-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Mini-Segway blockiert wenn Akku leer

  1. #1

    Mini-Segway blockiert wenn Akku leer

    Anzeige

    Hollo zusammen,

    habe ein Mini-Segway (aus China) das ohne Vorwarnung die Räder blockiert, wenn der Akku leer wird; folglich stürzt man.

    Der Akku hat eine Betriebsspannung von 40V und bei 38V schaltet die Elektronik schlagartig ab.
    Ich möchte daher eine Schaltung bauen, die bei 38,5V einen Piepser ansteuert der vor dem leeren Akku warnt.
    Da anzunehmen ist, dass bei unterschiedlicher Last die Betriebsspannung etwas schwankt sollte die Schaltung eine Hysterese haben um kurze Spannungseinbrüche ohne piepsen zu überbrücken.
    Wenn jemand eine bessere Idee zur unfallfreien Nutzung des Mini-Segways hat, würde ich das sehr begrüßen.

    Vorweg schon mal Danke

    derpepi

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo derpepi,
    Zitat Zitat von derpepi Beitrag anzeigen
    habe ein Mini-Segway (aus China) das ohne Vorwarnung die Räder blockiert, wenn der Akku leer wird; folglich stürzt man.
    Hat sicher ein GS-Zeichen!

    Zitat Zitat von derpepi Beitrag anzeigen
    Der Akku hat eine Betriebsspannung von 40V und bei 38V schaltet die Elektronik schlagartig ab.
    Ich möchte daher eine Schaltung bauen, die bei 38,5V einen Piepser ansteuert der vor dem leeren Akku warnt.
    Da anzunehmen ist, dass bei unterschiedlicher Last die Betriebsspannung etwas schwankt sollte die Schaltung eine Hysterese haben um kurze Spannungseinbrüche ohne piepsen zu überbrücken.
    Wenn jemand eine bessere Idee zur unfallfreien Nutzung des Mini-Segways hat, würde ich das sehr begrüßen.
    Ohne das bestehende Programm zu ändern, sehe ich auch keine bessere Möglichkeit.

    Ich würde mal rauszeichen, wie die bestehende Hardware die Akkuspannung abgreift.
    Di wird wohl ein Spannungsteiler (um die 40 auf unter 5V zu bekommen) und ein Kondensator vorhanden sein.
    Der Kondensator dient dann eben dazu die Spitzen zu dämpfen.

    Wenn irgendwie möglich würde ich mein Signal dann nach diesen Spannungsteiler und Kondensator abgreifen und zwar aus Sicherheitsgründen!
    Wenn der Spannungsteiler und/oder Elko altert und due das parallel aufgebaut hast, kann deine Schaltung erst piepsen, wenn der Tiefentladeschutz schon angesprochen hat.
    Dann hast du wieder ein Pflaster auf der Nase.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.445
    Trägt zwar nichts zur Lösung bei, aber schau doch erst mal nach ob da ein CE (Comunidad Europea) oder ein CE (China Export) Zeichen drauf ist.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CE-and-China-Export.jpg
Hits:	18
Größe:	20,4 KB
ID:	31333

  4. #4
    zunächst danke für die Antworten.
    Das Gerät hat natürlich keinerlei GS CE Kennzeichen, auf dem Lithium-Ionen-Akku steht SAMSUNG und 36V drauf, das ist alles.
    Es hat mich gewundert, warum 36V als Spannung angegeben ist, wenn die gemessene Betriebsspannung 40V und die Abschaltspannung ebenfalls gemessen 38V beträgt.
    Verwunderlich ist auch, dass in der Beschreibung gesagt wird, bei geringer Betriebsspannung leuchtet eine orangene und bei Akku leer eine rote LED. Weder die eine noch die andere LED hat je geleuchte. Es leuchte bis zum Abschalten immer nur die grüne LED.
    Zum Schaltungsvorschlag: Die Hauptplatine ist relativ komplex, es gibt neben einer Reihe Elcos mit 63V-Aufdruck auch welche mit 16V-Aufdruck. Diese sind wohl für die Logik.
    Das Problem ist: Wenn ich den Kondensator für die stabilisierten 5V Gleichspannung anzapfe, bekomme ich keine Information von der sinkenden Betriebsspannung und wenn ich einen Kondensator der Betriebsspannung verwende gibt es Spannungseinbrüche bei Laständerung.
    Ich denke ich sollte versuchen die Hysterese meiner Schaltung zu verlängern.
    Schön wäre es, wenn jemand wüsste wie man die LED-Schaltung (ohne Schaltplan) findet und sie ändert damit sie funktioniert. Dann könnte ich auch meinen Piepser an dieses Signal anhängen.

    Schönen Abend

    derpepi

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo derpepi,
    Zitat Zitat von derpepi Beitrag anzeigen
    Verwunderlich ist auch, dass in der Beschreibung gesagt wird, bei geringer Betriebsspannung leuchtet eine orangene und bei Akku leer eine rote LED. Weder die eine noch die andere LED hat je geleuchte. Es leuchte bis zum Abschalten immer nur die grüne LED.
    Tja, da stimmt was nicht.
    Ist aber typisch für die Chinesen, aber dafür ist es halt billig!

    Zitat Zitat von derpepi Beitrag anzeigen
    Zum Schaltungsvorschlag: Die Hauptplatine ist relativ komplex, es gibt neben einer Reihe Elcos mit 63V-Aufdruck auch welche mit 16V-Aufdruck. Diese sind wohl für die Logik.
    Das Problem ist: Wenn ich den Kondensator für die stabilisierten 5V Gleichspannung anzapfe, bekomme ich keine Information von der sinkenden Betriebsspannung und wenn ich einen Kondensator der Betriebsspannung verwende gibt es Spannungseinbrüche bei Laständerung.
    Ich denke ich sollte versuchen die Hysterese meiner Schaltung zu verlängern.
    Ich denke das Ganze übersteigt dein Wissen etwas.
    Du sollst auch nicht die Speisespannung überwachen!

    Zitat Zitat von derpepi Beitrag anzeigen
    Schön wäre es, wenn jemand wüsste wie man die LED-Schaltung (ohne Schaltplan) findet und sie ändert damit sie funktioniert. Dann könnte ich auch meinen Piepser an dieses Signal anhängen.
    Das geht nicht so.
    Da ist in µC drin, den braucht man schon für die ganze Lageregelung.
    Irgendwo wird hat der auch einen A/D-Wandler, dieser kann aber nur Spannungen bis maximal Betriebsspannung des µC messen. Deshalb muss da ein Spannungsteiler für die 40V vorhanden sein.
    Dann kommt Software, welche die LEDs ansteuert, welche auch wiederum an einem Port des µC hängen.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Ich finde sowas mit einem Spannungsteiler am Akku (zwei Widerstände) als einfachste: http://www.ebay.de/itm/A8S-Akku-Low-...sAAOxyoVZTJefM .
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

Ähnliche Themen

  1. Winkelmessung bei mini-Segway
    Von alphatier198 im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.08.2010, 14:32
  2. Mini Segway via Encoder auf den Anfangsort zurückfahren?
    Von vivaultra im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.07.2010, 22:00
  3. Welche Sensoren für mini-Segway
    Von alphatier198 im Forum Vorstellung+Bilder+Ideen zu geplanten eigenen Projekten/Bots
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 04.06.2010, 21:25
  4. Mini-Segway mit Basic programmieren - Problem!!!
    Von alphatier198 im Forum Open Source Software Projekte
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 17:22
  5. Lipo Akku zu schnell leer?
    Von Dennis2006 im Forum Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.01.2007, 14:08

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •