-         

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Quadraturencoder AS5035

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    48

    Quadraturencoder AS5035

    Anzeige

    Hallo Gemeinde,
    mich wundert dass anscheinend keiner ernsthaft mit dem Chip AS5035 von austriamicrosystems als Quadraturencoder arbeitet. Eine entsprechende Internetsuche liefert fast ausschließlich Bezugsquellen, aber keine Bastlerseiten. Dabei liegen die Vorteile auf der Hand: A/B Ausgang mit Indexfunktion, auch programmierbar.

    Als standalone Encoder braucht man keinen µC zum programmieren. Mit 64 Impulsen pro Umdrehung ist der Chip für die meißten Anwendungen ausreichend. 5V oder 3.3V betrieb machen ihn Flexibel. Er basiert auf Hallsensoren, die mit einem kleinen Magneten angesprochen werden.
    Wenn man das Ganze eingießt, könnte man ihn sogar in Flüssigkeiten verwenden. Meiner Meinung nach hat der Chip gegenüber Gabellichtschranken einen Haufen vorteile. Einziger Nachteil für uns Bastler ist wohl das SSOP16 Package, das lässt sich aber mit einer SSOP / DIP Adapterplatine lösen. Für mich als bekennenden Lochrasterbrutzler war das bisher das absolute Manko.

    Hier könnt ihr mal meine Testplatine sehen:


    Da ich gerne sehe was meine Sensoren so treiben habe ich alle Ausgänge mit Transistoren versehen, da diese standartmäßig nur zwischen 2mA bis 4mA Strom verkraften.

    Die beiden grünen LEDs zeigen den richtigen Abstand des Magneten, die Roten die A/B Ausgänge, und die gelbe den Indexpunkt.

    Von der Firma gibt es noch ein paar andere interessante Chips, wie Drehwinkelencoder, mit denen ich mal in nächster Zeit experimentieren möchte. Die Samplechips liegen schon seit geraumer Zeit bei mir rum.

    Grüße, der hello

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379
    Hi,

    Zitat Zitat von hellobello Beitrag anzeigen
    Hallo Gemeinde,
    mich wundert dass anscheinend keiner ernsthaft mit dem Chip AS5035 von austriamicrosystems als Quadraturencoder arbeitet.
    ist nicht unbedingt mein Eindruck, schmeiß mal die Google Bildersuche an. Außerdem gibt's von AMS ja verschiedene Sensoren, die im Prizip relativ ähnlich sind (verschiedene Schnittstellen und Auflösungen, inkrementelle und absolute Sensoren). Wenn man wie Du einen on-axis Encoder einsetzt, könnte man ja sogar auch absolut messen, das hat je nach Anwendung ja auch noch gewisse Vorteile.

    In der Summe werden die AMS Sensoren häufig auch in Bastelprojekten eingesetzt, wie mir scheint. Ich verwende den AS5045 zB bei den Antriebsmodulen dieses Projektes, hatte aber auch schon mit anderen AMS Drehencodern zu tun.

    Und ich stimme Dir natürlich völlig zu, dass das sehr praktische und einfach zu verwendene Sensoren sind . Interessant für Robotik-Anwendungen wären aber allerdings auch nochmal off-axis absolut Encoder. Da gibt's dann schon deutlich weniger, ich habe da bisher nur mal was von iCHaus gesehen ...

    Gruß
    Malte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 24.07.2014, 21:37
  2. Quadraturencoder mit Gabellichtschranken und Zahnrad
    Von mausi_mick im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 07.01.2011, 17:32
  3. Alternative zum Quadraturencoder LS7083
    Von Jodel im Forum Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.11.2006, 07:48

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •