-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Warum spielen MOSFETs bei Akkubetriebenen Motoren eine große Rolle?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von forivinx
    Registriert seit
    21.10.2013
    Beiträge
    134

    Warum spielen MOSFETs bei Akkubetriebenen Motoren eine große Rolle?

    Anzeige

    Ich weiß nicht, ob jemand von euch diese selbst-balancierenden elektrischen Einräder kennt: http://s17.postimg.org/74jybq6hb/Air...icycle_Sco.jpg

    Ich habe in letzter Zeit aber mal ein paar davon ausprobiert und mich generell darüber informiert. Die Dinger haben fast alle eins gemeinsam:
    Wenn man zu schnell fährt gehen sie einfach aus und das bedeutet, dass sich das Einrad nicht mehr balanciert und man einfach vorne rüber kippt.
    Dass der Motor bei hohen Geschwindigkeiten nicht mehr genug Kraft hat, um das nach-vorne-beugen auszugleichen ist ja klar, aber gleich komplett ausschalten?
    Mir wurde erklärt, dass das passiert, um den Motor oder den Akku zu schützen und dass es irgendwas mit MOSFETs zu tun hat.

    Kann mir das jemand von euch genauer erklären? Und könnte man teurere MOSFETs oder was auch immer einbauen, damit das nicht passiert?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Zitat Zitat von forivinx Beitrag anzeigen
    Die Dinger haben fast alle eins gemeinsam:
    Wenn man zu schnell fährt gehen sie einfach aus und das bedeutet, dass sich das Einrad nicht mehr balanciert und man einfach vorne rüber kippt.
    Dass der Motor bei hohen Geschwindigkeiten nicht mehr genug Kraft hat, um das nach-vorne-beugen auszugleichen ist ja klar, aber gleich komplett ausschalten?
    Mir wurde erklärt, dass das passiert, um den Motor oder den Akku zu schützen und dass es irgendwas mit MOSFETs zu tun hat.

    Kann mir das jemand von euch genauer erklären? Und könnte man teurere MOSFETs oder was auch immer einbauen, damit das nicht passiert?
    Da hat dir jemand einen Bären aufgebunden.

    Wie gesagt, das hat nichts mit den Bauteilen zu tun, nur mit der Dummheit der Entwickler!

    OK, man will das Ding auch mal schnell in die Ecke stellen, dann soll es nicht balancieren und davon rasen oder du kannst auch so mal runterfallen. Deshalb schaltet das Teil ab einem bestimmten Winkel einfach ab.
    Grundsätzlich könnte man des Gesamtgewicht messen oder aus der Regelung berechnen und dann ein unterschiedliches Verhalten programmieren, je nachdem ob wer drauf steht oder nicht.

    Vermutlich wurde die Software nur ein einziges mal programmiert, alle anderen haben kopiert und ein bisschen angepasst.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    49
    Beiträge
    1.245
    Grundsätzlich wird es schon ein Sicherheitsfeature sein denn:
    ab einer gewissen Neigung nach vorn oder hinten _kann_ die Regelung nix mehr machen, dann ist ein Sturz unvermeidlich!
    Und der erfolgt besser bei stehendem als bei laufendem Motor....
    Segways (immer noch die "Referenz") haben grundsätzlich Kontakte, mit denen die Elektronik feststellt, ob jemand drauf steht. Und: die sind nach vorn oder hinten _nicht_ überlastbar!
    Die Regelung greift immer rechtzeitig ein, so dass es praktisch "unmöglich" ist, dass er nach vorn oder hinten umkippt.
    Allerdings ist dazu ein ziemlich rabiates Eingreifen schon mal nötig (beim bergab beschleunigen z.B), und _das_ kann man mit so nem Einrad auf keinen Fall machen- das gäbe bereits nen Sturz! Beim Segway ist das, dank der Haltestange und der Tatsache, dass vernünftige Trittflächen vorhanden sind, kein Problem.
    Insofern sind diese Einräder unmöglich wirklich beherrschbar- und haben absolut nix in der Öffentlichkeit zu suchen.
    Grüssle, Sly
    ..dem Inschenör ist nix zu schwör..

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo Sly,
    Zitat Zitat von Rabenauge Beitrag anzeigen
    Insofern sind diese Einräder unmöglich wirklich beherrschbar- und haben absolut nix in der Öffentlichkeit zu suchen.
    Hier in der Schweiz sind auch nur die Dinger mit der Haltestange im öffentlichen Raum zulassungsfähig.
    Mit allen anderen macht man sich im öffentlichen Raum hier strafbar.

    Gemeinerweise, werden hier aber auch die anderen in Geschäften (z.B. die bekannten grossen Elektronikmärkte) verkauft und meist wird nicht darauf hingewiesen, dass sie nur auf privatem Grund verwendet werden dürfen.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von forivinx
    Registriert seit
    21.10.2013
    Beiträge
    134
    Die Einräder schalten sich aber nicht bei einem bestimmten Winkel ab. Es ist auch von Einrad zu Einrad unterschiedlich wie schnell gefahren werden muss, damit es sich abschaltet. Bergab beschleunigen ist übrigens problemlos machbar.

    Ich habe nochmal gefragt und es geht wohl um Mosfets die im BMS des Akkus verbaut sind, also im "Battery Management System".
    Ich glaube nicht, dass man da großartig was in der Software ändern kann. Die BMSs stammen nämlich idR (so wurde es mir zumindest gesagt) aus Elektrofahrrädern.

    Ich denke diese Mosfets schützen den Akku vor zu starker Entladung o.Ä.

    Die Frage ist jetzt nur, kann man da irgendwie was dran machen? Wenn man die Mosfets aus der Schaltung nimmt oder welche verbaut die nicht so schnell "meckern", läuft man ja in Gefahr, dass man den Akku schrottet, oder?
    Ich hätte halt vor allem Bedenken, wenn man das Einrad mal anhebt, weil der Reifen dann ja keinen Widerstand mehr hat und voll durchgedreht wird, weil sich das gerät balancieren will.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Zitat Zitat von forivinx Beitrag anzeigen
    Ich denke diese Mosfets schützen den Akku vor zu starker Entladung o.Ä.
    JA !!!

    Zitat Zitat von forivinx Beitrag anzeigen
    Die Frage ist jetzt nur, kann man da irgendwie was dran machen?
    Ja, ÄNDERT aber sicher NIX an nutzbarer Akkukapazität.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    49
    Beiträge
    1.245
    Sollte man auch nicht. Vor allem nicht, wenn es Litium-Akkus sind.
    Die entlädt man nur ein einziges Mal zu tief-danach sind die hinüber.
    Unwiderruflich...
    Grüssle, Sly
    ..dem Inschenör ist nix zu schwör..

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von forivinx
    Registriert seit
    21.10.2013
    Beiträge
    134
    Mit starker Entladung meinte ich eigentlich, dass man zu viel Strom auf einmal zieht... nicht, dass man den Akku zu weit entlädt. Ich würde vermuten, dass das BMS zum Schutz vor Tiefenentladung andere Bauteile nutzt.

    Woran liegt es denn eigentlich, dass manche Einräder schneller und manche später abschalten?
    An der Anzahl der Zellen liegt es glaube ich nicht, ich habe nämlich ein Einrad gefahren das ab 30km/h abschalten soll und das hatte 680Wh und ein weiteres was ich gefahren habe soll wohl bis 40km/h kommen und hat aber nur 340Wh.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo,
    Zitat Zitat von forivinx Beitrag anzeigen
    Mit starker Entladung meinte ich eigentlich, dass man zu viel Strom auf einmal zieht... nicht, dass man den Akku zu weit entlädt. Ich würde vermuten, dass das BMS zum Schutz vor Tiefenentladung andere Bauteile nutzt.
    Mit einer Tiefentladung geht der Akku einfach still und leise defekt!

    Bei zu hohem Strom wird er aber heiss. Je nachdem explodiert er oder fängt zu brennen an. Am meisten Überstrom zieht man bei einem Kurzschluss.
    Das kann dann so aussehen: https://www.youtube.com/watch?v=VLMA9J0PtXM
    Dauert 3 Sekunden vom Kurzschluss bis zum Brand!

    Der hier geht nur auch, dass jeder Kuchen neidisch wird: https://www.youtube.com/watch?v=PP5LGGXUP2U

    https://www.youtube.com/watch?v=wU7z5cj5DTc

    Der hier wollte mal Feuerwerkskörper werden, wenn er gross ist: https://www.youtube.com/watch?v=RDUNvagKdOA

    Der hier macht am Ende einen schnellen Abgang: https://www.youtube.com/watch?v=ZTzEHsJVZhA

    Aber auch Blei-Akkus sind nicht harmlos: https://www.youtube.com/watch?v=AIT4BYJ2jCg

    Und am Schluss noch eine kleiner harmloser 9V-Block: https://www.youtube.com/watch?v=cex_imP_XFs

    Achja, die ganzen Dämpfe sind nicht gesundheitsfördernd!

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.11.2010, 13:28
  2. 2 Motoren + PWM + Mosfets
    Von Desert-Storm1988 im Forum Elektronik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.01.2009, 10:35
  3. Welche Rolle spielen folgende Fachgebiet in der Robotik
    Von Zaulan im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.03.2006, 19:50
  4. Asuro - Motoren spielen verrückt....
    Von Illuminon im Forum Asuro
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.02.2006, 14:13
  5. Warum bewegten sich die Motoren nicht ?? RN-Motor RS232
    Von Mikrobi im Forum Bauanleitungen, Schaltungen & Software nach RoboterNetz-Standard
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.11.2004, 09:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •