-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Thema: Pi mit wechselnder IP dennoch von außen ansprechen (PHP>TCP/80)

  1. #1

    Pi mit wechselnder IP dennoch von außen ansprechen (PHP>TCP/80)

    Anzeige

    Einen schönen Samstag in die Pi-Runde,

    ich habe das aktuelle Raspbian geladen, WLAN eingerichtet, Apache+PHP7.0 installiert, lokalen Zugriff per HTML+PHP auf /var/www/ und scheitere aktuell an ersten Tests, auf diese Daten von außen über einen Browser zuzugreifen.
    Alls übrigens "headless" über meinen MacBook.

    Ja, mir ist bekannt, dass die IP-Adresse (Vodafone Kabel/Modem noch von Kabel Deutschland) immer wieder wechselt, aber es müsste doch möglich sein, die aktuelle IP-Adresse zu nutzen, um von außen zuzugreifen.

    Was ich probiert habe:
    • über "curl ifconfig.me" die aktuelle IP eingelesen
    • von außen mit http://[IP]/ versucht, aber ohne Erfolg

    Ich muss irgendwie am Router den Zugriff einstellen/freigeben. Da habe ich bei mir:
    1. Gateway > erweitert > IP Filterung: Quelladresse IPv6, Zieladresse IPv6 (MAC-Adresse), Protokoll (TCP), Quellport und Zielport (80), Aktion (Haken), Aktiviert (enabled)
    2. Gateway > erweitert > MAC Weiterleitung: MAC Adresse (klar), Protokoll, Startport, Endport (TCP, 80, 80), Aktiviert (ja)

    Auch beides gleichzeitig, aber es geht leider nicht.
    Woran liegt das? Was kann ich noch versuchen?
    Und wie teste ich am besten, ob ich von außen Zugriff habe?
    Und wenn das alles funktioniert, würde mich noch interessieren, ob ich mir die aktuelle Adresse mit einem php-Script holen könnte und bspw. alle 4 Stunden als Mail zusenden?

    Danke euch!
    Start: vor 30 Jahren Basic am CPC Schneider + Kosmos-Baukästen • Später: Mindstorms RCX 1.0, Visual Basic, Pascal & php • Jetzt: Python, Arduino-Starter-Kit & Raspberry Pi

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    35
    Beiträge
    988
    Nicht nur das die IP immer weckselt sondern das du auch noch bei Kabel DS-Lite hast da teilen sich viele eine IPv4 und Zugriff von Aussen ist nicht möglich, du musst das dann über deine IPv6 Adresse machen das geht auch, das einfachste ist dir eine kostenlose DDNS zu besorgen und nur einen AAAA Eintrag(für IPv6) zu machen z.b. bei https://www.spdyn.de/ dein Router kannst dann so einstellen das der die IP automatisch aktualisiert.
    Legastheniker on Bord !

    http://www.Grautier.com - Projektseite
    http://www.grautier.com/wiki/doku.php?id=bt-index - BT-BUS

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    375
    Warum gibtst du den pi kein festes IP ? Mit portforwarding auf den router ist er dan gans leicht von aussen zu erreichen. Mach ich immer so. Sie konnen sowohl den eth0 (wired) wie den wlan0 (wireless) eine eigenes local IP adress vergeben. Ihre eigene IP-adress ist nicht fest, aber wird normalerweise nur geandert wen sie mehr dann X-zeit offline schaltet (lease time verlaufen). Sie konnen das auch umgehen mit dyndns oder ahliches. Die kuppelen dan eine domain name an ihre IP-adresse. Sie konnen dan immer ueber diese domain name zugreifen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    2.452
    Ich mache es auch wie RP6Conrad. (ich mache das nicht mit einem Pi, aber mit meinem esp8266)

    - kannst du den Pi WiFi Server mit einer festen IP statt einer dynamischen starten?

    Ich habe mir eine IP Endzahl gewählt, die sonst nicht dynamisch vergeben wird (z.B. sehr niedrige oder sehr hohe Endzahl)

    Im Router muss ich nur die Portfreigabe (80) aktivieren und den Namen des dafür bereits gelisteten esp Geräts auswählen (das war der einzige schwierige Teil, bei ca. 50 Namen, und die esp tauchten mal als ESPyyyyyy und mal als PCxxxxxx auf.
    MAC brauchte ich nicht.

    Ab dann konnte ich auf den WiFiServer vom PC aus per WiFi-Heimnetz über diese lokale feste IP zugreifen.
    (Alternativ könnte man den ESP auch als Hotspot starten, der ein eigenes WiFi-Netz aufbaut, aber das war mir zu schwierig und hätte auch keine Vorteile gebracht.)

    Um von außerhalb zugreifen zu können, musste ich mir einen dynDNS Provider suchen (ich habe noIP.com), der eine url liefert, die man dann von außerhalb aufrufen kann und sie über Port 80 des Routers (öffentliche Router-IP, wird automatisch ermittelt) an den lokalen ESP-Webserver weiterleitet.
    Falls der Internetprovider die öffentliche Router-IP öfters wechselt, werden auch Tools angeboten, die das dann auch automatisch aktualisieren.
    Geändert von HaWe (26.11.2017 um 12:15 Uhr)
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  5. #5
    Super. Vielen Dank für eure vielen Rückmeldungen!
    Werde mich durch alles genauer durchlesen und alles testen. Dann folgen sicherlich noch Fragen.

    Erstmal bekomme ich entweder das WLAN selbst wieder zum Laufen oder ich richte mir die SD-Karte nochmal neu ein, da ich noch nicht so viel installiert habe.
    Start: vor 30 Jahren Basic am CPC Schneider + Kosmos-Baukästen • Später: Mindstorms RCX 1.0, Visual Basic, Pascal & php • Jetzt: Python, Arduino-Starter-Kit & Raspberry Pi

  6. #6
    Mein wlan0 läuft wieder perfekt auf dem Pi und ich habe extrem viel über das Handling gelernt.
    Auch eine static IP habe ich in der /etc/dhdpcd.conf eingerichtet und den wlan0-Schlafmodus temporär ausgeschaltet.

    Modem:
    Code:
    Hersteller	CBN Inc.
    Modell	CH6640E
    Hardware Version	1.0
    Firmware Version	CH6640-4.5.0.5-NOSH
    Boot Version	PSPU-Boot(BBU) 1.0.12.19m1-CBN03
    Kabelmodem Seriennummer	604581332423791600000680
    Kabelmodem MAC Adresse	5C-35-3B-C4-1D-FC
    Dazu habe ich in diversen Foren gelesen und es scheint für den Fernzugriff mehrere Möglichkeiten zu geben:

    1.) Zweiter Router dran und Modem auf "Bridge" stellen. Letzteres könnte ich im Kundenportal online umsetzen.
    2.) So ein dynamisches DNS kostenfrei besorgen und damit zugreifen.

    Bei allem muss ich aber den Router entsprechend konfigurieren. Daher - und da hängt es gerade - würde ich gerne die aktuelle IP-Adresse für den Zugriff von außen feststellen und diese bspw. mit mobiler Datennutzung des Smartphones auf diese zugreifen, um zu testen, ob es funktioniert.
    Dazu wären meine Fragen:
    a) Wie ermittle ich die IP-Adresse "von außen", da ich mit ifconfig & Co nur die internen herausfinde?
    b) Welche Einstellung nehme ich an meinem Kabelmodem vor, damit die TCP/80-Signale "von außen" über die (a)-IP an die statische IP des Pi (192.168.0.172) weitergeleitet werden? Ich habe bspw. im Routermenü "IP Filterung" und "MAC Weiterleitung" zur Auswahl. Oder könnte es sein, dass es an diesem "DS-Lite" liegt und - wie ich es auch in manchen Foren gelesen habe - von Kabel Deutschland / Vodafone von IPv6 auf IPv4 umgestellt werden muss?

    Vielen Dank für eure weitere Hilfe
    RoboTrader

    - - - Aktualisiert - - -

    Was mich noch interessiert:
    Seitdem ich die statische IP eingerichtet habe, kann ich lokal auf http://192.168.0.172/ zugreifen, aber auf http://raspberrypi/ nicht mehr.
    Woran liegt das?
    Start: vor 30 Jahren Basic am CPC Schneider + Kosmos-Baukästen • Später: Mindstorms RCX 1.0, Visual Basic, Pascal & php • Jetzt: Python, Arduino-Starter-Kit & Raspberry Pi

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    35
    Beiträge
    988
    Zitat Zitat von RoboTrader Beitrag anzeigen
    a) Wie ermittle ich die IP-Adresse "von außen", da ich mit ifconfig & Co nur die internen herausfinde?
    Mit z.b.

    IPv4:
    wget http://v4.ipv6-test.com/api/myip.php -t1 -T5 -q -o /dev/null -O -
    IPv6:
    wget http://v6.ipv6-test.com/api/myip.php -t1 -T5 -q -o /dev/null -O -

    Zum DS-Lite hatte ich ja oben schon geschrieben das ist bei Kabel Standard also mußt du die Verbindungen über IPv6 aufbauen, anders geht das nicht, intern also im Heimnetz reicht IPv4 im Router muss es was geben was eine Portweiterleitung/NAT oder so ist da kannst du einstellen das ein bestimmter Port auf eine IP in deinem netz umgeleitet wird, das einfachste ist wie oben auch schon geschrieben DYNDNS besorgen und nur den AAAA Record setzen das ist ja nur für den Zugriff von außen.
    Geändert von theborg (02.12.2017 um 11:17 Uhr)
    Legastheniker on Bord !

    http://www.Grautier.com - Projektseite
    http://www.grautier.com/wiki/doku.php?id=bt-index - BT-BUS

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    375
    Ihre router IP adress finden sie leicht mit diese online sevices whie : https://www.iplocation.net/find-ip-address
    Auch when sie zugreifen auf ihre router, gibt meistens eine page mit das externe IP-adress.
    Jetzt muss du deinen Router noch einrichten mit "Port forwarding". Damit wird alles mit diesen Portangabe weiter geschickt an das angebeven interne adress, in diesen Fall 192.168.0.172.
    Extern greifen sie dan so an : IP-adress:Port
    Noch einige Hinweise : Normalerweise konnen sie nicht alle Ports beliebig "Forwarden". Bei mir geht es nur mit Ports>1000. Standard wird ein webserver ueber port 80 angesprochen, beim forwarden aber muss ich dan eine Port hoher wie 1000 auswahlen. Das geht, aber den webserver (Apache) auf den Pi muss dan auch auf diese Port eingestellt werden !
    Das problem das sie den pi nicht mehr erreichen konnen auf //raspberrypi/ habe ich auch. Irgendwo muss eine lokales dns (domain name server) diese name an das IP kupplen. Das passiert nicht mehr sobald sie eine feste IP vergeben. Warum ist mir auch nicht klar.
    Grussen, Jan.

  9. #9
    Danke euch für die schnellen Rückmeldungen!

    Zitat Zitat von theborg Beitrag anzeigen
    Zum DS-Lite hatte ich ja oben schon geschrieben das ist bei Kabel Standard also mußt du die Verbindungen über IPv6 aufbauen, anders geht das nicht, intern also im Heimnetz reicht IPv4 im Router muss es was geben was eine Portweiterleitung/NAT oder so ist da kannst du einstellen das ein bestimmter Port auf eine IP in deinem netz umgeleitet wird, [...]
    Könnte es das hier sein:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Kabelmodem - IPv6 Filterung.jpg
Hits:	7
Größe:	22,9 KB
ID:	33093

    Und hier stelle ich die IPv6 ein, die ich über "wget http://v6. ..." erhalten habe?
    Und dann greife ich mit "http://{IPv6}:80" auf den Pi von außen zu?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von RP6conrad Beitrag anzeigen
    Normalerweise konnen sie nicht alle Ports beliebig "Forwarden". Bei mir geht es nur mit Ports>1000. Standard wird ein webserver ueber port 80 angesprochen, beim forwarden aber muss ich dan eine Port hoher wie 1000 auswahlen. Das geht, aber den webserver (Apache) auf den Pi muss dan auch auf diese Port eingestellt werden !
    Das problem das sie den pi nicht mehr erreichen konnen auf //raspberrypi/ habe ich auch. Irgendwo muss eine lokales dns (domain name server) diese name an das IP kupplen. Das passiert nicht mehr sobald sie eine feste IP vergeben. Warum ist mir auch nicht klar.
    Grussen, Jan.
    Was müsste ich demnach im obigen Eingabedialog einstellen?
    Kann es sein, dass man in Safari/macOS keine IPv6-Adressen ansteuern kann?

    Schade, dass der lokale Name verschwunden ist ... aber Hauptsache, es funktioniert.
    Start: vor 30 Jahren Basic am CPC Schneider + Kosmos-Baukästen • Später: Mindstorms RCX 1.0, Visual Basic, Pascal & php • Jetzt: Python, Arduino-Starter-Kit & Raspberry Pi

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    35
    Beiträge
    988
    [QUOTE=RoboTrader;640835]Danke euch für die schnellen Rückmeldungen!



    Könnte es das hier sein:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Kabelmodem - IPv6 Filterung.jpg
Hits:	7
Größe:	22,9 KB
ID:	33093

    Und hier stelle ich die IPv6 ein, die ich über "wget http://v6. ..." erhalten habe?
    Und dann greife ich mit "http://{IPv6}:80" auf den Pi von außen zu?


    Nein du richtest das so ein das der Port 80 von außen auf die ziel IPv6 zeigt also die IPv6 vom rPI die bekommst du raus mit ifconfig, die IP die du mit dem wget befehlen bekommt sind die Externen also die die dir dein Provider gibt, das ist die die du brauchst wenn du aus dem Internet drauf zugreifen möchtest.

    Bei deinem Bild bei Protokoll Port 80 oder html eingeben je nach was du da einstellen kannst, alternativ kannst du das auch auf alle lassen, solltest aber nicht machen weil dann alle anfragen von außerhalb zu deinen rPI gehen und das ist sehr unsicher nur das freigeben was du brauchst und bei Zieladresse die IPv6 von deinem rPI.
    Legastheniker on Bord !

    http://www.Grautier.com - Projektseite
    http://www.grautier.com/wiki/doku.php?id=bt-index - BT-BUS

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.02.2014, 21:56
  2. Wlan Antenne nach außen legen
    Von toter_fisch im Forum PC-, Pocket PC, Tablet PC, Smartphone oder Notebook
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.05.2012, 22:09
  3. RFM ansprechen
    Von runner02 im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.03.2012, 12:01
  4. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.08.2009, 21:42
  5. USB Ansprechen
    Von DHigh im Forum Software, Algorithmen und KI
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.10.2006, 21:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •