-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: EL-Kabel Ansteuerung mit Atmega und MOC3022

  1. #1

    Frage EL-Kabel Ansteuerung mit Atmega und MOC3022

    Anzeige

    Hi, ich versuche mehrere Elektrolumineszenz-Kabel mit einem atmega
    anzusteuern. Als Spannungsquelle dient der beim Kabel mitgelieferte
    EL-Inverter. Die einzelnen Kabelstücke steuere ich mittels MOC3022 und
    Z0103MN (siehe Zeichnung).

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	EL-Ansteuerung.png
Hits:	11
Größe:	3,9 KB
ID:	30948

    Mit dem Multimeter messe ich am Inverter eine Frequenz von etwa 10kHz
    und eine Spannung von 140V. Wenn ich den Port am Mikrokontroller auf
    High setze, wird der Optotriac gezündet und das Kabel leuchtet. Wenn ich
    den Port wieder auf Low schalte leuchtet das Kabel jedoch weiterhin.
    Der Inverter hat auch eine Intervalloption, bei der das Kabel blinkt.
    Wenn ich darauf schalte funktioniert meine Schaltung und der Triac
    schaltet auch ab.
    Wenn ich das richtig verstanden hab, sollten die Triacs ausgehen, wenn
    die anliegende Spannung Null wird. Kann es sein, dass der Triac wegen
    der hohen Frequenz nicht abschaltet?
    Meine Elektrokenntnisse halten sich in Grenzen und ich werde nicht
    schlau aus dem Datenblatt des MOC3022. Brauch ich den Z0103MN überhaupt?
    Ich habe ja eine zeimlich geringe Leistung. Würde es reichen nur den
    MOC3022 zu nehmen?

    Ist meine Schaltung überhaupt sinnvoll, oder löst man das vielleicht
    besser anders?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo,
    Zitat Zitat von Kuseng Beitrag anzeigen
    Mit dem Multimeter messe ich am Inverter eine Frequenz von etwa 10kHz
    und eine Spannung von 140V.
    Zitat Zitat von Kuseng Beitrag anzeigen
    Wenn ich das richtig verstanden hab, sollten die Triacs ausgehen, wenn
    die anliegende Spannung Null wird.
    Der TRIC löscht, wenn der Strom annähernd Null, genau wenn der Haltestrom kleiner als 100µA beim MOC3022 wird. Für den Z0103MN gelten andere Werte.

    Zitat Zitat von Kuseng Beitrag anzeigen
    Kann es sein, dass der Triac wegen der hohen Frequenz nicht abschaltet?
    Normalerweise sind TRIACs bei 50/60Hz spezifiziert!
    Ein anderes Problem ist, dass ein TRIAC durch schnelle Spannungsänderungen gezündet werden kann. Kommt jetzt halt auch noch darauf an, was der EL-Wandler für eine Spannungsform liefert.

    Zitat Zitat von Kuseng Beitrag anzeigen
    Meine Elektrokenntnisse halten sich in Grenzen und ich werde nicht
    schlau aus dem Datenblatt des MOC3022. Brauch ich den Z0103MN überhaupt?
    Ich habe ja eine zeimlich geringe Leistung. Würde es reichen nur den
    MOC3022 zu nehmen?
    Bei 25°C kann man den MOC3022 direkt bis 100mA verwenden, bei 70°C sind es dann noch 50mA.
    Einen extra TRIAC muss man also nicht unbedingt nachschalten.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    @ Kuseng

    Warum schaltest du nicht die DC Versorgungsspannung vom Inverter. Ohne kompletten Schaltplan ist Hilfe (fast) unmöglich.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo PIC,
    Zitat Zitat von PICture Beitrag anzeigen
    Warum schaltest du nicht die DC Versorgungsspannung vom Inverter. Ohne kompletten Schaltplan ist Hilfe (fast) unmöglich.
    So wie ich es lese, hat er einen EL-Treiber und mehrere EL-Streifen.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    ...es gibt da etwas Fertiges, nach dem man sich vielleicht mal richten könnte (Schaltplan ist dabei)
    https://www.sparkfun.com/products/11323
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

Ähnliche Themen

  1. Atmega 16x2 LCD Ansteuerung über TWI
    Von D3nni5 im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 06.08.2015, 23:00
  2. ATMEGA 32-16 DIP :: ATMega AVR-RISC-Controller, DIL-40 |ISP-KABEL ?
    Von welt-von-max im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.05.2011, 12:41
  3. Sockel für Atmega 162-16 / Kabel
    Von filth im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.09.2009, 14:31
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.08.2006, 13:23
  5. Kommunikation zweier ATmega über ca. 10m Kabel
    Von Björn im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 10.11.2005, 22:05

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •