-
        

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: 1500µF 10V Kondensatpr mit 1400µF 15V ersetzen?

  1. #1
    GNOlSINEp
    Gast

    1500µF 10V Kondensatpr mit 1400µF 15V ersetzen?

    Anzeige

    Hallo,
    ich brauche einen Ersatzkondensator. 1500µF 10V
    ich habe einen 1400µF 15V Kondensator noch hier liegen. Kann ich den verwenen? Oder reicht die Kapazität nicht aus? danke euch

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Die Toleranz bei Elkos ist so groß, das du den mit 1400µ ruhig verwenden kannst.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    GNOlSINEp
    Gast
    Danke! Gilt das für die Spannungs und Kapazitätsangaben?
    Bei der Spannung weiß ich das es nichts ausmacht einen höheren Wert zu nehmen. Wie sieht es mitder Kapazität aus? Lieber etwas weniger oder doch etwas mehr?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Bei niedrigerer Spannung haben Elkos größere Kapazität. Vergiss es nicht ihn zu formatieren, falls länger Spannungslos war.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  5. #5
    RN-Premium User Roboter-Spezialist Avatar von witkatz
    Registriert seit
    24.05.2006
    Ort
    NRW
    Alter
    47
    Beiträge
    456
    Blog-Einträge
    16
    Zitat Zitat von GNOlSINEp Beitrag anzeigen
    Wie sieht es mitder Kapazität aus? Lieber etwas weniger oder doch etwas mehr?
    Beim Ersetzen - lieber in etwa gleich. Und falls die Anwendung einen Low-ESR erfordert, dann sollte auch wieder ein Low-ESR Elko rein. Was für ein Gerät oder Schaltung ist das?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo,
    Zitat Zitat von GNOlSINEp Beitrag anzeigen
    Danke! Gilt das für die Spannungs und Kapazitätsangaben?
    Bei der Spannung weiß ich das es nichts ausmacht einen höheren Wert zu nehmen. Wie sieht es mitder Kapazität aus? Lieber etwas weniger oder doch etwas mehr
    Das kommt ganz auf die Schaltung an, also wo der Elko sitzt!

    Früher hatten grössere Elkos gerne mal -20/+80% Toleranz, heute meist +/-20 oder +/-10%. Heute beherrscht man die Herstellung etwas besser.
    Die 1,4mF entsprechen 1,5mF -7%. Jetzt weiss ich nicht welche Toleranz dein alter hatte? Da musst du halt selber rechnen.

    Im NF-Pfad eines Verstärkers, hebt ein kleinerer Kondensator die untere Grenzfrequenz etwas an.
    Bei einem Ladeelko steigt die Brummspannung etwas.
    Wie schon geschrieben wurde, muss man, besonders bei Schaltnetzteilen, aufpassen ob das ein Low ESR-Typ ist. Ein normaler bringt nicht viel bei höheren Frequenzen, bzw. selbst wenn der Wert gleich ist, liefert ein normaler an Stelle eines Low ESR schlechtere Resultate.

    Das mit der Spannung ist auch so eine Geschichte.
    Elkos mit höheren Spannungen haben meistens etwas schlechtere Leckströme. Das macht meistens keine Probleme.
    Sitzt dieser Elko aber in einem Zeitglied kann dadurch die Zeit kürzer werden. Als Ladeelko in eine Batteriebetriebenen Gerät mit sehr geringer Stromaufnahme können natürlich ein paar 10µA mehr Leckstrom die Batterielebensdauer spürbar verkürzen.


    Ein Elko ist eben nicht nur ein Kondensator, sondern die Ersatzschaltung besteht aus einem Widerstand parallel zum Kondensator, dieser steht für die Leckströme.
    In Serie gibt es einen weiteren Widerstand und eine Induktivität. Dieser Widerstand kommt durch die Anschlussdrähte und den Widerstand der Kondensatorplatten zu Stande. Die Induktivität ergibt sich hauptsächlich dadurch, dass die Platten gewickelt sind und ist somit ein geometrisches Problem der Konstruktion.


    Low ESR bedeutet, dass der Serien-Widerstand und -Induktivität sehr klein sind.

    Meistens ist der Ersatz, zumindest wenn es kein Schaltnetzteil ist, unkritisch, aber ohne weitere Angaben, kann man keinen eindeutigen Rat geben!.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Falls niedrige ESR nötig ist, löte ich zwischen Elkopins SMD vielschicht Keramikkondensator 0,1 µF (100 nF) ein.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Hallo

    Parallelschalten von zwei 750uF Kondensatoren hilft auch.

    73
    Ich bin keine Signatur, ich putz hier nur ....

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. APC Smart 1500 USV Problem
    Von rogerberglen im Forum Elektronik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.12.2012, 20:33
  2. Wechselspannung (1500 Hz) auf ADC?
    Von NBPH im Forum Robby RP6
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.07.2011, 19:11
  3. Ansteuern der SMC800/1500 per C++ oder Java
    Von stephezapo im Forum Motoren
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.04.2007, 16:59
  4. Probleme mit Schrittmotorsteuerkarte SMC 1500
    Von Sven Löffler im Forum Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.01.2007, 14:57
  5. Windows, DOS, C und die SMC 800/1500
    Von chixtwo im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.12.2005, 14:01

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •