-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: 9V Spannung ohne Brummen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    8

    9V Spannung ohne Brummen

    Anzeige

    Hallo

    Ich hab mich etwas durch das Forum gequelt, jedoch nicht das Richtige gefunden Bzw.: schlecht gesucht.

    Meine frage, ich brauche eine Stabile 9V spannung die geglätet ist, ich hofe ich verwende den Richtigen Ausdruck dafür,
    Ich mein damit, auf der 9V seite sollte es nicht brummen wen man zb Audio signalle per funk an einen empfänger sendet, ich hab zwar ellektriker gelern, jedoch nicht so fein in die Elektronic darum fehlt mir etwas wiesse.
    Wieleicht hat jemand einen schaltplan für mich, ich han es schon probiert auf der 9V seite mit so bauelementen ca. 1,5cm r, H 3cm bezeichnung 50v 1000µF, nichtmal zwei Stk helfen

    Bitte Bitte helft mir.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Wie hast du denn bisher alles zusammengeschlossen.
    Vielleicht kannst du ein par mehr Angaben machen.
    Wieviel Strom braucht die Schaltung, wieviel Strom/Spannung liefert das Netzteil. Was für Gleichrichter setzt du ein...

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    8
    na ja die Spannung bekom ich von einen Power King Rotary Switch Adapter, das ist so ein fertiges Netzteil wo man von 3v bis 12v schalten kann, soll angeblich entstört sein --brummt-- dan habe ich eben diese
    Elko 50v 1000µF hinten ran gehängt zuerst eines dan noch ein zweites, und wieder das selbe--brummt--

    hofe das genügt wenn Du noch was brauchst, bitte fragen.

    mfG BR

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    8
    ups was vergessen

    7,5v-9v 900mA

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    10.03.2005
    Alter
    28
    Beiträge
    967
    hmm...so wie ich dich verstanden habe, brauchst du ein brummfreies netzgerät? für empfangstechniken?

    "Ein Minispion mit Energie aus dem 220-V-Netz zu betreiben, ist normalerweise nur mit extrem hohen filteraufwand möglich. Dies hat seine Ursache in der mehr oder weniger starken 50-Hz bzw. 100-Hz Brummspannung, die der Versorgungsspannung trotz umfangreicher Glättungs- und Stabilisierungsmaßnahmen noch überleagert ist."

    minispion = sende und empfangsschaltungen

    hab da drunter noch ne schaltung in dem Buch für ein brummFREIES netzgerät mit so einem spezial trafo ^^

    wenn mir einer schnell sagt, wo ich in Eagle ein trafo finde, kann ich den schaltplan mal reinstellen

    mfg hacker
    Ich würde ja gern die Welt verändern..., doch Gott gibt mir den Quellcode nicht!

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.370
    Sieh Dir doch mal das Datenblatt des Spannungsreglers 7809 an, das gibt es den ganzen Filteraufwand für ein bis zwei Euro. Ein Brummspanungsproblem gibt es da nun wirklich nicht.

    Manfred

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    10.03.2005
    Alter
    28
    Beiträge
    967
    @Manf ich bin zwar erst 16 und du 52 ...aaaaber da muss ich dir widersprechen ^^

    die brummspannung von dem "billig" netzteiladapter überlagert deutlich die versorgungsspannung..!! das kriegste nich durch so bisschen filtern und stabilisieren weg...vor allem bei sende schaltungen ist das problem gross, da sie brummspannung auch auf die antenne gegegebn wird und man somit das eigene signal nicht mehr versteht! hab da selbst mein erfahrungen bei kleinstsendern und sendeschaltungen

    gruss hacker
    Ich würde ja gern die Welt verändern..., doch Gott gibt mir den Quellcode nicht!

  8. #8
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.370
    Widersprechen kannst Du gerne, aber was sind denn jetzt die technischen Argumente?

    Hast Du die Brummspannung des 7809 Spannungsreglers gemessen und stimmt sie nicht mit den Angaben aus dem Datenblatt überein?

    Man kann grundsätzlich eine noch bessere Stabilisierung als die mit den einfachen 78xx Spanungsreglern ereichen, aber sie ist erfahrungsgemäß auch für Empfängerschaltungen nicht erforderlich.

    Worin liegt denn die Schwierigkeit? Hast Du andere Erfahrungen? wie klein muß denn die Brummspannung sein damit sie bei Deiner Schaltung nicht mehr störend in Erscheinung tritt?
    Manfred

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Hi,

    das Problem aller billigen umschaltbaren Steckernetzteile ist der bescheidene Aufwand an Komponenten. Meistens ist nur eine Diode und ein magerer Elko zu finden.
    Prinzipiell gibt es zwei Möglichkeiten:
    1.) Ein vernünftiges Netzteil ohne Umschalter kaufen.
    2.) Nachbessern d.h. In die Plusleizung eine kleine Induktivität 2mH dahinter eine Serienschaltung 27kOhm 2µF zum Minuspol dahinter 4700µF dann den 7809 und dahinter 47µF.
    Wenn es dann noch brummt ist mit höchster Wahrscheinlichkeit noch irgendwo eine Groundloop (Masseschleife) z.B. durch falsch angeschlossene Kabelabschirmungen etc.
    Ach so : Die oben erwähnte Serienschaltung 27KOhm 2µF hat eine Lade-/Entladezeit von ca. 10ms d.h. da sterben die 100Hz (wenn Einweggleichrichtung dann 22kOhm 4,7µF für ca. 20ms)


    Gruß Hartmut

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    10.03.2005
    Alter
    28
    Beiträge
    967
    Man kann grundsätzlich eine noch bessere Stabilisierung als die mit den einfachen 78xx Spanungsreglern ereichen, aber sie ist erfahrungsgemäß auch für Empfängerschaltungen nicht erforderlich.
    sprechen wir jetzt von senderschaltungen oder empfänger? robers ersten post interpretier ich als sendeschaltung...
    klar ist die "kleine" beschaltung sicherlich ausreichend für empfänger..(da reicht auch glaub direkter anschluss an den adapter)
    für senderschaltungen lehren mich aber meine erfahrungen, dass es fast unmöglich ist..lass mich aber auch gerne berichtigen.

    ein weiterer vorschlag wäre auch ein licht/spannungswandler ...der strom reicht für die meisten kleinsendeaufgaben aus

    gruss hacker
    Ich würde ja gern die Welt verändern..., doch Gott gibt mir den Quellcode nicht!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •