-         

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Analoganzeigen aus altem Kombiinstrument mit MC über PWM ansteuern?

  1. #11
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    25.08.2005
    Beiträge
    6
    Anzeige

    Nein da ist nichts weiter dran und es sind auch keine Hitzdrahtinstrumente (so alt ist es dann auch nicht Bj. 1980-1985)

    Wie im ersten Beitrag geschrieben braucht die eine Anzeige ca. 110mA für den Vollausschlag. Wenn man dann noch mit 14.2V + Reserve rechnet passt das doch.

    Ich möchte das KI innen nicht verändern, nur von außen am Stecker was einspeisen.

    Mit nem Tiefpass kann man doch eigentlich nur die Spannung regeln, ich bräuchte aber was, was den Widerstand oder Strom regelt oder?

    Ich habe was von einer Stromsenke gelesen, wie funktioniert das?

  2. #12
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.09.2009
    Ort
    Berlin (Mariendorf)
    Beiträge
    959
    Ok, deine Angabe der erforderlichen Ströme für Vollausschlag aus #1 hatte ich nicht mehr im Blick.
    Drehspulinstrumente zeigen - m.W. konstruktionsbedingt - den Mittelwert der anliegenden Spannung bzw.des fließenden Stroms. Die externe Mittelwertbildung kann man sich sparen.
    Es sollte ausreichen, zwischen Sensorleitung und Masse einen Transistor zu schalten und mit variabler PWM zu versorgen. Der Zeiger folgt dann dem Einschaltverhältnis (duty cycle) der PWM. Vermutlich muss noch eine Kennlinie zur Übersetzung von Zeigerausschlag zu PWM ermittelt werden.

    Alles andere (Spannungsregler, Stromsenke, ...) wird aufwändiger ohne das Ergebnis zu verbessern.

  3. #13
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.192
    Mit den 110mA alleine kann man aber nichts anfangen. Du brauchst noch den Innenwiderstand des Meßwerks oder die Spannung die am Meßwerk anliegt bei Vollausschlag. Damit kann man dann den Vorwiderstand für Vollausschlag bei den 14,2V berechnen.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  4. #14
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.912
    Das deine Instrumente 3 Anschlüsse besitzen war mir nicht klar.
    Ich dachte es gäbe nur 2 Anschlüsse.

    Wenn der Signal Pin direkt nach Masse verbunden werden kann und das dann einen Vollausschlag ergibt sollte das so passen.
    Ich würde da aber eher vorsichtig ran gehen, evtl. verträgt das Instrument keine direkte Verbindung gegen GND.

    Am Einfachsten wäre wohl die Widerstände der Messgeber bei 0 und bei Vollauschlag zu messen und dann mal mit diesen Werten anzufangen.

    Wenn es sich tatsächlich um ein Drehspulinstrument handelt muss es da intern noch eine Beschaltung geben, evtl. eine Messbrücke oder ähnliches, damit das mit den Gebern wieder zusammen passt.

    Denn der Temperatursensor wird wohl ein NTC oder ein PTC sein, der eigentlich nie 0Ohm bzw. unendlich Ohm haben wird.

  5. #15
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    25.08.2005
    Beiträge
    6
    So, ich habe jetzt mal die Min/Max Widerstände mit einem Poti ermittelt und aufgeschrieben:

    Tank-Anzeige: 770 - 1200 Ohm
    Öldruck: 6,8 - 252 Ohm
    Wassertemp: 10 - 1800 Ohm

    Dann wäre der Min. Widerstand am Ausgang des Mosfet in Serie zur Anzeigenleitung zu schalten und dann geregelt über eine einfache PWM eventl. noch mit einer Freilaufdiode, richtig?

    Könnte man sonst noch was verbessern z.B. kleiner Kondensotor gegen Masse am Ausgang oder ähnliches?

  6. #16
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.192
    Freilaufdiode kann nicht schaden.
    Sonst kann man nur probieren da wohl niemand weiss wie die Anzeigen reagieren.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  7. #17
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.912
    Tank-Anzeige: 770 - 1200 Ohm
    Öldruck: 6,8 - 252 Ohm
    Wassertemp: 10 - 1800 Ohm
    Ich würde da eine Reihenschaltung machen, bei der der Fet dann einen Widerstand per PWM überbrückt.
    Für den Tank also ein 770Ohm in Reihe mit einem 430Ohm Widerstand.
    Der FET überbrückt den 430Ohm Widerstand. Somit ist die PWM von 0 bis 100% ansteuerbar.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. [ERLEDIGT] Display aus altem DVD-player (seriel?) ansteuern?
    Von 7und7 im Forum Elektronik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.02.2012, 20:02
  2. miniprojekt - Scanner aus altem diaprojektor...
    Von goara im Forum Vorstellungen+Bilder von fertigen Projekten/Bots
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.03.2009, 20:47
  3. Infrarot Empfänger aus altem Reciever
    Von luvat im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.03.2008, 08:55
  4. GLCD aus altem Kinder-Computer
    Von Goblin im Forum Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.01.2006, 15:44
  5. Motor aus altem Floppy
    Von Zelgadis im Forum Motoren
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.02.2005, 14:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •