-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: AtMega 2560 mit Arduino Bootloader nutzen ohne Arduino Mega2560-Platine

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.055

    AtMega 2560 mit Arduino Bootloader nutzen ohne Arduino Mega2560-Platine

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    nachdem ich die letzten Tage vergeblich versucht habe, einen Mega2560 per ArduinoIDE zu nutzen, bin ich mit meinem Latein langsam am Ende.
    Zuerst lies sich mein AVR ISP MKII nicht mehr mit Windows 10 nutzen. Von heut auf morgen war er in AtmelStudio nicht mehr zu finden.
    Also habe ich einen Arduino als ISP verwendet, um per ArduinoIDE den Bootloader auf den Mega2560 aufzuspielen, was auch bei zwei µCs problemlos geklappt haben müsste nach Statusreport der IDE (sicherheitshalber zwei, da der eine schonmal verlötet und wieder entlötet wurde, und ich zur Kontrolle einen neuen Mega2560 zum Vergleich haben wollte).

    Nun habe ich die Platine eines Uno genommen, um per Atmel 8u2-Chip der Uno-Platine den Mega (verbunden mit Vcc, Gnd, Reset, Rx, Tx) per IDE anzusprechen. Klappte leider nicht.
    Also habe ich weiter getestet und einen FTDI-Usb-Adapter genommen, um damit den µC anzusprechen. Den sehe ich zwar problemlos in der IDE, aber ich bekomme die Kommunikation zwischen IDE und Mega2560 einfach nicht hin.
    Verbunden habe ich den FTDI folgendermaßen:
    FTDI Mega2560
    TX - RX
    RX - TX
    Vcc - Vcc
    Gnd - Gnc
    DTR - 100nF - Reset

    Per FT_Prog habe ich die PID 6001 überprüft, um auszuschließen, dass die Maleware-FTDI-Treiber diese auf 0000 gesetzt haben. Hier scheint alles in Ordnung zu sein.

    Der Mega ist auf einem TQFP-zu-DIP-Breakoutboard und nebem einem ISP-Header habe ich einen Header für den FTDI angelötet, sowie zwei 22pF-Kondensatoren, die Xtal1/2 mit Masse koppeln. Zwischen den beiden Xtals ist noch ein 16Mhz-Quarz.

    Hat jemand noch eine Idee, was ich versuchen könnte?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Hast du auch die Fuses umgestellt damit der 16Mhz Quarz genutzt wird?
    Ansonst wird der Bootloader nicht funktionieren.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.055
    Ich dachte, die werdcen automatisch gesetzt, wenn man den Bootloader per ArduinoIDE hochlädt. Irre ich da?

    Manuelles Aufspielen des Bootloaders über Atmel Studio bekomme ich derzeit nicht hin. Mein AVR ISP MKII wird von Studio 6 unter Win10 seit zwei Wochen nicht mehr erkannt (hab da auch schon andere Treiber versucht, Studio 6 neu installeirt... Studio 7 bekomme ich auf Grund des MS Visual Studio-Installers nicht installiert. Da Suche ich derzeit noch den Fehler).

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Ich denke mal nicht das die Fuses über die ArduinoIDE mitgesetzt werden. Es sind ja auch über ISP verschiedene Sachen.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.055
    Ich versuch das mit dem Studio 7 und meinem AVR ISP MKII jetzt nochmal auf nem anderen Rechner und wenns klappt, kann ich ja ne Runde mit den Fuses spielen
    Danke jedenfalls schonmal für den Hinweis.
    Wenn AVRISP MKII und Studio laufen, kann ich ja von nem kompletten Arduino Mega2560-Board die Fuses etc. auslesen und für den blanken AtMega2560 übernehmen.
    Ich finds nur komisch, dass ich auf dem Arduino-Board lediglich einen 12Mhz-Kristall sehe. Im Schaltplan für den Arduino Mega ist aber ein 16Mhz-Kristall eingezeichnet.
    Interessant finde ich auch, dass in einigen Plänen noch ein 1MOhm-Widerstand zwischen Xtal1/2 verschaltet ist, in anderen nicht. Beide Möglichkeiten haben mich bisher nicht zum Ziel geführt.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Ich habe einige Boards, aber auf keinem kann man lesen was auf dem Quarz steht, ist zu mini. Es ist ein "A" und noch etwas. Nach den Schaltplänen bin ich immer davon ausgegangen das es ein 16MHz Quarz ist.
    Beim Studio und Windows bin ich konservativ, immer noch Win7 und Studio 4. Solange alles vernünftig läuft was ich brauche, wird es auch dabei bleiben.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.055
    Ah, okay. Ich hab grade gesehen, dass da noch ein zweiter Quarz verbastelt ist, dessen Beschriftung aus zwei Buchstaben zu bestehen scheint. Aber selbst mit Fadenzähler ist das so schlecht aufgeprägt, dass man nur ein AU vermuten kann.

    Wenn man Atmel Studio unter Windoofs10 als Admin installiert, bekommt man die Installation durchgeführt.
    Mit dem Zadig-Treiber-Workaround kann man daraufhin sogar den AVRISP MKII sehen und nutzen.
    Das einzige Problem was bleibt, ist die Visual Studio-Geschichte. Atmel Studio verabschiedet sich mit der Meldung:
    Visual Studio
    Licence: Prerelease Software
    This licence has expired.

    Manchmal hat man Glück und kann vor dieser Meldung die Fuses eines µC auslesen.
    Und mein blanker Mega2560 hat die selben Fuses gesetzt wie ein fertig verlöteter und funktionierender Arduino2560.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	AtMega_DIY.png
Hits:	6
Größe:	28,4 KB
ID:	30840

    sind die Fuses nun für nen 8Mhz-Quarz gesetzt?
    EXTXOSC_8MHZ_XX_16KCK_65MS sieht ziemlich danach aus.
    Allerdings bin ich mir auch nicht im Klaren darüber, was ich an den Fues ändern sollte.

    Eine andere Idee wäre noch direkt auf dem TQFP-Dip-Adapter einen kleinen non-Elektrolyt-Kondensator an die Stromversorgung zu klemmen, um sicherzustellen, dass mein Labornetzteil keine ungewollten Schwankungen rausschickt, wodurch das Problem entsteht

    Der Screenshot ist übrigens vom funktionierenden Arduino2560. Der blanke AtMega hat genau die selben Fuses, jedoch eine Spannung von 4,9V. Sogar die Device Signature ist die selbe - sollte das so sein? Oder lässt das eher auf einen Fehler beim Auslesen hindeuten?
    Geändert von Cysign (05.11.2015 um 00:03 Uhr)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Die Fuses sind so OK. Die Devicesignatur ist bei allen 2560 gleich.
    Ein neuer hat allerdings eine andere Fuse-Einstellung
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.055
    Hmmm...also reagiert der µC und die Fuses stimmen.
    Die Lockbits sind auch nicht gesetzt. Woran könnte die Kommunikation denn noch hapern?
    Dass es kein generelles Treibrproblem des CH340-Chips vom Uno-Board ist, weiß ich, da ich sonst auch keinen AtMega328 damit programmieren könnte. Und mit dem Usb-FTDI-Dongle (100nF auf der Resetleitung) konnte ich den Mega auch nicht beschreiben.
    Gelegentlich blinken RX/TX auf dem Dongle schon etliche Male, wenn ich den Upload starte. Aber erfolggekrönt wars bisher nicht.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Es könnte auch die Baudrate nicht stimmen, 115200
    Hast du schon mal das Programm XLoader probiert?
    http://www.xloader.russemotto.com/
    Zum Programme übertragen ideal.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ATmega mit Arduino Bootloader über den Serialport programmieren?
    Von robots4-ever im Forum Arduino -Plattform
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.04.2014, 11:13
  2. Bascom Bootloader für Atmega 2560 Problem
    Von HHP im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.03.2013, 20:51
  3. arduino mit 2560 + bascom
    Von mechatronikilm im Forum Arduino -Plattform
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 10.01.2013, 20:16
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.10.2012, 17:12
  5. Arduino 2560 Tutorial
    Von robo_tom_24 im Forum Arduino -Plattform
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.09.2012, 22:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •