-
        

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Klebstoffe mit Duftnote

  1. #1
    Elektronik & Technik Infos Robotik Einstein Avatar von Roboternetz-News
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Roboternetz Server 3
    Beiträge
    3.796

    Beitrag Klebstoffe mit Duftnote

    Anzeige

    Dass Klebstoffe unangenehm riechen, wird allgemein als selbstverständlich hingenommen. Doch das muss nicht so sein, wie Fraunhofer-Forscherinnen und Forscher herausgefunden haben. In umfangreichen Analysen konnten sie Substanzen identifizieren, die für die störenden Gerüche verantwortlich sind. Bislang liegen hierzu kaum wissenschaftliche Studien vor. Hersteller erhalten nun die Möglichkeit, den Produktionsprozess zu optimieren.


    Weiterlesen...

    Sag deine Meinung zu der Meldung und diskutiere im Roboternetz.

    News Quelle: Fraunhofer Forschungsorganisation
    Diese Nachricht wurde automatisiert vom Roboternetz-Bot gepostet. Verantwortlich für den Inhalt ist daher allein der Herausgeber, nicht das Roboternetz.de oder deren Verantwortliche.


    Anzeige

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Michael
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    Karlstadt
    Alter
    48
    Beiträge
    1.254
    Beim Lesen der Überschrift dachte ich mir: Wow, Frauenquote im Forscherteam, der störende Duft ist eigentlich keine Männersache.
    Aber umfangreiche Studien, um festzustellen, dass Azeton in UHU nunmal der Auslöser für den Geruch ist? Da hätte man doch einfach mal Papa fragen können.
    Aber der letzte Satz verwirrt mich.
    Was könnte man an einem Lösemittel-basierten Kleber optimieren?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    2.360
    Zitat Zitat von Michael Beitrag anzeigen
    Beim Lesen der Überschrift dachte ich mir: Wow, Frauenquote im Forscherteam, der störende Duft ist eigentlich keine Männersache.
    Aber umfangreiche Studien, um festzustellen, dass Azeton in UHU nunmal der Auslöser für den Geruch ist? Da hätte man doch einfach mal Papa fragen können.
    Aber der letzte Satz verwirrt mich.
    Was könnte man an einem Lösemittel-basierten Kleber optimieren?
    Aceton? ich dachte eigentlich überwiegend Essigsäureester. Beide sind aber immerhin nur relativ gering (akut) toxisch, im Gegensatz z.B. zu chlorierten Kohlenwasserstoffen oder Phenolen, bewirken aber dennoch Rauschzustände ("Sniffer") und riechen an sich auch "gar nicht so schlecht", was den Abusus ntl. eher fördert.
    Aceton im UHU hielte ich tatsächlich für nachteilig, da es auch Kunststoffoberflächen anlöst und Lacke beschädigt. Aceton wird oder wurde ja auch als Nagellackentferner verwendet, wenn auch die meisten heute Aceton-frei sind - was direkt die Frage beantwortet, was man alles hinsichtlich Lösemitteln verbessern kann
    ·±≠≡≈³αβγπΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo,
    Zitat Zitat von Michael Beitrag anzeigen
    Was könnte man an einem Lösemittel-basierten Kleber optimieren?
    Man kann andere Lösungsmittel verwenden, welche besser oder gar nicht riechen.
    Allerdings sind diese dann teurer, giftig oder der Kleber ist weniger gut.

    Manche Gerüche entstehen auch erst mit der Zeit, wenn sich Substanzen zersetzen oder durch Mikroorganismen zersetzt werden.
    Ein lange gelagerter Weissleim kann ganz gut als Brechmittel verwendet werden.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •