-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Motor gesucht für Ballmaschiene

  1. #1

    Frage Motor gesucht für Ballmaschiene

    Anzeige

    Moin Moin,

    ich bin grade dabei eine Badminton Ball Maschiene zu entwickeln.
    Diese soll unseren Verein beim Training unterstützen.

    Um so einen Badminton Ball zu beschleunigen hat sich die Technik mit 2 gegenläufig drehenden Rollen bewährt, wo der Ball dann mit dem Kopf zwischen geschoben wird.

    Mein Problem ist nun, 2 Motoren zu finden, die diese Rollen antreiben.
    Die Motoren möchte ich über einen Arduino steuern um die Geschwindigkeit und damit die Weite der Bälle steuern zu können.

    Ich hatte mich schonmal ungeschaut und diese Motoren bei dem großen Versandhaus mit A gefunden. Bei den Motoren ist allerdings mein Problem wo ich 60A her bekommen soll, das ganze soll nämlich mit einem Netzteil und nicht mit Akkus betrieben werden.

    In der Spannung bin ich flexibel, da nur die Motoren und der Arduino betrieben werden müssen.
    Wenn ich das ganze mit einem Computernetzteil betreiben könnte wäre das ein absoluter Traum, da habe ich die 5V für den Arduino und die 12V(wenn das geht) für die Motoren.

    Ich hoffe ihr versteht meine Erklärung und wisst worauf ich hinaus will

    Grüße Daronius

    P.S.: Ich bin kein Profi-Elektroniker, verzeiht also bitte wenn ich eine Angabe vergessen habe

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    349
    Na dann holst du dir halt ein passendes kräftiges Netzteil. Aber du brauchst ja nicht dauerhaft 60 Ampere, die meiste Zeit drehen die zwei Rollen doch leer, und die Zehntelsekunde, wo sie einen Ball abfeuern, tun sie das aus ihrem Schwung. Wenn du dann noch einen Softanlauf machst, brauchst du nie mehr als ein paar Ampere.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.515
    Zusätzlich kannst du auch noch mit Kondensatoren einen Puffer dazubauen. Ich habe ein Labornetzteil das bis zu 60A bei bis zu 15V (mit der niedrigsten Spannungsstufe) liefert. Das ist aber auch ein Labornetzteil. Ich würde ein Netzteil nehmen das für KFZ Teile ausgelegt ist (Mit Ausgangsspannung von 13,8V), die gibt es in verschiedenen Leistungklassen, eine Kondensatorbank nachsschalten und dann solltest du keine Probleme haben.

    MfG Hannes

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    349
    Ich würde aber mal andersrum anfangen. Was müssen denn die Motoren können? Leistung, Drehzahl, Drehmoment? Wie siehts mechanisch aus, soll die Motorwelle auch die Rolle tragen und alle Kräfte aufnehmen?

    Was und wie muss eingestellt oder geregelt werden? Ist variable Drehzahl erforderlich? Muss die Drehzahlsteuerung über einen Rechner erfolgen oder ginge auch ein Hand-Poti? Wozu dient der Arduino, hat die Maschine noch weitere Funktionen, die gesteuert werden müssen?

    Wenn es nur die Motoren sind, würde ich mir zwei preiswerte Bürstenmotoren holen und ein kräftiges Labornetzteil mit einstellbarer Spannung, und schon isses fertig, ohne Regler usw.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    07.04.2015
    Beiträge
    189
    Wenn Du ein Brushless/Regler-Pärchen kaufst, sind die 5V nicht Dein Problem. Der dreipolige Stecker am Regler, an den Du normalerweise den Fernsteuerungsempfänger anschließt, liefert Dir 5V.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.515
    Was ich auch noch ändern würde, wäre nur einen Motor zu verwenden und die beiden Rollen direkt zu verbinden (Zahnrad, Riemen,...). Somit hat man immer die gleiche Drehzahl und muss nichts abgleichen (außer man möchte leichte abweichungen der Flugrichtung).

    Man kann also auch ein Schaltnetzteil verwenden (so wie es z.b. bei 3D Druckern häufig verwendet wird). Die sind sehr kompakt, leistungsstark und schalten im Fehlerfall (Übertemparatur, Überstrom,...) ab.

    MfG Hannes

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.425
    Zitat Zitat von Daronius Beitrag anzeigen
    Um so einen Badminton Ball zu beschleunigen hat sich die Technik mit 2 gegenläufig drehenden Rollen bewährt, wo der Ball dann mit dem Kopf zwischen geschoben wird.

    Ich hatte mich schonmal ungeschaut und diese Motoren bei dem großen Versandhaus mit A gefunden. Bei den Motoren ist allerdings mein Problem wo ich 60A her bekommen soll, das ganze soll nämlich mit einem Netzteil und nicht mit Akkus betrieben werden.
    Du hast nur eine Impulslast. Das sind nur 1/10 Sekunden in denen der Ball beschleunigt wird, die Restliche Zeit läuft der Motor im Leerlauf.
    Also macht es Sinn die Energie zu Speichern und dann kurzzeitig abzurufen.
    Das Einfachste für deinen Fall wäre eine Schwungmasse.
    Der Motor muss dann nur für die durchschnittliche Last ausgelegt werden. Die Bälle werden nur alle paar Sekunden abgefeuert, soll ja kein Maschinengewehr werden!

    2 Motoren machen in diesem Fall eher keinen Sinn.
    Bei runden Bällen kann man mit unterschiedlichen Drehzahlen dem Ball noch einen Spinn geben, aber bei dem Federknäuel mach das keinen Sinn.
    Also genügt ein Motor und ein Riemen oder Zahnräder.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  8. #8
    Danke Leute

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.06.2017
    Beiträge
    14
    Wenn ich das ganze mit einem Computernetzteil betreiben könnte wäre das ein absoluter Traum, da habe ich die 5V für den Arduino und die 12V(wenn das geht) für die Motoren.
    Die Arduinoboards besitzen eigene Spannungsregler für die 3.3V und 5V Boardspannung. Die empfohlene Versorgungsspannung der Boards liegt glaube ich bei etwa 7V bis 17V (im Zweifelsfall nochmal im Datenblatt nachgucken). Ein einfaches 12V-Netzteil tut es also auch, da kannst du deinen Arduino direkt dranhängen. Entweder an die Pins (V_in und Gnd) oder an die Hohlsteckerbuchse.

Ähnliche Themen

  1. Trico Motor gesucht
    Von Iguan im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.10.2009, 20:25
  2. Brushless-Motor gesucht
    Von Ozzy im Forum Motoren
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 01.03.2008, 16:51
  3. Motor gesucht
    Von Bluesmash im Forum Motoren
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.03.2006, 17:00
  4. Motor-Steuerbrücke gesucht
    Von Racecobra im Forum Motoren
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.11.2005, 10:38
  5. Motor mit max. 24V und 100W gesucht
    Von Foooob im Forum Motoren
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.10.2005, 11:30

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •