-
        

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: IO-Erweiterung mit 74HC573D?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    21.02.2015
    Beiträge
    65

    Frage IO-Erweiterung mit 74HC573D?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Ich habe eine Frage zu dem 74HC573D:
    Ich möchte diesen Latch verwenden, um meine IO-pins zu erweitern und um Analoge Ausgänge zu realisieren.


    Dabei ist meine Idee wie folgt:

    Digitale Eingänge:
    Die Latch´s sind auf der Ausgangsseite parallel geschaltet.
    Durch "OC" werden die Ausgänge alle hochohmig geschaltet (auf Masse). Anschließend einzelnd nach und nach aktiviert und am µC Eingang eingelesen.
    "C" liegt dauerhaft auf 5V, damit werden immer die Eingang in den Latch geladen.


    Digitale Ausgänge:
    Dabei sind die Eingänge der Lacht´s paralell geschaltet. "C" wird einzelnd nach und nach aktiviert.
    "OC" liegt dauerhaft auf Mass, damit werden dauerhaft die werte vom Latch am Ausgang ausgegeben.


    Analoge Ausgänge:
    Der Aufbau ist ähnlich wie bei den Digitalen Ausgängen, nur das am Ausgang des Latch ein 8-Bit DAC ("DAC0808") sich befindet.
    Die Ausgangspannung soll dann 0-10V betragen.


    Ist mein vorhaben so möglich?
    Schaltplan ist beigefügt.

    Inhweis: Da teilweise die Bezichnung unterschiedlich ist: "C = LE" und "OC = OE"


    Vielen Dank schonmal vorab.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Digital_Out.jpg   Digital_Input.jpg   Analog_Out.jpg   µC.PNG  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo,
    Zitat Zitat von xrzr Beitrag anzeigen
    Digitale Eingänge:
    Die Latch´s sind auf der Ausgangsseite parallel geschaltet.
    Durch "OC" werden die Ausgänge alle hochohmig geschaltet (auf Masse). Anschließend einzelnd nach und nach aktiviert und am µC Eingang eingelesen.
    "C" liegt dauerhaft auf 5V, damit werden immer die Eingang in den Latch geladen.
    Hochohmig ist nicht Masse!
    An den Gates stellen sich also irgendwelche Spannungen ein, wodurch die FETs mehr oder weniger leiten.
    Da musst du am Gate noch einen Pull Up oder Pull Down Widerstand einfügen.

    Zitat Zitat von xrzr Beitrag anzeigen
    Digitale Ausgänge:
    Dabei sind die Eingänge der Lacht´s paralell geschaltet. "C" wird einzelnd nach und nach aktiviert.
    "OC" liegt dauerhaft auf Mass, damit werden dauerhaft die werte vom Latch am Ausgang ausgegeben.
    Hier fehlen Pull Ups, der ULN2803 ist bei einem '1' Am Ausgang auch nur hochohmig.
    Wobei sich die Frage stellt, was der ULN2803 hier soll? Dies ist ein Treiber für 500mA um z.B. Magnetventile anzusteuern und nicht digitale Eingänge.


    Zitat Zitat von xrzr Beitrag anzeigen
    Analoge Ausgänge:
    Der Aufbau ist ähnlich wie bei den Digitalen Ausgängen, nur das am Ausgang des Latch ein 8-Bit DAC ("DAC0808") sich befindet.
    Die Ausgangspannung soll dann 0-10V betragen.
    /OC müsste an Masse liegen, dies ist aber nicht ersichtlich?

    Allerdings stellt sich die Frage wieso es der DAC0808 sein muss, der ist schon uralt?
    Es gibt auch DACs, welche sich direkt an einem Bus anschliessen lassen und das Latch eingebaut haben.
    Auch diverse mit seriellem Anschluss und auch mehrer DACs in einem Gehäuse.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    21.02.2015
    Beiträge
    65
    Kann es sein das deine Antwort bezüglich Digitale Eingänge und Ausgänge vertauscht sind? Weil im Eingang habe ich keine FET und am Ausgang keinen ULN2803.

    Zu digitalen Eingängen:
    Meinte mit "(Masse)" den "OC" auf Masse. Klar ist Masse nicht hochohmig. Etwas ungenau geschrieben, mein Fehler.
    Warum benötige ich zwingend einen Pull Down bzw Pull Up? Wenn ich doch am Eingang des ULN Masse oder 24V anlege ist der Ausgang entsprechend genauso geschaltet oder?
    Den ULN 2803 habe ich aufgrund dessen gewählt, da ich am Eingang 24V habe und mit 5V weiter arbeite und zusätzlich jeder Pin noch eine LED ansteuert. Ist vlt. trotzdem was überdimensioniert, aber der viel mir spontan ein.

    Zu den Digitalen Ausgängen:
    Da werde ich noch einen Pull Down gegen Masse machen am Gate Anschluss, da der FET bei High-pegel am µC Ausgang leitend sein soll.

    Zu Analoge Ausgänge:
    Ja, OC liegt auf Masse, habe ich aber auch geschrieben.
    Den DAC0808 habe ich gewählt, da ich ein nicht so erfahrener Programmierer bin und das nur so ein bissen als Hobby mache.
    Ist für mich die einfachste Lösung vorerst. Deswegen die Entscheidung.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 137
    Letzter Beitrag: 16.12.2014, 22:40
  2. ADC Erweiterung
    Von blenderkid im Forum Robby RP6
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.06.2012, 00:08
  3. pro bot erweiterung
    Von schimpl im Forum Sonstige Roboter- und artverwandte Modelle
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.12.2009, 14:14
  4. Ram Erweiterung
    Von Rohbotiker im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.03.2008, 00:08
  5. Erweiterung
    Von Richi 007 im Forum Asuro
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.06.2007, 14:14

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •