-
        

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: AD Wandler welche empfehlt ihr?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.03.2005
    Beiträge
    91

    AD Wandler welche empfehlt ihr?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo!
    Ich muss bei meinem geplanten Projekt 3 analoge Spannungen überwachen. Habt Ihr da erfahrungswerte, welche A/D Wandler gut im handling und vorallem leicht zu beschaffen sind. Da ich den Hardwareaufwand minimal halten will (brauche die meisten Ports für digitale IO) müssten es wohl Wandler mit seriellem Anschluß sein. Gibt es dazu evtl auch ein Tutorial? Bin halt neu auf dem Gebiet und frage was mir nicht ganz klar ist .

    Danke schonmal für eure Tips!


    Gruß

    Sven

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.09.2004
    Beiträge
    124
    Hallo Sven,

    geforderte Auflösung?
    Geschwindigkeit?
    verwendeter µC?

    Bei I2C-Wandlern brauchst Du 2 I/O pins, bei TWI-Wandlern 3.
    Wenn es eh nur um 3 Analogsignale geht und Du den Hardwareaufwand möglichst gering halten möchtest, dann würde ich auf einem Atmel mit internem ADC (fast alle Megas und einige Tinys) zurückgreifen.
    Den einen fehlenden I/O-Pin im Vergleich zu I2C freizuschaufeln dürfte weit weniger Aufwand sein als einen externen ADC unterzubringen.

    Zudem ist es programmtechnisch einfacher die digital I/Os über einen serielle Anschluß zu erweitern oder auszulagern als den ADC.

    jm2ct
    Werner

    Ciao,
    Werner

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.03.2005
    Beiträge
    91
    Hallo!
    Also momentan habe ich den AT90S8515 vorgesehen und auch bestellt. Mit dem werde ich mal anfangen, werde dann aber aber wohl den Mega8515 nehmen, da ich evtl. 3 PWM Ausgänge brauche, das steht aber noch nicht fest, da ich evtl. einen Chip mit größerem Flash benötige, das wird sich dann zeigen, wenn die Grundfunktionen mal stehen.
    Zum ADC also die zu überwachende Spannung ändert sich im Millisekundenbereich, eine minimale Auflösung von 100mV würde vermutlich genügen. Welche AVR hätte denn 3 ADC integriert? Und am besten auch noch 3 Timer und mehrere PWM Ausgänge. Ansonsten würde ich lieber ext. Wandler verwenden, da die Chipunabhängig wären. Wenn es allerdings einen AVR mit den geforderten Features gibt umso besser. Sollte sich natürlich unter Bascom Programmieren lassen.

    Gruß

    Sven

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.09.2004
    Beiträge
    124
    Hallo Sven,

    Schau mal unter
    http://www.atmel.com/dyn/products/pa...&Direction=ASC

    Die Angabe wieviele PWM-Kanäle die Chips haben fehlt leider in der Tabelle. Das mußt Du nach der ersten Vorauswahl im Datenblatt der infrage kommenden AVRs nachschlagen.

    Auf 3 Kanälen mit 1-2kHz eine Analogdigitalwandlung zu machen überfordert praktisch keinen der AVRs mit ADC. Der 8515 gehört aber leider zu den wenigen, die keinen ADC haben.

    Ciao,
    Werner

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.03.2005
    Beiträge
    91
    Oki ! Danke für den Support!
    Ich denke dann wirds wohl der Mega32 oder 64 werden.

    Gruß

    Sven

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.09.2004
    Beiträge
    124
    Hallo Sven,

    nur als Hinweis, weil es gerne erstmal übersehen wird:
    den M64 gibt es nur in TQFP 64 und MLF 64.

    Bastlerfreundliches DIL-Gehäuse ist nicht.

    Ciao,
    Werner

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.03.2005
    Beiträge
    91
    Hallo Werner,

    das habe ich auch gesehen, der Mega32-16 wäre mir da auch lieber. Allerdings unterstützt Ponyprog den nicht. Geht das mit dem in Bascom vorgeschlagenen Parallel-Programmer mit 74hcxxx?
    Der Mega64 wäre allerdings genau das richtige, da dann überhaupt keine Porterweiterungen nötig wären... Nur habe ich noch keine Fassung gefunden und man muss halt gleich ein Layout machen, was nicht das Problem sein soll, dauert halt etwas länger.

    Danke für die Info!

    Gruß

    Sven

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.09.2004
    Beiträge
    124
    Hallo Sven,

    mein aktuelles Projekt basiert auch auf den M32-16. Ich verwende das STK500 zum programmieren.

    Laut lancos.com unterstützt die aktuelle Ponyprog Version den M32. Allerdings noch versehen mit dem Hinweis "untested"

    Ciao,
    Werner

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.03.2005
    Beiträge
    91
    Ah ich sehs gerade, ist wohl ziemlich frisch die neueste Pony-Version. Werde noch den Parallel-Programmer nach dem Bascom Vorschlag bauen dan müsste es ja auch aus Bascom gehen. Dann werde ich wohl auch den M32-16 nehmen. Nur dumm, das ich mir den AT90S8515 und nen Tiny2313 schon bestellt habe. Naja die kann man ja für kleine Aufgaben nehemen

    Gruß

    Sven

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •