-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Verständnisproblem Luftspule

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier Avatar von peterschrott
    Registriert seit
    07.08.2012
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    9

    Verständnisproblem Luftspule

    Anzeige

    Hallo Freunde,
    bin gerade dabei das Projekt Propellerclock zu starten.
    Mir leuchtet folgendes nicht ein:
    Ich habe eine Luftspule mit Mittelanzapfung gewickelt.
    Wenn ich mit meinem Induktivitätsmessgerät von der Mittelanzapfung zu den beiden anderen Wicklungsenden messe, bekomme ich einmal einen Messwert von 140 bzw. 150 uH. Soweit ok.
    Messe ich aber zwischen den Wicklungsenden, erhalte ich einen Messwert von von 529uH.
    Frage : How come ?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.274
    Hallo,
    für eine optimale Luftspule ergibt sich die Induktivität in etwa zu:

    µ0*N2*0.51*Daussen

    Bei 10 Windungen ergeben sich für die halben Spulen je 5 Windungen.
    Folglich ist N2 einmal 100 und sonst 25.

    Wenn dann L5 = 100µH ist, wäre L10 = 400µH

    Nun wird deine Spule nicht ganz optimal sein und es gibt da noch Koppel-Mechanismen mit der zweiten Spulenhälfte.

    Hier kannst du rechnen lassen:
    https://wetec.vrok.de/rechner/cspule.htm

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    65
    Beiträge
    10.951
    Hallo!

    Das Problem liegt an deinem unbekannten Induktivitätsmessgerät. Das kenne ich sehr gut, weil bei mir bisher kein Schwingkreis mit gemessener Induktivität und Kapazität auf richtiger Frequenz seine Resonanz hatte.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier Avatar von peterschrott
    Registriert seit
    07.08.2012
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    9
    Also ich habe die Spule nach den Empfehlungen der Propelleruhr von Elektor gemacht. Ebenso auch die Ansteuerung.
    Hier einmal die Wickeldaten:
    Primär: 4Lagen a ca. 25Windungen, Mittelabgriff nach 2Lagen. Draht Durchmesser 0,56mm.
    Die Spule hat einen Innendurchmesser von ca. 42,2mm, Außendurchmesser ca. 49mm, Höhe 18mm.
    Sekundär: 4Lagen a ca. 25Windungen, Draht 0,56mm. Innen 36mm, Außen ca. 41mm, Höhe 18mm.
    Rechner:
    http://www.electronicdeveloper.de/In...LuftMehrl.aspx
    Hier ergab sich ca. 454µH. Also über 500µH scheint wohl zu stimmen.
    Doch die nächsten Probleme stehen bereits an. Gibt aber einen neuen Post.
    VG
    Peterschrott

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.274
    Hqallo Schrotty,
    Zitat Zitat von peterschrott Beitrag anzeigen
    Primär: 4Lagen a ca. 25Windungen, Mittelabgriff nach 2Lagen. Draht Durchmesser 0,56mm.
    Die Spule hat einen Innendurchmesser von ca. 42,2mm, Außendurchmesser ca. 49mm, Höhe 18mm.
    Sekundär: 4Lagen a ca. 25Windungen, Draht 0,56mm. Innen 36mm, Außen ca. 41mm, Höhe 18mm.
    Rechner:
    http://www.electronicdeveloper.de/In...LuftMehrl.aspx
    Mit da = 49, di = 42. L =18 und 100 Windungen, werden 492,42 µH berechnet.
    Gleiche Werte aber 50 Windungen ergeben 123,11 µH.

    Passt doch ganz gut zu deiner Messung!
    Wo ist jetzt dein Problem?

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier Avatar von peterschrott
    Registriert seit
    07.08.2012
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    9
    Soweit, so gut,
    aber bei 50Windungen stimmen innen und Außendurchmesser ja nicht. Muß man evtl. einen Mittelwert nehmen.
    LG
    peterschrott

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.274
    Hallo Schrotty,
    Zitat Zitat von peterschrott Beitrag anzeigen
    Soweit, so gut,
    aber bei 50Windungen stimmen innen und Außendurchmesser ja nicht. Muß man evtl. einen Mittelwert nehmen.
    Ja, klar. Aber die Grössenordnung stimmt und es gibt noch eine Menge weiterer Fehlerquellen bei der Berechnung.

    Aber so grob liegt die Berechnung im Bereich von +/-20% und zwar für beide Varianten.
    Manche Bauteile bekommt man normal nur mit dieser Toleranz.
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

Ähnliche Themen

  1. Verständnisproblem mit HID (V-USB)
    Von AVRprogger91 im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.01.2017, 19:40
  2. Verständnisproblem Bitoperator mit µC-PIN
    Von AVRprogger91 im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.12.2016, 13:04
  3. ADC und Interrupt Verständnisproblem
    Von Steffix im Forum PIC Controller
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.03.2015, 22:16
  4. [ERLEDIGT] SPI: Verständnisproblem
    Von schorsch_76 im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.09.2014, 19:18
  5. Eigenerwärmung einer Luftspule berechnen
    Von D35troy3r im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.12.2010, 15:13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •