-         
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Problem mit der L297/298 Ansteuerung

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.02.2004
    Ort
    Hamburg
    Alter
    43
    Beiträge
    3

    Problem mit der L297/298 Ansteuerung

    Hallo Allerseits,

    als erstes ein Lob an den Admin für den Aufbau dieser Seiten, habe schon einige gute Anregungen gesehen.

    Ich habe folgendes Problem: die bekannte Schaltung mit dem L297 & L298 aufgebaut, läuft auch ganz gut.
    Schrittmotor an 12V; Strangwid. 21 Ohm
    Vref auf 0,36V eingestellt ( 0,5A bei Rs von 0,47 Ohm )
    So weit so gut.
    Nur wenn ich jetzt die Motorspannung erhöhe und die Strombegrenzung einsetzt stottert der Schrittmotor ! Auf dem Oszi sind starke Verzerrungen an den Ausgängen und an Rs zu beobachten.
    Hat jemand ein Tipp auf Lager ??

    Freundliche Grüße

    Heiko

  2. #2
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hallo Heiko,

    ebenfalls danke für Seitenlob. Heute haben wir ja gleich zwei L297/L298 Threads. Ihr solltet versuchen möglichst immer nur ein Thread mit ähnlichem Thema an einem Tag zu öffnen weil sonst muss man sich doch oft wiederholen bzw. immer auf den anderen Thread verweisen:

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=733

    Also wenn die Strombegrenzung einsetzt dann wird der Motor ja per PWM (Pulswellenmodulation) von dem L297 gesteuert. Also es kommt nie eine saubere Gleichspannung aus der Schaltung sondern eine gepulste! Auf diese Weise regelt der L297 den Strom. Ich weiss nicht ob du das bedacht hast und daher etwas verwundert über die Impule warst. Oder kamen zusätzliche Störungen hinzu?

    Ich kann mir nicht erklären warum es ruckelt - hab da eigentlich nie Probleme gehabt! Hast du auch alle Kondensatoren und Widerstände genau wie in der Grundschaltung verwendet?



    Insbesondere C1 und R1 solltest du nochmal genau prüfen da die meines Wissens für die Pulswellenmodulation (RC Schwingkreis) zuständig sind.

    Bricht auch nicht deine Spannung eventuell zusammen? Prüf das auch mal! Nimm für C4 ruhig 2200 Elko, das ist bei höheren Strömen ohnehin sinnvoll.

    Mit Ruckeln meinst Du aber nicht "Schritte verlieren" oder? Wie sich das anhört das merkst du wenn du Bot mal fahren läßt und festhälst.

    Mehr fällt mir momentan nicht ein.

    Gruß Frank

  3. #3
    Gast
    Hallo Frank,

    eine Frage zu der LD293D Schaltung auf http://www.roboternetz.de/schrittmotoren.html

    Kann ich Port 1 -4 direkt mit den Ports von meinem Controller verbinden oder muss ich da irgendwelche Pullup-Widerstände reinbauen?

  4. #4
    Gast
    Du meinst sicher:

    CW/CCW
    Gibt die Richtung an in die der Motor bewegt werden soll

    Clock
    Durch einen kurzen Impuls auf diese Leitung wird der Motor einen Schritt bewegt. In einer Schleife braucht mal also nur diese Leitung kurz ein und auszuschalten (bei der C-Control mit Pulse-Befehl)

    Half/Full
    Gewöhnlich legt man den Anschluss auf Masse. Legt man ihn auf 5 V dann werden immer halbe Schritte durchgeführt, also doppelt soviele Schritte pro Umdrehung

    Enable
    Wenn man diesen Anschluss auf Masse legt dann wird Motorspannung ausgeschaltet

    Wenn Dein Controller keine eingebauten PullUp Widerstände hat - dann brauchst du welche! Manche AVR´s haben welche eingebaut!

    Gruß Frank

  5. #5
    Gast
    Oh sorry, du meintest ja diese Schaltung



    Da müsste gleiches gelten!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Du meinst sicher:

    CW/CCW
    Gibt die Richtung an in die der Motor bewegt werden soll
    ...
    Nein, ich meine die einfache LD293D Schaltung weiter oben:


    Wenn Dein Controller keine eingebauten PullUp Widerstände hat - dann brauchst du welche! Manche AVR´s haben welche eingebaut!

    Ich habe einen ATMega16, ob der interne Pullups hat kann ich sicher rausfinden, nur wenn nicht, wie muss ich die schalten?

    Einfach 1k gegen VCC an jedem Port?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken ld293d.gif  

  7. #7
    Gast
    Der Mega16 hat welche! Kannst aber auch 10 K einfach an +5V schalten.

    Übrigens wenn du Bilder die schon irgendwo sind einbauen willst, dann möglichst nicht als Attachement sondern indem du nur Url einkopierst. Also im Browser rechte Maustaste auf Bild klicken! Im Menü Eigenschaften wählen, da siehst du BildUrl. Einfach kopieren und in einem Beitrag einkopieren.
    Dann markieren und IMG drücken. Sieht dann bei Dir in etwa so aus

    Code:
    So erscheint das Bild ohne mehrmals Speicher zu belegen! Außerdem gehts schneller wenn man es gewohnt ist

    Gruß Frank

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.02.2004
    Ort
    Hamburg
    Alter
    43
    Beiträge
    3

    Problem mit L297/298

    Hallo Frank,
    vielen Dank für Deine Antwort.

    Das der L297 den Strom mit PWM begrenzt, ist mir bekannt, wenn ich den Clock auf Masse lege und den Motorstrom erhöhe sehe ich auf dem Oszi auch sehr schön wie der Strom in den Windungen gepulst wird.

    Nur sobald der Motor dreht und die Begrenzung arbeitet springt der Motor teilweise ruckartig hin und her und dreht sich durch die Erhöhung der Spannung teilweise schneller (!!), wohl durch die massiven Störungen, auf dem Oszi lässt sich fast nix mehr erkennen.

    Ich habe C4 schon auf 4700µ erhöht, das ganze läuft an einem Labornetzteil.

    Was schaltest Du denn auf den Control Eingang, der soll die PWM über die ABCD Ausgänge oder über die INH Ausgänge regeln?

    Ist bestimmt irgend eine blöde Kleinigkeit, habe die Schaltung sowohl auf einem Experimentierboard als auch als Platine hergestellt, doch der Fehler tritt bei beiden auf.

    Hoffe Jemand hat noch einen guten Tipp für mich ?

    Gruß, Heiko

  9. #9
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Komisch! Ist das Ruckeln nur da während du die Spannung erhöhst oder auch nachdem du sie erhöht hast?
    Das erste ist ja nicht unbedingt vorgesehen während dem Betrieb!

    Die Pins Control, Sync, Home, Reset benutze ich garnicht, lass ich völlig unbelegt!

    Wie kann er sich durch die Erhöhung der Spannung schneller drehen? Er dreht sich doch immer nur einen Schritt wenn du einen Impule auf Clock gibst! ???

  10. #10
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Eine Schaltung in der ein Zustand gespeichert wird ist grundsätzlich anfällig gegen Einbrüche der Versorgungsspannung. Bei Motorschaltungen ist es naheliegend, daß die Versorgungsspannung einbricht und daß die Masse hochgezogen wird.
    Das mit dem großen Elko ist schon mal gut, es gibt dann noch die kurzen Peaks, die mit den C2, C3 abgeblockt werden.
    Als erstes würde ich in dem Fall mit dem Oszi, gut wenn einer da ist, direkt über die Versorgungspins der L297 messen. Testkopf und Masse nur an die Versorgung und auf negative Peaks triggern.
    Wenn dort 4V unterschritten wird C2 kürzer an die beiden Punkte anschließen.
    Wenn das erledigt ist, den Spannungsabfall auf der Masse ansehen. Fließt der Motorstrom irgendwie auf der Masseanschlußleitung des L297 und kann erdort einen Spannungsabfall verursachen? Wenn die Gefahr besteht, dann entkoppeln, die Masseanschlüsse einzeln (sternförmig) zum Netzteil führen.
    Manfred

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •