-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Waschbar?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    04.02.2006
    Beiträge
    199

    Frage Waschbar?

    Anzeige

    Hier eine eher komische Frage: Habe vorhin einen Spindeltrimmer bei Reichelt gefunden, und da steht "waschbar" dabei.
    Wo genau werden diese nebenbei noch verbaut so dass man die Schaltungen in denen sie untergebracht sind mit Wasser in kontakt bringen kann?
    Habe ich da etwas völlig falsch verstanden?
    Reinigen kann man die ja nicht bei Verschmutzungen, die sind doch in ihrem Plastikgehäuse eingeschweißt, oder?

    https://www.reichelt.at/?ARTICLE=3632&PROVID=2788&wt_gata=9649823034_61349 060874&PROVID=2788&gclid=CObeyI6bws0CFRKNGwodBFUME A

  2. #2
    Unregistriert
    Gast
    Zitat Zitat von Modellbauer Beitrag anzeigen
    Habe vorhin einen Spindeltrimmer bei Reichelt gefunden, und da steht "waschbar" dabei.
    Aber nicht im zugehörigen Datenblatt.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Wenn man Platinen lötet bleibt Flussmittel auf der Platine. Anschließend reinigt man die Platine, diese wird gewaschen. Also ob ein Bauteil Waschbar ist oder nicht ist nur für die Reinigung der Platine relevant.

    MfG Hannes

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554
    Zitat Zitat von Modellbauer Beitrag anzeigen
    Hier eine eher komische Frage: Habe vorhin einen Spindeltrimmer bei Reichelt gefunden, und da steht "waschbar" dabei ..
    Im Angebotstext zum Artikel steht noch mehr seltsames Zeugs:

    0,30 €
    excl. VAT.
    Plus shipping costs
    in stock
    delivery time:15-22 business days
    Klingt ein bisschen so, als ob man einem hier nicht nur mit dem "waschbar" einen Waschbären aufbinden möchte :-/

    PS (nicht zum Lesen gedacht) : da bietet sich fast die Möglichkeit an, dass der Text 1:1 aus nem englischen Prospekt übernommen und s..schlecht übersetzt wurde - und dass dabei "schwallfähig" oder so (beim Löten) mit waschbär - ähhhh - waschbar übersetzt wurde.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Aber nicht im zugehörigen Datenblatt.
    Im Datenblatt steht:
    "sealed for slight water dew"
    Wer lesen kann, ist im Vorteil.

    - - - Aktualisiert - - -

    Hallo Geier,
    Zitat Zitat von oberallgeier Beitrag anzeigen
    Im Angebotstext zum Artikel steht noch mehr seltsames Zeugs:

    Klingt ein bisschen so, als ob man einem hier nicht nur mit dem "waschbar" einen Waschbären aufbinden möchte :-/
    Bei mir steht da nichts komisches ????

    Allerding rufe ich Reichelt.at aus der Schweiz auf.
    Als Preis wird mir 0.36€ angezeigt.
    Lieferzeit ist 2-3 Werktage.

    MfG Peter(TOO)

    - - - Aktualisiert - - -

    Hallo Hannes,
    Zitat Zitat von 021aet04 Beitrag anzeigen
    Wenn man Platinen lötet bleibt Flussmittel auf der Platine. Anschließend reinigt man die Platine, diese wird gewaschen. Also ob ein Bauteil Waschbar ist oder nicht ist nur für die Reinigung der Platine relevant.
    Wie du richtig schreibst, bezieht sich "waschbar" nur auf die Fabrikation.

    Waschbare Mäuseklaviere waren meistens mit einem Klebeband abgedeckt. Nach dem Entfernen des Klebebands waren diese nicht mehr waschbar.

    Hier kann man die gelbliche Klebefolie gut erkennen:
    http://media.digikey.com/photos/Wurth%20Electronics%20Photos/418121160801.JPG

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.381
    ach DAFÜR ist die Folie ... ich hab die Dinger in der Produktion bei uns schon x-fach gesehen aber keiner konnte so recht erklären warum da Aufkleber drauf sind XD

    EDIT: Pre-Kaffee Tippfehler korrigiert -.-
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Hallo

    In der Industrie werden heufig fertige Platinen im Ultraschallbad gereinigt.
    Deswegen der Hinweis.

    73
    Ich bin keine Signatur, ich putz hier nur ....

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo,
    Zitat Zitat von nikolaus10 Beitrag anzeigen
    In der Industrie werden heufig fertige Platinen im Ultraschallbad gereinigt.
    US wurde schon immer verwendet.
    Früher, so bis in die 70er Jahre hat man meistens Freon verwendet. Durch die Ozonlochproblemantik ist man dann davon abgekommen und ist auf Alkohole umgestiegen.
    Ein Problem war, dass man, gegen die Oxidation, eine Ölschicht auf dem Lötbad hatte und die Flussmittel und das Öl nur Lösungsmittel löslich waren.

    Heute verwendet man wasserlösliche Flussmittel und andere Methoden eine Oxidation des Lötzinns zu verhindern (z.B. Schutzgas, Keramikperlen).
    Mittlerweile wird mit (Seifen-)Wasser gewaschen und anstatt US-Bad wird oft gebürstet.

    Das Problem beim Waschen ist, dass die Reinigungssuppe in das Bauteil eindringen kann. Bei Schaltern und Potis gibt es dann Ablagerungen des Flussmittels auf den Kontaktstellen. Bei Potis kommt es dann zum Kratzen. Schalter können, besonders bei kleinen Spannungen und Strömen, keinen Kontakt machen. Hinzu kommt noch, dass, so lange sich die Lösung noch im Bauteil befindet, die elektrischen Werte verändert sind, besonders gestört werden eigentlich hochohmige Übergänge.

    Das Waschen von Printplatten ist mittlerweile fast eine eigene Wissenschaft geworden. Das sind heute ganze Systeme aus Fluss- und Waschmitteln, wobei die Löt-Temperatur und -Zeit auch noch mit rein spielen.

    MfG Peter(TOO)

    - - - Aktualisiert - - -

    Hallo,
    Zitat Zitat von Ceos Beitrag anzeigen
    ach DAFÜR ist die Folie ... ich hab die Dinger in der Produktion bei uns schon x-fach gesehen aber keiner konnte so recht erklären warum da Aufkleber drauf sind XD
    Da habt ihr aber eigentlich ein Problem in der Fabrikation!

    Es geht nicht nur ums Waschen, sondern auch um das Eindringen von Flussmittel in Bauteile. Dies betrifft allerdings hauptsächlich Lötmaschinen, beim Handlöten ist es kein Problem.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.381
    Da habt ihr aber eigentlich ein Problem in der Fabrikation!
    wieso sollten wir da ein Problem haben?!
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo,
    Zitat Zitat von Ceos Beitrag anzeigen
    wieso sollten wir da ein Problem haben?!
    So grundsätzlich sollte man schon eine Ahnung haben, welche Bauteile und warum waschbar sind und welche nicht!

    Sonst kommt noch einer auf die Idee, alle diese unnützen Klebstreifen VOR dem Waschen abzumachen.
    entsprechend sollten Bauteile mit abgefallenen Aufklebern gar nicht erst bestückt, sondern beim Lieferanten reklamiert werden.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •