-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Frage zum Transmitter-Modul HC-11 433MHz

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    05.11.2009
    Ort
    Gerblingerode
    Alter
    51
    Beiträge
    207

    Frage zum Transmitter-Modul HC-11 433MHz

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    verwende für die Verbindung PC /uC zwei von diesen HC-11 Modulen mit 9600 Baud (Default) alles kein Problem.

    Möchte aber gerne die Baudrate erhöhen, bin aber scheinbar zu blöde ...

    setze den SET-Eingang auf LOW und sende an das Modul AT bzw ATV zum testen ... aber keine Reaktion

    setze ich den SET-Eingang wieder auf HIGH funktioniert es nach wie vor als Funk-Modul ...
    Gruß Ralf ... Projekt-Beschreibungen www.greinert-dud.de ... "Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht."

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    05.11.2009
    Ort
    Gerblingerode
    Alter
    51
    Beiträge
    207
    Update ...

    konnte das Problem noch in der Nacht lösen, mein Terminal Adapter hat scheinbar ein chr(10) und ein chr(13) am ende gesendet, was die Module wohl nicht mögen ...
    Nachdem ich mit einem eigenen Programm und nur einem chr(13) am Ende das Modul angesprochen habe, hat es funktioniert.

    zum Aufbau:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	HC_11_001.jpg
Hits:	7
Größe:	29,2 KB
ID:	31805

    Zum ändern der Einstellungen muss der PIN(5) SET auf LOW gelegt (geschaltet) werden, tut man dies bevor man die 5V anlegt, geht das Modul in die Grundeinstellungen (9600/8/N/1)

    möchte man die Einstellungen vom 2. Modul über FUNK (Remote) ändern, muss auch bei diesem Modul der SET-Eingang auf LOW gelegen(geschaltet) werden.

    Beispiel:

    "AT+EC020" ändert am 2. Modul (Remote) den Frequenz-Kanal auf 20
    "AT+C020" ändert am 1. Modul den Frequenz-Kanal auf 20

    "AT+EB19200" ändert am 2. Modul (Remote) die Baudrate auf 19200 Baud
    "AT+B19200" ändert am 1. Modul die Baudrate auf 19200 Baud

    setzt man die SET-Eingänge auf High, werden die gemachten Einstellungen übernommen und verwendet.

    Beide Module können mit unterschiedlicher Baud-Raten verwendet werden, man sollte dann aber beachten, das dann das Modul mit der geringeren Baud-Rate länger braucht.
    Geändert von Feuerring (12.07.2016 um 09:36 Uhr)
    Gruß Ralf ... Projekt-Beschreibungen www.greinert-dud.de ... "Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht."

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo,

    Mit SET auf H rauschen die Zeichen einfach durch das Modul durch.

    Mit SET auf L werden die Zeichen dann als Befehle interpretiert und nicht an das andere Modul gesendet.

    Irgendwie muss man das unterscheiden können.

    Ist aber schon etwas ungeschickt, dass das Modul mit CR-LF Probleme macht!

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    05.11.2009
    Ort
    Gerblingerode
    Alter
    51
    Beiträge
    207
    Ist aber schon etwas ungeschickt, dass das Modul mit CR-LF Probleme macht!
    Ich kann es mir nur so erklären, mit einem eigenen Programm und CR am Ende hat es sofort funktioniert ...

    Mit SET auf H rauschen die Zeichen einfach durch das Modul durch.
    Mit SET auf L werden die Zeichen dann als Befehle interpretiert und nicht an das andere Modul gesendet.
    Irgendwie muss man das unterscheiden können.
    Das habe ich ja auch so geschrieben, war ja auch nicht das Problem ...

    Per Befehl kann man aber wohl auch das Modul dazu bringen die AT+ Kommandos aus dem normalen Datenstrom zu erkennen, ohne das der SET-Eingang aktiviert werden müssen,
    mach eigentlich nur Sinn, wenn man mit einem Master-Funkmodul mehrere Remotes über die Adressierung der Module ansprechen möchte und somit per Software die Adressen geändert werden können.
    Gruß Ralf ... Projekt-Beschreibungen www.greinert-dud.de ... "Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht."

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Zitat Zitat von Feuerring Beitrag anzeigen
    Per Befehl kann man aber wohl auch das Modul dazu bringen die AT+ Kommandos aus dem normalen Datenstrom zu erkennen, ohne das der SET-Eingang aktiviert werden müssen,
    mach eigentlich nur Sinn, wenn man mit einem Master-Funkmodul mehrere Remotes über die Adressierung der Module ansprechen möchte und somit per Software die Adressen geändert werden können.
    Das kommt noch aus den alten Wählmodem-Zeiten.
    Da gab es die ATtention-Befehle mit welchen man die Modemparameter setzen konnte.
    Die Umschaltung erfolgte dort über Carrier-Dedect, also wenn ein anderes Modem erkannt wurde und die Verbindung aufgebaut war.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wifi Modul
    Von toter_fisch im Forum Elektronik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.08.2012, 15:04
  2. Anfänger Vorhaben und Frage zum BT-222 Modul
    Von Fanta im Forum Vorstellung+Bilder+Ideen zu geplanten eigenen Projekten/Bots
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.05.2010, 18:33
  3. 433Mhz Temp-Modul abfragen
    Von pmaler im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.12.2007, 18:22
  4. Frage zum RN-Mega2560 Modul
    Von krasnit im Forum Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.10.2007, 01:37
  5. Sender/Empfänger Modul Set 433MHz
    Von jomammele im Forum Controller- und Roboterboards von Conrad.de
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.01.2005, 13:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •