen Bezeichnung sowie von anderen Herstellern. Die kosten auch gleich ein paar Cent mehr als gänige 78XX. Aber der Vorteil ist eine sichere Regelung auch wenn man sich der Entladespannung der Akkus nährt.

    Die Schaltung von meltronik würde auch gehen! Braucht allerdings etwa 6V am Eingang. Die LT 10XX-X vielleicht nur etwas weniger.

    Ich würd die Schaltung von meltronik nehmen oder ein 9,6V Akkupack und ein 7805.

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.04.2005
    Beiträge
    36
    Hi

    oder nimm einen Mega16L der kommt auch mit 3,3 V aus und du brauchst nur 3x1,2 V und die voltage kann sogar noch bisschen droppen.

    Grüsse
    Tobi

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •