-
        

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 38

Thema: Kompass Sensoren liefern unzuverlässige Werte ... Warum

  1. #21
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    32
    Beiträge
    2.340
    Anzeige

    Die Diode würde ich auch weglassen. Die Bringt nämlich außer Verpolungsschutz gegen Störungen ziemlich wenig.
    wenn irgend ein starker verbraucher in der schaltung VOr dem sensor steckt, arbeiter der kondensator hinter der diode wie eine mini notstrom batterie, würde ich die diode weglassen, würde der verbaucher in der schaltung vor der diode den kondensator ebenfalls runterziehen und die versorgung wäre im eimer! ich denke sehr wohl dass die diode sinn macht!

    Wenn man seine Versorungsspannung stabilisieren will ist ein oder mehrere Elko in Kombination mit einem Keramikkondensator eine gute Wahl. So zur Größen Wahl würde ich so 100 bis 470uF beim Elko und 100nF beim Keramikkondensator vorschlagen.
    das ist zwar gegerell eine gute idee im kontext der problemfindung allerdings eher unsinnig

    das ist ungefähr so als ob du in die werkstatt fährst und sagst dein auto bringt keine leistung und du kommst den berg nicht hoch und die werkstatt dir sagt "hol halt mehr schwung vorher"

    Das ist mit heutigen ICs eigentlich kein Problem solche Spannungsdifferenzen auf Logikleitungen zu haben. Wenn der Sensor zum Mikrocontroller sendet dann hat er eben ein Signal mit 4,3 - 4,7V statt 5V -> Wird als High erkannt alles gut
    ja in dieser richtung passt das, aber ich habe extra ausführlich geschrieben dass spannung > VCC an IO Pins die elektronik beschädigen KÖNNTE .... ich habe auch mehrfach gechrieben dass es eine reine SICHERHEITMASSNAHME ist um MÖGLICHE schäden zu vermeiden

    einen widerstand zur strombegrenzung ist eine praktische lösung aber sie ändert nichts daran dass die spannung dennoch höher sein könnte als die elektronik es mag ... solange china immernoch elektronik nach standards von vorgestern fertigt, würde ich mich eher auf den kontanten spannungsabfall über eine gleichwertige diode absichern als den fehlerstrom nur zu begrenzen

    ich versuche schäden die durch meinen vorschlag entstehen KÖNNTEN zu minimieren, aber warum diskutieren wir schon wieder randbedingungen? lasst den herren mit deinem sensor doch erstmal ausprobieren ob es so besser wird!
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  2. #22
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.08.2008
    Ort
    Graz
    Beiträge
    500
    Kleiner Hinweis: der Kompass wird von allen möglichen Metallteilen und elektrischen Feldern beeinflusst.
    Also vom Roboter selbst, vom PC falls der in der Nähe ist, vom Heizkörper usw.

    Auch testen wo der Kompass von den Motoren am wenigsten gestört wird. Das kann auch direkt über einem Motor sein, oder ganz am anderen Ende vom Roboter
    Such dir einen Raum wo in mindestens 1m Umkreis nichts stört, dort kalibrieren, und dann werden vernünftige Ergebnisse herauskommen.

    Die Ergebnisse waren bei mir immer reproduzierbar, aber auch immer mit Abweichung wenn in der Nähe von Eisenteilen.
    alles über meinen Rasenmäherroboter (wer Tippfehler findet darf sie gedanklich ausbessern, nur für besonders kreative Fehler behalte ich mir ein Copyright vor.)

  3. #23
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.10.2013
    Beiträge
    34
    Hallo zusammen,

    Hier ein kleines Update
    @ Ceos - Auch mit Kondensatoren und Drop down Schaltungen keine Verbesserung.
    Das ding ist so empfindlich dass ich beim geradeausfahren beim überfahren einer Wasserleitung unterschiedliche Werte erhalte geschweige denn wenn ich in der nähe einer Stromleitung fahre.

    Wieso sind die teile so empfindlich das begreife ich nicht !
    Wie gesagt wie machen das die Smartphones ???

    Gruß

    chris

  4. #24
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    368
    Können sie die 3 magnetische Achsen separat auslesen ? So ja, dan musst du mal eine Messung machen wo den Sensor sich 360° dreht, so das N, S, O und W gemessen werden. Jetzt machen sie in ein spreadsheet ein X-Y, X-Z und Y-Z plot von alle 3 achsen. Wen der sensor gut kalibriert ist, muss den X-Y plot einen cirkel bilden. Wen das mittelpunt von diesen cirkel nicht in die ursprung ist, haben sie einn kalibrier problem. (X-Z und Y-Z unwichtig, mussen sie erst ueber die horizontal achse drehen). Siehe auch : http://www.sensorsmag.com/components...t-iron-effects

  5. #25
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    2.380
    Zitat Zitat von zerebrator Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    Hier ein kleines Update
    @ Ceos - Auch mit Kondensatoren und Drop down Schaltungen keine Verbesserung.
    Das ding ist so empfindlich dass ich beim geradeausfahren beim überfahren einer Wasserleitung unterschiedliche Werte erhalte geschweige denn wenn ich in der nähe einer Stromleitung fahre.

    Wieso sind die teile so empfindlich das begreife ich nicht !
    Wie gesagt wie machen das die Smartphones ???

    Gruß

    chris
    dass ein Kompass wie der CMPS10/11in der Nähe von elktromagnetischen und ferromagnetischen Gegenständen empfindlich reagiert, haben dir doch nun alle ausgiebigst bestätigt, die ihn kennen. Magnetische Störfelder beeinflussen nun mal die Messung des Erdmagnetfelds, es wäre eher überraschend, wenn sie es nicht täten.

    Hast du denn den Rat befolgt, deinen Kompass ohne Fahrzeug zu testen, einfach in der Hand halten und damit gezielt mit Peilung durchs Zimmer laufen?
    Hast du ein Handy, dass wirklich den Magnetkurs als Zahlenwert ausgeben kann, und hast du es dann mal auf/in dein Fahrzeug gelegt?

    Aber wie ich bereits öfters betont habe: du brauchst keinen Kompass in der Nähe von Magnetteilen, sondern einen Gyro, der nur durch Accelerometer- und ggf. Kompasswerte gegen Drift stabilisiert ist. Und genau das macht der IMU Brick 2 von Tinkerforge.



    Auch die Tinkerforge Leute haben da kein Hexenwerk am Laufen, es ist eben nur ein ungeheuer gut arbeitendes IMU System mit unglaublich perfekter statistischer und stochastischer Sensorfusion. Das kannst du ntl theoretisch ebenso selber programmieren bei hinreichenden Mathekenntnissen (ich z.B. hätte die nicht...)

    Aber mach doch mal die angesprochenen Tests:
    den CMPS per Hand transportieren und damit peilen,
    und deinen Handykompass im Fahrzeug durch die Gegend fahren und mit deinem CMPS10 vergleichen.
    Und dann berichte mal...
    ·±≠≡≈³αβγπΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  6. #26
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    32
    Beiträge
    2.340
    @ Ceos - Auch mit Kondensatoren und Drop down Schaltungen keine Verbesserung.
    Das ding ist so empfindlich dass ich beim geradeausfahren beim überfahren einer Wasserleitung unterschiedliche Werte erhalte geschweige denn wenn ich in der nähe einer Stromleitung fahre.
    dass ein Kompass wie der CMPS10/11in der Nähe von elktromagnetischen und ferromagnetischen Gegenständen empfindlich reagiert, haben dir doch nun alle ausgiebigst bestätigt, die ihn kennen.
    ich habe den sensor in einem schulungsraum auf einem asuro auf dem erdboden benutzt, da waren defintiv einige "abweichungen" die ich mal stahl-armierung im beton-fussboden zuschreibe, aber ich hatte damit zumindest keine "extremen" abweichungen, aber es war jedenfalls eine störung

    PS: mein CMPS war vll. auch ein paar generationen älter das war immerhin vor fast 10 jahren dass ich damit gearbeitet habe XD vll. sind die jetzt echt viel empflindlicher
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  7. #27
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    2.380
    Zitat Zitat von Ceos Beitrag anzeigen
    ich habe den sensor in einem schulungsraum auf einem asuro auf dem erdboden benutzt, da waren defintiv einige "abweichungen" die ich mal stahl-armierung im beton-fussboden zuschreibe, aber ich hatte damit zumindest keine "extremen" abweichungen, aber es war jedenfalls eine störung

    PS: mein CMPS war vll. auch ein paar generationen älter das war immerhin vor fast 10 jahren dass ich damit gearbeitet habe XD vll. sind die jetzt echt viel empflindlicher
    die Kompass- "Empfindlichkeit" im Sinne von "Ablenkbarkeit" kann sich ja bei Störfeldern messtechnisch nur auf die relativen Stärken von Erd- und Stör-Magnetfeldern beziehen.
    Ansonsten gibt die Empfindlchkeit nur quasi die Auflösung an, ob 10°- 1°- 0,5°- oder 0,1° Auflösungs-Empfindlichkeit (=Sensitivität).
    Wenn ein Störfeld ebenso stark ist wie das Erdmagnetfeld, und in eine andere Richtung zeigt, dann ist die Fehl- oder Missweisung ziemlich unabhängig von der Kompassempfindlichkeit, sondern nur abhängig von Richtung und Stärke der Magnetfeld-Resultierenden aus den Einzel Magnetfeldvektoren im Kraftfeld-Parallelogramm

    aber @TO:
    Aber mach doch mal die angesprochenen Tests:
    den CMPS per Hand transportieren und damit peilen,
    und deinen Handykompass im Fahrzeug durch die Gegend fahren und mit deinem CMPS10 vergleichen.
    Und dann berichte mal...
    ·±≠≡≈³αβγπΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  8. #28
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    32
    Beiträge
    2.340
    Ansonsten gibt die Empfindlchkeit nur quasi die Auflösung an, ob 10°- 1°- 0,5°- oder 0,1° Auflösungs-Empfindlichkeit (=Sensitivität).
    du hast gerade äpfel und melonen gleichgestellt

    du hast auflösung - auf wievielk grad genau er messen kann
    und sensitivität - wie empfindlich es auf magnetfelder reagiert
    zum gleichen ding gemacht, das stimmt so nicht

    allerdings fällt mir gerade nioch eine entscheidende information ein! ich habe damals sehr viel mittlewertbildung eingebaut, damit ich von kurzen störimpulsen und vor allem 50hz brummen nahe elektroleitungen ausfiltern kann
    ich kann mich nur nioocht entsinnen wie genau ich es gemacht habe ... zu lange her .. tut mir leid


    PS wenn die empfindlichkeit des sensors geringer ist, sind die ausschläge im messwert geringer und der sensor tendiert weniger zum übersteuern, das könnte heißen dass die Sensoren vielleicht empfindlicher geworden sind damit sie schneller und präziser das magnetfeld messen können
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  9. #29
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.10.2013
    Beiträge
    34
    Hallo HaWe

    Die Test Bedingungen die du beschreibst sind sehr Theoretisch.
    Natürlich sind die Werte anders wenn ich Das ding in der Hand durch die Gegend trage. Ich bin ca 1,2 m vom Boden weg die Werte sind rel. stabil.
    Doch hast du schon mal einen Robi mit einer 1,2 m langen Stange gesehen ?
    Ich fahre quasi ca. 6 cm vom Boden entfernt und hier bekomme ich Abweichungen die im Bereich von +- 30 - 40 ° liegen.

    Das mit dem Handy ist so ein ding er holt sich die werte über GPS bzw GSM ich glaube nicht das ein Smartphone einen Kompass wie cmps10 inne hat.

    Ich muss mich mit deinem Vorschlag IMU Brick mal auseinander setzen vllt ist das die Lösung.

    Es muss doch möglich sein ein Fahrzeug um einen bestimmten Winkel zu drehen. Wie sonnst soll ich feststellen, dass ich mich um 180° oder 90° von einem Teil/Wand weg bewege?
    Habe bereits ein Programm am laufen, dass die theoretischen werte tatsächlich bearbeiten kann, nur wenn ich während dem dreh Vorgang eine Leitung überfahre sind die 90° plus oder minus 40° ... Schwachsinn !

    Gibt es alternativen ( außer IMU BRICK) zu einem Kompass ? Sensorik die bereits die Werte zur Verfügung stellt ?
    Was ich nicht begreife wie kann ich mit einem Gyro + Kompass wert die ganze ummünzen ?

    Die Mähroboter drehen mit GPS rel genau immer um 90° bzw. 180° und in der nähe liegt meistens die hochfrequente Begrenzung schleife die bei der Nachbarin Störungen im Radio bzw. Fernseher verursacht

    Genau die Stabilität hätte ich auch indor gerne ...

    Gruß
    Chris

  10. #30
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Tido
    Registriert seit
    14.11.2006
    Ort
    OWL
    Alter
    41
    Beiträge
    609
    Wenn der Kompass in der Hand in 1,2m Höhe sauber funktioniert, liegt schonmal kein generelles Problem mit der Kompass-HW und der Stromversorgung vor.
    Ein Test mit derselben Stromversorgung und ohne Roboter in 6cm Höhe würde jetzt zeigen, wie empfindlich er ist. Tauchen dort die Abweichungen wieder auf, so liegt es an der Empfindlichkeit gegenüber Armierungen, Strom-/Wasserleitungen, etc.. Treten auch dort die Schwankungen nicht auf, so ist der Fehler beim Roboter (Stromversorgung, Störungen durch andere HW) zu suchen.

    Ich würde so vorgehen:

    Test1: Kompass in 1,2m mit Stromversorgung A -> erledigt, i.O.
    Test2: Kompass auf Pappkarton o.ä. in 6cm Höhe mit Stromversorgung A über den Fussboden schieben -> noch zu testen
    Test3: Kompass auf Roboter in 6cm Höhe und Stromversorgung A auf kleiner Platte (kein Metall) über den FB schieben -> noch zu testen
    Test4: wie Test3 nur mit Stromversorgung des Roboters -> noch zu testen
    Test5: Roboter fährt über den Boden -> Schwankungen der Kompasswerte
    Geändert von Tido (12.11.2017 um 11:19 Uhr)
    MfG
    Tido

    ---------------------------------------------------
    Have you tried turning it off and on again???
    ---------------------------------------------------

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. NX Shield mit Kompass und IR Sensoren
    Von danbru1211 im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.12.2011, 12:44
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.02.2009, 16:45
  3. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.01.2009, 20:10
  4. Warum sind AD-Werte auf 0?
    Von rogerberglen im Forum Assembler-Programmierung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.08.2007, 12:44
  5. C-Control - Analoge Ports liefern merkwürdige Werte
    Von Bernie19 im Forum Controller- und Roboterboards von Conrad.de
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.09.2005, 12:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •