-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: L293D 0hne PWM betrieben-Verlustleistung 40mA?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.02.2012
    Ort
    50KM über Hamburg
    Beiträge
    94

    L293D 0hne PWM betrieben-Verlustleistung 40mA?

    Anzeige

    Hallo,
    Wenn ich diese Schaltung ohne Motor betreibe fließen, sowie über den 10K Widerstand Spannung an 1,2EN anliegt, schon 40mA. Auch auf dem Steckbrett habe ich das gleiche Problem. Zum Motorstrom addieren sich die 40mA dazu.
    Die Schaltung ist für ein Lüftungsgerät.
    Ein 150mm KG Rohr über einen 90° Bogen aus dem Keller raus nach draußen. Ein Keramiklochspeicher sitzt passig im Rohr. Zwei Lüfter mit je 150mA sitzen sich gegenüber. (Weil die nur in eine Richtung laufen). Ein Lüfter saugt raus einer rein. Der Ne 555 macht den Takt und ist über die Potis einstellbar. Das Steckernetzteil hatte ich noch und liefert 24 Volt=. 12 Volt für die Lüfter und nochmal mit LM317 runter auf 5 Volt für die Steuerung. Der Ldr sieht in den Raum. Wenn es dunkel wird, reduziert sich die 12 Volt Spannung auf ca 7,5Volt. Ich sitze hier oft sehr lange im Keller-Deshalb das Ganze.



    Ist das Normal mit den 40mA?
    Danke
    Achim

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Hi Achim,

    mein Standardspruch ist ja so ungefähr "Datenblatt lesen - ohne Datenblatt ist der Umgang mit Mikroelektronik eins der letzten großen Abenteuer unserer Tage".

    .. Wenn ich diese Schaltung ohne Motor betreibe fließen .. schon 40mA .. Ist das Normal ..
    Ich weiß ja nicht was das Hühnerfutter um den L293D herum - NE555 und so - gern hätte. Zum L293D aber siehe im Datenblatt unter "ELECTRICAL CHARACTERISTICS" die Zeilen "Total Quiescent Logic Supply Current" - zumindest dort scheint das normal zu sein.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.02.2012
    Ort
    50KM über Hamburg
    Beiträge
    94
    Lieber Oberallgeier,
    danke für die prompte Antwort.
    Du hast Recht, so weit hatte ich das nicht gelesen.
    Aber das ist ja hart. Wenn das Teil 600mA schalten kann und schon im Leerlauf 40mA verbrennt. Statt Gehäuserückwand gibt es jetzt Aluplatte!
    Dummerweise habe ich hiervon gerade 8 Stück gekauft.Stück 1,90€
    Und nun sind sie gut für nix. Jedenfalls im Spaßroboterbereich.
    Und ich dachte: " Jetzt komme ich in der 5 Volt Klasse von den übereinander getürmten 74 Ac 14 oder 240 Invertern weg".
    Naja Pech gehabt. Blöd nur, das dieses Teil im RN Wissen als gut beworben wird.

    Dankeschön
    Achim

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    .. ist ja hart .. 600mA schalten .. und schon im Leerlauf 40mA ..
    Ich finde das Teil nicht schlecht - von nix kommt ja nix. Übrigens gibts für höhere Verlustleistungen die Bauform mit 4xGND in IC-Mitte - dann kann man da leicht über die Groundpinns die Wärme abführen. Ist extra so gemacht. Ach so - und wegen der Verlustleistung - rechne doch mal wieviel Dissipation beim Motortreiber entsteht, wenn Du ein halbes oder ein Ampere beim Motor brauchst. Bei einem Motor.

    Freu Dich trotzdem. Immerhin heizt diese (Ab)Wärme Deine Arbeitsplatz.

    Sonnige Grüße aus dem sonnigen Süden
    Ciao sagt der JoeamBerg

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.02.2012
    Ort
    50KM über Hamburg
    Beiträge
    94
    Verlustleistung!
    ja, das ist gerade ein großes Thema. Die dezentralen Lüftungsgeräte auch Inverter Geräte genannt kosten 300-400€. Dabei bestehen sie nur aus einem Rohr in welchem ein reversierbarer Ventilator und ein Keramikstein befindlich sind. Den Keramikstein habe ich mir für 50€ in der Bucht gekauft. Zwei 140mm Gehäuselüfter a. 14€. 15 € KG Rohr. Dazu die Steuerung. Im Original saugt der Lüfter(unbekannte Leistung) 70 Sec, durch den Keramikstein, rein und dann 70 Sec raus. Da im Keller ein gewisser Unterdruck ist, und ich ja mit 2 gegenübersitzenden Lüftern arbeite, habe ich die Luftleistung so gut es geht angepasst. Aber der Wirkungsgrad ist längst nicht der, welchen unsere Folienwärmetauscher Lüftungsgeräte haben. Immerhin ist es jetzt in meinem Keller angenehmer als vorher und der Schaltungswärmeverlust ist nichts gegen den des Lüftungsgerätes.

    Danke aus dem nicht so sonnigen Norden

    Achim

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.398
    Zitat Zitat von achso Beitrag anzeigen
    Aber das ist ja hart. Wenn das Teil 600mA schalten kann und schon im Leerlauf 40mA verbrennt. Statt Gehäuserückwand gibt es jetzt Aluplatte!
    Dummerweise habe ich hiervon gerade 8 Stück gekauft.Stück 1,90€
    Und nun sind sie gut für nix. Jedenfalls im Spaßroboterbereich.
    Wenn ich mir deinen Schaltplan so ansehe, verbrennst du die Hälfte deiner 24V an deinem 12V Regler. Und dann weitere 7V an deinem 5V Regler. Auf die 40mA bezoge heißt das, 0,2W braucht der Chip und ca. 0,76W, also fast das Vierfache braucht deine Spannungsregelung. Bei den 12V ist das Verhältniss nicht ganz so schlimm, dafür der absolute Verlust durch den höheren Strom viel größer. Bei einer solchen Heizung kommts doch auf die 5V/40mA nicht wirklich an.

    Obwohl das Teil eigentlich Uralttechnologie ist, ist er so schlecht doch nicht. Pro Kanal kann er etwa 20W Motorleistung ansteuern, also 40W bei 0,2W Steuerleistung. Ein Problem sind da eher die Verluste über den Treibertransistoren, die dich aber nicht zu stören scheinen.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    Hallo,
    den Abschnitt im RN-Wissen habe ich gerade etwas angepasst.

    Bei 2*150mA Ausgangsstrom und dem typical Drop von 1,2V+1,4V=2,6V haben wir 0,3A*2,6V=0,78W Verluste plus 0,2W Ruheverluste. Also etwa 1 W. Mit den Wärmewiderständen Rth(ja)=80K/W , Rth(jc)=14K/W, Rth(ca)=66K/W bringt das bei angenommenen 20°C Umgebungstemperatur ungefähr 86°C Case-Temperatur und 100 °C Chiptemperatur...

    Noch was anderes:
    - Ich empfehle Abblockkondensatoren in der Schaltung.
    - Man kann beide integrierte H-Brücken parallel schalten, um die Last besser zu verteilen.
    - Warum braucht man Logikgatter vom Typ AC (Advanced CMOS) bei Frequenzen im kHz-Bereich ?

    Grüße, Bernhard

    Berechnung:
    Typical Total Drop 2,6 V bei 0,6 A macht 1,56 W Verlust pro Brücke, also 3,12 W für beide Brücken bei Nennstrom !
    Im worst case sogar 3,6 V bei 0,6 A, macht 2,16 W pro Brücke, also 4,32 W Verlust für beide Brücken bei Nennstrom
    Geändert von BMS (14.12.2015 um 19:10 Uhr)
    "Im Leben geht es nicht darum, gute Karten zu haben, sondern auch mit einem schlechten Blatt gut zu spielen." R.L. Stevenson

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.02.2012
    Ort
    50KM über Hamburg
    Beiträge
    94
    Ja, im gesamten habe ich wohl nicht so was tolles konstruiert. Aber das ist nicht so tragisch denn ich habe ja Euch. Jedesmal wenn ich hier etwas meinen geistigen Fähigkeiten entsprechendes gepostet habe, wurde mir kolossal geholfen. Das hat mich immer sehr toll weitergebracht.
    Dafür möchte ich mich hier wirklich ehrlich und freudig bedanken!!!
    Ich hatte dem Lüftungsgerätebau mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen als der Schaltung. Bis jetzt brauchte ich noch nie eine H-Brücke. Alle kleinen Roboter trieb ich mit alten 3,7V Handy Akkus an. 2 X 12 Inverter paralell geschaltet schaffen das locker. Nun dachte ich in meiner Einfalt dem IC Turmbau zu entkommen indem ich besagtes l290D IC verwende. Bei dieser Schaltung ist der Stromverbrauch fast egal, aber ja nicht bei den kleinen Spaßrobotern mit denen man die Katzen so schön aktivieren kann.
    Gut, ich besorge ein 12 Volt Netzteil und baue die Schaltung vielleicht so:



    Dadurch das das original Lüftungsgerät einen reversierenden Lüfter hat, hatte ich mich vertan. Ein solcher Lüfter hat garantiert einen schlechten Wirkungsgrad und ist lauter. Deshalb nahm ich von vornherein zwei Lüfter. Die kann ich ja auch einfach wie oben ansteuern. Eventuel verzichte ich auf eine Drehzahlreduzierung oder nehme noch ein 555 und lasse die Spannung pulsen. Habe nur keine Ahnung wie lang der Puls sein muß und welche Pause, aber das läßt sich ja experimentel ermitteln. Wie erzeuge ich die 5 Volt für die Steuerung, wenn die Lm 317 veraltet und schlecht sind?
    Was ist so schlecht am 74 AC 14? Davon verwende ich viele und finde die gut? Egal wie konfus das "Hühnerfutter" davor ist, hinten kommt immer was klares raus!

    Danke nochmal

    Achim

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.02.2012
    Ort
    50KM über Hamburg
    Beiträge
    94
    Hallo,
    Vor einiger Zeit habe ich Zetec Brücken gekauft. Damals aber, weil mir smd zu fein war, nicht benutzt. Nun bin ich mir bei den Freilaufdioden unsicher. Reichen die in den Mosfets enthaltenen nicht aus?
    Kann ich die Schaltung so nutzen? Oder ist das fehlerhaft?
    http://www.reichelt.de/index.html?&ACTION=446&LA=0



    Diese Brücke hat für mich nicht messbare Verluste. Nach ca 1 Minute mit 400mA wurde sie nur leicht warm.

    Danke
    Achim

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo Achim,
    Zitat Zitat von achso Beitrag anzeigen
    Diese Brücke hat für mich nicht messbare Verluste. Nach ca 1 Minute mit 400mA wurde sie nur leicht warm.
    Da vergleichst du jetzt aber auch Äpfel mit Birnen
    Beim L293 sind noch Pegelwandler und Übertemperaturschutz mit auf dem Chip.
    Zudem hat der L293 bipolare Transistoren als Ausgang.
    Und der Jüngste ist der L293 nun auch nicht mehr.


    Übrigens funktioniert dein Reichelt-Link so nicht.
    Dein Link verweist nur auf das Resultat deiner Suche bei Reichelt, diese Seite wird aber gelöscht, wenn du Reichelt wieder verlässt.
    Neben dem Artikel gibt es bei Reichelt "Link auf diesen Artikel", dieser funktioniert dann auch für Andere.
    Da du auch keine Typenbezeichnung angibst, findet man so auch keine Daten.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. (Anfänger) 12V/21Watt-Lämpchen mit 5V/40mA steuern
    Von anatol_at im Forum Elektronik
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 04.02.2012, 12:06
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.05.2009, 15:20
  3. Lüfter Verlustleistung
    Von Dreamer001 im Forum Elektronik
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 07.11.2007, 20:11
  4. Verlustleistung bei FET
    Von theodrin im Forum Elektronik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 18.02.2007, 21:09
  5. 2 pinne = 40ma?
    Von Goblin im Forum Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.03.2005, 15:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •