-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Energie vom Solarmodul zwischenspeichern

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    19

    Energie vom Solarmodul zwischenspeichern

    Anzeige

    Servus, ich habe folgende Fragestellung:

    Ich habe einen Getriebemotor der sich bewegt bei 1.0 bis 4,5 Volt

    http://www.pollin.de/shop/dt/MjczOTg..._46_U_min.html

    sowie eine Solarzelle aus der 2 Volt kommen:

    http://www.pollin.de/shop/dt/NDY5OTA...2_V_0_4_W.html

    Leider bewegt sich der Motor nur wenn die Solarzelle gut im Licht steht.

    Meine Frage lautet:

    Die Solarzelle liefert ja auch Strom wenn weniger Licht auf sie trifft. Kann man diesen Strom in einem Akku sammeln, und kann dieser Strom dann, wenn genug gesammelt ist, dazu benützt werden um den Getriebemotor für meinetwegen 1 oder 2 Sekunden in bewegung zu versetzen ?

    Kurzfassung: Ist es möglich dass sich der Getriebemotor bei zu wenig licht periodisch bewegt ?

    Also an - aus - an - aus --- an -- aus usw....

    und wenn das gehen würde, welches bauteil benütze ich als zwischenspeicher ? Akku oder kondensator? Und wie sieht die Schaltung aus ?

    Wäre echt super wenn das jemand wüsste

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Zitat Zitat von ZET200 Beitrag anzeigen
    Kurzfassung: Ist es möglich dass sich der Getriebemotor bei zu wenig licht periodisch bewegt ?
    Ja, wenn die Solarzelle bei wenig Licht ausreichende Spannung und der Energiespeicher notige Energiemenge (Ladung) und Anlaufstrom bereit stellen würden.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    19
    das ist aber keine richtige antwort auf meine frage, sondern eher die voraussetzungen... ich wollte eigentlich wissen wie so ein schaltung ausshen müsste und welchen speicher ich verwenden könnte..

  4. #4
    Unregistriert
    Gast
    Zitat Zitat von ZET200 Beitrag anzeigen
    das ist aber keine richtige antwort auf meine frage ..
    Vielleicht war die Frage schlecht!

    http://lmgtfy.com/?q=solarzelle an motor anschließen

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Speicher kannst du verschiedene verwenden, je nachdem wird es dann mehr oder weniger umständlich. Ein Kondensator, beispielsweise ein Goldcap oder sowas mit ~1F kann schon ein wenig Energie speichern und lässt sich einfach laden, da kannst die Solarzelle direkt anschließen, noch eine Schottkydiode dazwischen, damit kein Strom aus dem Kondensator zurückfließen kann. Leider bringt deine Solarzelle nur 2V, was doch recht wenig ist. Da ist man in der Auswahl der Bauteile für eventuelle Schaltungen schon ein wenig eingeschränkt. Hab auch keine Erfahrung diesbezüglich, daher müsste da jemand anders was zu schreiben. Jedenfalls könnte das dann so aussehen, dass du die Spannung der Solarzelle (vor der Diode) mit einem Referenzwert vergleichst (Op-Amp) und wenn dieser unterschritten wird, wird eine Blinkschaltung aktiviert, die wechselhaft den Motor über einen weiteren Transistor an und ausschaltet. Die Teilschaltungen (Op-Amp und Blinkschaltung) sind nichts besonderes und sollten sich mit ein wenig Googeln finden lassen.
    AI - Artificial Idiocy

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    19
    Geisesblitz das hört sich gut an was du sagst, leider kann ich höchstens ein Bauteil an Dräthe anlöten, kannst du mir das noch genauer erklären ?

    Ich frage mich was der Gastbeitrag da über mir soll !

    Wie man eine solarzelle an einen motor anschliesst war nicht die frage
    Geändert von ZET200 (13.11.2015 um 15:22 Uhr)

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    2.431
    der "Gastbeitrag" sollte wohl witzig sein, oder geistreich, war aber wohl weder das eine noch das andere, wie es für mich aussieht...

    egal.

    für Akkus muss die Ladespannung höher sein als die Zellenspannung. Wenn du nicht deutlich mehr als 2,4 V Ladespannung schaffst, käme ja dann wschl nur ein einziger 1.2V Akku in Frage. Oder du nimmst einen DC/DC Wandler, der auf ca. 3V "umtransformiert", dann könntest du 2 davon in Reihe schalten.

    Aber es ist nicht nur die Frage, wie die Spannung der Photozelle ist, sondern auch wieviel Strom sie liefert, sprich: wie die Leistung ist, denn danach bemisst sich, wie lange du laden musst, um überhaupt eine nennenswerte Ladung zu erhalten, um den Motor überhaupt lang genug betreiben zu können.

    Wie ist denn der Stromverbrauch vom Motor, und wie hoch ist der Ladestrom des Photozelle?

    Aber ohne den Daten vorgreifen zu wollen: das Ergebnis wird sicher sehr mager ausfallen, vermute ich...
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    19
    ich will den motor gar nicht lang betreiben, mir genügt eine einzige umdrehung pro 5 minuten !!!

    den stromverbrauch kann man leicht errechnen ... er benötogt 1 bis 4, 5 volt und hat im Leerlauf 60 mA

    das solarmodul liefert 0,4 bis 2 Volt , hat 200 mA

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    2.431
    das ist ja wirklich nicht viel an Stromverbrauch.
    Da der Motor ab 1V läuft, wären 1.2V sicher sehr knapp, eine Schottky-Diode senkt es ja nochmal zusätzlich ab.
    Dann also am besten einen DC/DC-Wandler dazwischen, und 2x 1.2V Zellen in Serie darüber mit der Solarzelle laden.

    (ps, wenn es so einen Wandler ab 1-2V Eingangsspannung gibt... :-/
    ansonsten dann doch einen Goldcap Kondensator)

    pps:
    ja, scheint es aber zu geben...:
    http://www.ebay.de/itm/5X-DC-Step-Up...QAAOSwzrxUvzvV
    Geändert von HaWe (14.11.2015 um 10:59 Uhr)
    ·±≠≡≈³αγελΔΣΩ∞ Schachroboter:www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E Rasenmäher-Robot:www.youtube.com/watch?v=z7mqnaU_9A8

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Bei ELV gibt es den SBC300. Das ist ein Spannungswandler der 5V liefert, bei einer Eingangsspannung von 0,3-5V.

    MfG Hannes

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Solarmodul
    Von Unregistriert im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.05.2014, 12:42
  2. Energie: Wasser + Energie = Treibstoff
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.04.2014, 09:10
  3. Mit 3D-Solarmodul: Skihelm versorgt integriertes Bluetooth-Headset mit Energie
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.01.2012, 12:10
  4. Solarmodul, Kondensator und LED
    Von Der Koerper im Forum Elektronik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08.10.2011, 20:11
  5. Matrix-Taster zwischenspeichern (Problem gelöst)
    Von Bloodyben im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.09.2008, 17:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •