-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

Thema: 2 x ESP8266 an Mobile Hotspot ?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.03.2007
    Alter
    39
    Beiträge
    84

    2 x ESP8266 an Mobile Hotspot ?

    Anzeige

    Hallo,

    wie der Titel schon sagt würde ich gern wissen ob es machbar ist 2 ESP Module gleichzeitig an einen Mobile Hotspot z.B. ein Handy an zu melden und von beiden, sicher mit der richtigen App, gleichzeitig Daten zu empfangen.
    Es geht mir erstmal nur um die Frage: Geht oder geht nicht.

    Hat da jemand evtl. schon Erfahrung mit gemacht?


    Viele Grüße
    Maik

  2. #2
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.780
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Es geht mir erstmal nur um die Frage: Geht oder geht nicht.
    Ich hab's noch nicht versucht, aber ich gehe davon aus, dass es funktionieren würde.

    Die ESP8266 verbinden jeweils mit einer eigenen IP über die sie dann mit einer APP (oder anderen Anwendungen) kommunizieren würden.

    Gruß Micha

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.386
    Zitat Zitat von mhc2004 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    wie der Titel schon sagt würde ich gern wissen ob es machbar ist 2 ESP Module gleichzeitig an einen Mobile Hotspot z.B. ein Handy an zu melden und von beiden, sicher mit der richtigen App, gleichzeitig Daten zu empfangen.
    Wenn ein "Mobile Hotspot" ein Accesspoint im WLAN Sinn ist, ja. Ich hab mehr als ein halbes dutzend ESPs in meinem WLAN am Laufen.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    2.366
    hallo,
    ich habe z:Zt. 1 ESP mit Port 80 im häuslichen WiFi eingeloggt, der baut 1 Website auf, auf die ich per Internet-Browser Zugriff habe, und noch 2 weitere ESP (Port 81+82), die ebenfalls im WiFi Heimnetz eingeloggt sind und und mit dem 1. ESP Daten austauschen können, die dann ebenfalls über dessen Website angezeigt werden können.
    Die Website kann von jedem PC oder Handy etc. unabhängig aufgerufen werden, als Dashboard sowohl zur Schaltung über Website-Buttons (LEDs, Motoren) als auch zur Datenüberwachung von allen ESPs (z.B. Temperatur, Feuchtigkeit, Helligkeit).
    ·±≠≡≈³αβγπΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    32
    Beiträge
    2.339
    und noch 2 weitere ESP (Port 81+82)
    wozu denn das ?

    Jeder von den ESP kann doch auf Port 80 lauschen, solange er seine eigene IP hat (Grundvoraussetzung für den normalen WLAN Betrieb)

    Was dir sicher mehr helfen würde, wäre ein Master Modul dasss die Webseite bereitstellt und Verbindung mit weiteren ESPs in WLAN über TCP oder ein UDP Protokoll aufbauen kann, dafür brauchtest du dann eine Art Discovery protokoll, also dein Master müsste regelmäßig oder auf Anfrage (Im Browser) einen Multicast ins WLAN senden und alle verfügbaren ESP Nodes würden dann eine Antwort als Multicast zurück senden oder eine TCP Verbindung aufbauen um sich zu identifizieren.

    Solange deine Nodes nicht zwingend Energie sparen müssen, würde ich auf eine robuste TCP Verbindung zwischen Node und Master setzen.

    Der Master hat einen HTTP-Server Port auf Port 80 offen für die Browser Verbindung zum steuern. Außerdem noch einen normalen TCP Server Port irgendwo jenseits Port 10000 um mit keinen gänigen Diensten zu konkurrieren. Wenn du jetzt das Discovery startest, sendet dein Master ein oder mehrere Multicast Messages via UDP ins Netzwerk auf einen bestimmten Port.

    Jeder deiner Nodes lauscht permanent auf diesem Port. In den Multicast Nachricht steht dann sowas drin wie "Master auf Adresse 192.168.1.115 Port 12403, bitte antworten" und die Nodes bauen dann eine TCP Verbindung mit dem Master auf, der muss natürlich die ganzen TCP Connections speichern und behandeln und entsprechend die WEbseite updaten. Denkbar wäre es auch einfach für jeden Node in der Webseite einen IFrame zu generieren und dann die Webseite vom Node abzurufen und im Iframe darzustellen, wie ein Proxy.
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    2.366
    dazu bin ich noch zu sehr Neuling...
    die beiden "Slaves" können sich zu Energiesparzwecken selber abschalten (DeepSleep), wie hier in diesem Beispiel:
    http://www.mikrocontroller-elektroni...d-arduino-ide/

    Die Website vom "Master-web-Server" dagegen habe ich nach diesem Beispiel aufgebaut:
    http://www.instructables.com/id/Quic...n-Arduino-IDE/

    Ich nutze sie auf extra Ports, damit ich getrennte scripte zur Kommunikation habe.
    Nur der Port 80 dagegen ist fürs Internet im Router und beim Domain-Hoster noIP.com für die dynamische web-IP + url weitergeleitet.
    ·±≠≡≈³αβγπΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    32
    Beiträge
    2.339
    Du hast also dynDNS aufm Router laufen und ne Portweiterleitung zu deinem Master-Node eingerichtet damit du aus dem Internet drauf zugreifen kannst.

    Sei dir bitte im klaren darüber dass so eine Konstruktion zum Missbrauch durch Dritte einlädt und du ggf. erstmal ohne Internet Anbindung basteln solltest bis du dir sicher bsit dass man dir über deinen Port 80 nicht irgendwas wichtiges kaputt machen kann.

    Worauf ich hinaus wollte, die Slaves müssen ja vom Master gesteuert werden. Eine TCP Verbindung über WLAN ist dabei am aller einfachten zu halten. Eine UDP Lösung hingegen erfordert entweder von dir eine Feedback Nachricht oder du kannst dir nicht sicher sein, dass der Befehl auch angekommen ist (gerade im WLAN besoders wichtig). Im DeepSleep halten die ESP leider nicht die WLAN Verbindung offen, d.h. dein Node kann immer nur zu gewissen Zeiten aufwachen, sich melden, auf Antwort warten und dann nach 5sek. oder so wieder in den DeepSleep fallen.

    Die Stromersparnis wird also weniger effektiv sein oder du musst mit Verzögerungen rechnen (z.B. Master wartet nach einer Eingabe einfach und übermittelt Zeitversetzt den Befehl zum Slave wenn er sich aus seinem Schlaf zurückmeldet)

    Der DeepSleep vom ESP sit eher was für Geräte die eine WLAN Verbindung brauchen um sich Informationen abzuholen.

    Du könntest als deinen Master mit Port 80 und z.B. Port 8080 machen. auf Port 80 deine Steuerung und auf Port 8080 die Befehle in irgendeinem für die Slaves verständlichen Format.
    Der Slave wacht auf, verbindet sich mit dem WLAN, und fragt den MAster kurz ab ob es Aufgaben für den Slave gibt. Nach Erledigung der Aufgaben fällt der Slave dann wieder in Sleep.

    Aber das sind nur so meine Gedanken dazu. Habe eben wegen der Stromspargeschichte den ESP erstmal bei mir auf Eis gelegt.
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    2.366
    ich will jetzt diesen Thread nicht hijacken, und es ist sicher vieles noch zu verbessern.
    Login geht zu meiner website nur über username + pswd, klar wäre die theoretisch zu hacken, aber die url wird ja nicht veröffentlicht.
    Warum Port 8080 besser ist als 80 für die dyndns, verstehe ich allerdings nicht.

    Die Slaves arbeiten in der Testphase ständig, werden aber im Dauerbetrieb entspr. dem Link für je 1 bzw. 2 Std. zwischendurch schlafen gelegt.

    Es sollte hier dem OP auch nur mein Beispiel-Setup zeigen, wie ich persönlich mehr als 2 ESPs im Heimnetz miteinander und gleichzeitig an 1 Website übers öffentliche Internet betreibe (Hausüberwachung).
    Gerne können wir aber ein extra Topic aufmachen, wo du dann meinen Code optimieren darfst
    ·±≠≡≈³αβγπΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    32
    Beiträge
    2.339
    Code optimieren ist bei mir momentan nicht drin, wenn cih derzeit von Arbeit komme, habe ich mehr Zeilen Code von fremder Hand korrigiert als mir lieb ist. Ich ebschränk mich in der Freizeit im moment nur auf Träumerei, weil die Arbeit so stresst.

    Warum Port 8080 besser ist als 80
    nicht für DynDNS, deine Slaves machen direkt nach dem Sleep einfach eine kurze Verbindung zum Master per TCP auf Port 8080 auf, der liefert dann die Steuerinformationen (die du auch im Browser ansehen könntest z.B.) und wenn der Slave eine Aufgabe findet die für ihn bestimmt ist, sendet er eine Bestätigung an den Master, der löscht die Aufgabe aus seiner Liste und der Slave erledigt sie udn legt sich dann wieder schlafen.

    Ungefähr so, als ob du auf Port 8080 für Slave 12 eine Notiz hinterlegst und der Slave 12 nach dem Aufwachen den Zettel von der Wand nimmt und die Aufgabe erledigt.
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    2.366
    war ntl nur Spaß wegen Code optimieren!
    Warum aber ist Port 8080 dann besser als 81 oder 82?
    ·±≠≡≈³αβγπΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Atmega8 und Esp8266
    Von MrWagner im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.04.2017, 19:05
  2. arduino ide mit esp8266
    Von NotEvil im Forum NodeMCU-Board und ESP8266, ESP32-Serie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.01.2017, 15:17
  3. esp8266 Vorwiderstand?
    Von NotEvil im Forum NodeMCU-Board und ESP8266, ESP32-Serie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.11.2016, 10:17
  4. Wlan Steckdose mit ESP8266
    Von MF Technik im Forum Open Source Software Projekte
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.07.2015, 05:43
  5. Raspi B+ hostapd und dnsmasq als WLAN Hotspot
    Von alexander_ro im Forum Raspberry Pi
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2015, 22:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •