-
        
+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: RP5 laden mit 7,1V?

  1. #1
    Gast

    RP5 laden mit 7,1V?

    Hallo RP5-Freunde,
    ich habe schon seit einigen Tagen mein RP5.
    Konnte leider noch nicht viel mit ihm anfangen,
    da ich keine serielle Schnittstelle habe und mein USB Converter
    - der auch hoffentlich dann unter Linux ohne Probleme funktioniert -
    erst noch geliefert werden muss.
    Jetzt zu meiner Frage.
    Ich bin glücklicher Besitzer eines Mini-Aufladegeräts auf Basis von Solarzellen "Scotty" mit div. Adapterkabeln für verschiedene Geräte.
    Das Kabel für mein Handy laut Digital-Multimeter mit den Werten 7,1V 0,31A (A Impuls zwischen 0,0? und max. 0,31).
    Ich würde gerne meinem RP5 diesen auf den Rücken schnallen,
    und einfach an die 9V Aufladebuchse anschließen.
    Leider habe ich noch nicht sehr viel Erfahrung bzgl. Elektronik.
    Kann ich den RP5 mit diesem Gerät kontinuierlich laden ohne einen Schaden anzurichten

    Gruß,
    mgsimon

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    24.01.2004
    Ort
    z.Zt. Istanbul
    Alter
    60
    Beiträge
    108
    Akkus kann man p.D. nicht kontinuierlich laden ohne diese auf kurz oder lang zu massakrieren! Sprich: man sollte ihnen auch die Chance zur Entladung geben (was Dir natürlich bekannt ist).
    Ich interpretiere Deine Frage mal so: kann man auch andere Aufladegeräte benutzen als das von C genannte? IMHO ja; nur wird ein Unternehmen natürlich versuchen so viel wie möglich zu verkaufen. UNd genau da setzt C an.
    Ich würde aber -wie schon geschildert- sicherhaitshalber das Ladegerät auf Brauchbarkeit testen (sprich: Strombegrenzung überprüfen; thermale Sicherung vorhanden?,...)

    REB

  3. #3
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hi ,

    stimme REB zu. Andererseits wenn Du dir ein paar billige Akkus bei ALDI besorgst (gibt es ab und zu ganz brauchbare) und bereits bist die Lebensdauer der Akkus für diesen Versuch zu verkürzen, dann kann man das schon machen wie du es planst. Solltest nur zusehen das sich die Akkus nicht über das Ladegerät entladen falls mal kein Licht da ist. Kenne die Elektronik von dem Teil nicht, notfalls musst du halt Diode in Serie schalten.

    Gruß Frank

  4. #4
    Gast
    Die Spannung reicht nicht !

  5. #5
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Ja Spannung ist etwas knapp - wirst sowieso nicht drumrum kommen die Akkus ab und zu mal mit einem normalen Ladegerät aufzuladen. Aber als eine Art Tiefentladeschutz kann dennoch dein Solarteil einen Sinn haben.

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.01.2004
    Ort
    Hamburg
    Alter
    42
    Beiträge
    30
    Vielen Dank schon mal für die vielen Antworten.
    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich richtig verstanden worden bin.
    Mein RP5 wurde mit sehr guten 2200mAh NiMH Akkus bestückt.
    Das Gerät Scotty ist auch nicht gerade ein günstiges Solaraufladegerät.
    Weitere Informationen unter http://www.scottypower.com/ oder http://www.solarc.de/ .
    Die zur Zeit erhältlichen Adapterkabel sind in der Tabelle unter http://www.solarc.de/info/scoK.pdf aufgelistet.
    Es geht mir nicht darum Geld zu sparen, sondern zu versuchen den RP5 etwas autonomer auszustatten als er eigentlich schon ist.
    Ist u.U. ein anderes Adapterkabel besser geeignet?
    Er kann / soll Pausieren und sich über das Solaraufladegerät aufladen und mir nicht gleich dahinrauchen.
    Gehts oder gehts nicht?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    Schöneiche b. Berlin
    Alter
    60
    Beiträge
    398
    Hallo mgsimon!
    7,1 Volt reichen nicht, sie werden dann nie richtig voll.
    Ich lade meine Akkus über ein externes Ladegerät.
    Ladeschlusspannung 9,4 Volt bei 6 Zellen.
    Deshalb rate ich auch ab , die Ladebuchse zu benutzen, denn der Controller verträgt max. 7 Volt!
    MfG
    janpeter

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.01.2004
    Ort
    Hamburg
    Alter
    42
    Beiträge
    30
    Kann ich denn die Akkus mit dem Adapterkabel für 9V-Bloackakkus laden?
    http://www.solarc.de/info/scoK.pdf
    Ich würde ja auch direkt an die Akkus im RP5 gehen, aber wie funktioniert das im laufenden Betrieb?

  9. #9
    Gast
    Rauchen wird nix - nur richtig voll wird es auch nicht. Dennoch kann es die Batterieausdauer verlängern!

  10. #10
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Nach meiner Schätzung nach dem Foto ist das Lagegerät nicht größer als die 122 x 115 mm Solarzellen, die bei 12V 50mA abgeben (vgl Conr. 11 22 32-33) auch 6V 100mA.

    Als Faustregel für NiCd Akkus gilt bei einem Ladestrom von kap/3h sollten Akkus temperaturüberwacht werden, bei Kap/10 zeitüberwacht und bei kap/30h ist keine Überwachung nötig (unbegrenzt). (Ohne Gewähr.)

    Bis 2200mAh/30h = 73mA (in etwa) ist danach für NiCd keine Ladezeitbegrenzung nötig.
    (Der Ladestrom wird nur bei voller Sonnenseinstrahlung generiert.) Man ist also etwa an der Grenze an der man sich um Überladung überhaupt Gedanken machen muß.

    Das Ergebnis ist noch auf MiMH zu übertragen, aber ich glaube man sollte sich in Räumen ohne direkte Sonneneinstrahlung eher fragen, wie von einem so kleinen Solarmodul die Akkus nachgeladen werden können. Häufig werden sie im Dunkeln sein und es ist (mit Diode) sicherzustellen, daß sich der Akku nicht über die Solarspeisung entläd.

    Manfred

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •