-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Brauche drinkend Hilfe bei Planung von Transistor und Lichtsensor

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Brauche drinkend Hilfe bei Planung von Transistor und Lichtsensor

    Anzeige

    Hallo liebe Forummitglieder!

    Ich brauche dringend Hilfe bei der Planung für einen Schaltkreis von einem Transistor und einem Lichtsensor.
    Durch die Uni bin ich zu der Vorlesung gekommen, in der wir einen Roboter bauen sollten, der durch einen Lichtsensor immer dem Licht entgegenfährt. Nun soll ich in meiner Arbeit die Planung der beisen Schaltkreise erklären und muss gestehen, dass ich nicht wirklich viel Ahnung davon habe. Mit der Anleitung von unserem Professor ging das Bauen nicht so schwer, aber das ganze jetzt zu verschriftlichen ist nicht so einfach. Ich hoffe wirklich, dass mir jemand helfen kann und bin für jede Antwort dankbar!
    Hier habe ich ein Bild von der Tafelzeichnung, wie die beiden Schaltkreise aufgebaut wurden. (Links ist der Transistor, rechts der Lichtsensor).
    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...rsdqzfwtku.jpg
    Vielleicht kann das Bild jemand entschlüsseln und mir kurz erklären? Das wäre wirklich lieb!

    Liebe Grüße, Steffi

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554
    .. Durch die Uni bin ich zu der Vorlesung gekommen .. Schaltkreise erklären .. Anleitung von unserem Professor ging .. nicht so schwer ..
    Vermutlich bist Du also zumindest STudentin an der Uni. Und die Anleitung vom Prof war wohl recht ordentlich.

    Zitat Zitat von Wikipedia
    .. Student: lat.: studens „strebend (nach), sich interessierend (für), sich bemühend um“ ..
    Na ja, sich um Hilfe im Internet bemühen ist nicht wirklich ausgeschlossen.

    Zitat Zitat von Wikipedia
    .. Prägend für den Begriff der Universität sind Gemeinschaft von Lehrenden und Lernenden (universitas magistrorum et scholarium) ..
    Aber da is vom www nu nich mehr die Rede.

    Wie wärs wenn Du uns die Folge "Was ist ..", Version 1001, dadurch ersparst, dass Du selbst wenigstens ein paar der zahllosen Tutorials zu diesen Teilen suchst - denn das ist alles schon vielfach und zum Teil SEHR ausführlich und anschaulich erklärt. Im Notfall hat der Prof aber sicher Zeit oder einen Assistenten um Dir das (nochmal?) zu erklären. Und wer z.B. Leifi nach dem Abitur noch nicht kennt hat auch echt was verpasst.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.443
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20150601190rsdqzfwtku.jpg
Hits:	25
Größe:	44,5 KB
ID:	30704
    Einfach mal nach den Stichworten suchen.

  4. #4
    Unregistriert
    Gast
    Lieber Oberallgeier,
    ich weiß ja nicht welche Schulbildung du genossen hast, aber ich durfte leider nicht mit Transistoren und Lichtsensoren Bekannschaft machen. Mein Studium hat ebenfalls nichts mit Elektronik und schon gar nicht mit Roboter am Hut, ich habe es als Wahlfach belegt. Mir fehlt da wohl die Routine, weshalb ich auch hier Hilfe gesucht habe. Es ist ja nicht so, dass ich seit Stunden nach Antworten im Internet suchte und in meiner Verzweiflung mich an dieses Forum gewand habe, mit der Hoffnung auf produktiv Ratschläge. Trotzdem vielen Dank für dein Angebot an wikipedianischen Weisheiten. Endlich hat mein Studium einen Sinn :P

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.443
    @ Steffi, aber Oberallgeier hat weitestgehenst Recht.
    Ich habe mir grade eben mal schnell ein paar Lehrpläne für Physik an Gymnasien angesehen.
    Da kommt der Wiederstand (Reihenschaltung, Paralellschaltung Spannungsteiler) in der 8 Klasse dran.
    Da Du studierst, muß man von der Fachhochschulreife oder der allgemeinen Hochschulreife ausgehen.
    Und davon daß Du in der Lage bist selbstständig zu recherschieren.

    Und ausgehend von Deinem ersten Post bin ich auch von einem techniklastigen Studium ausgegangen.
    Da hier im Forum schon öfters Studenten, Azubis und Schüler reingeschneit kamen und meinten ob man Ihnen nicht ihre Hausaufgaben oder gar prüfungsrelevante Projekte machen kann, ist nachvollziehbar, das bei den meisten hier die Schmerzschwelle dahingehend recht niedrig ist.
    Mein Post wirft Dir ja auch nur ein Paar Stichwörter und zwei Links vor die Füße.
    Wenn Du Hilfe suchst, ist es immer gut den Sachverhalt genau dazulegen.
    In Deinem zweiten Post hast Du ja nachgelegt und mitgeteilt, das Du den Kurs als Wahlfach belegt hast.
    Und der Verweis auf Google und Wikipedia ist das Beste was Du bekommen kannst.
    Da kannst Du dich dann an die richtigen Schlagworte/Fachbegriffe ran arbeiten und damit findest Du dann einschlägige Seiten in denen Du die Erklärungen findest.
    Natürlich kann man dir hier einen Text schreiben, den Du vortragen oder abgeben kannst, aber Davon hast Du nichts.
    denn ohne das Verständniss der Materie wird das nur Dein Scheitern nach hinten verschieben.

    Da ich einen Metallberuf erlernt habe und von daher umgeben war von Personen die bei Elektrik/Elektronik sofort da geistig ausgestiegen sind, habe ich den Tipp: praktisch ran gehen. Ein paar Laborsteckbretter und 2 kleine Netzteile mit Kurzschluß Schutz und Strombegrenzung sowie ein Multimeter und je ein kleines Voltmeter und Amperemeter (z.B. Drehspulinstrument 1V und 500mA) und Du kannst mit einer Hand voll Bauteile solche Aufgaben in real nachstellen und empirisch ermitteln wie sich das ganze verhällt.
    Z.B. ist in der Tafelzeichnung ganz links keine Freilaufdiode am Transistor um die beim Abschalten am Motor durch Selbstinduktion entstehende Spannungsspitze abzuleiten und den Halbleiter zu schützen.
    Mit einem PC Oszilloskop (gibt es schon für unter 60€) kann man sowas aufzeichnen und in eine Ausarbeitung als Screenshot einarbeiten. Sowas gibt bestimmt Pluspunkte. Denn u.U. hat der Prof. die Diode genau deshalb nicht eingezeichnet, um zu sehen wer aufpasst.

    Das waren jetzt schon wieder eine Menge weitere Stichworte mit denen Du selbstständig suchen kannst.

    Die Investition in Netzteile und Messgeräte ist auch eine langfristige Investition wenn man beim Thema Elektronik bleibt. Für Anfänger sind die Lernpakete die es von Franzis gibt auch nicht verkehrt, nur halt teurer wie wenn man sich die Bauteile so holt, dafür mit Literatur anhand der man Experimente 1:1 durchführen kann.
    Geändert von i_make_it (23.09.2015 um 11:32 Uhr)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo Steffi,
    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    ich weiß ja nicht welche Schulbildung du genossen hast, aber ich durfte leider nicht mit Transistoren und Lichtsensoren Bekannschaft machen. Mein Studium hat ebenfalls nichts mit Elektronik und schon gar nicht mit Roboter am Hut, ich habe es als Wahlfach belegt. Mir fehlt da wohl die Routine, weshalb ich auch hier Hilfe gesucht habe. Es ist ja nicht so, dass ich seit Stunden nach Antworten im Internet suchte und in meiner Verzweiflung mich an dieses Forum gewand habe, mit der Hoffnung auf produktiv Ratschläge. Trotzdem vielen Dank für dein Angebot an wikipedianischen Weisheiten. Endlich hat mein Studium einen Sinn :P
    Tja, das Problem ist, dass man die Grundlagen der Elektrotechnik nicht einfach in ein paar Sätze fassen kann, sonst gäbe es zu diesem Thema keine Bücher!
    Da wirst du also schon selber ein paar Grundlagen im Netz durchlesen müssen.

    Eine Schaltung nach Anleitung zusammenbauen ist das Eine und zu Verstehen wie sie funktioniert dann eben etwas ganz anderes.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554
    .. Ich habe mir grade eben mal schnell ein paar Lehrpläne für Physik an Gymnasien angesehen ..
    Hoffentlich keine Lehrpläne aus Bayern; sind zwar die einzigen die ich - teilweise - durchgelesen habe, aber verstanden hab ich darin fast nix, die sind voll von wohltönender pseudowissenschaftlicher Sülze (bayerisch: gschwolln dåhäaredn). Deswegen auch mein Wink mit dem am praktischen Leben angelehnten Leifi-Pfahl (klick). Dort, im physikalischen Teil, gibts z.B. ne Einführung in die Elektronik - eine gute Darstellungen, sehr verständlich denke ich. Aber meine besondere Empfehlung (und eingentlich hatte ich gehofft nicht so weit ausholen zu müssen) wäre das Tutorial Transistor, Schliffbild des Transistors, Wasserkanal-Analogon etc.

    Übrigens geht in Bayern die Elektronik erst in der 8ten Klasse los, ein Jahr nach den "komplexen" Schaltkreisen :-/


    ......
    .................................................................
    ............Es grüßt......Es grüßt......Es grüßt......Es grüßt
    .
    .........der Joe.........der Joe.........der Joe.........der Joe
    .
    ......vom Berg..........vom Berg..........vom Berg..........vom Berg
    .
    ......
    +---------------+---------------+---------------+---------------+


    Geändert von oberallgeier (24.09.2015 um 08:51 Uhr)
    Ciao sagt der JoeamBerg

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    954
    Na...ich zäum das Pferd mal anders auf und hoffe, Steffi schaut hier nochmal rein.

    Um Steffis Ehre zu retten muß ich sagen, für ein Wahlfach (haben wir auch bei unsim Studienplan, bringt grad mal zwei Creditpunkte) das zudem noch völlig fachfremd ist würde ich auch keine allzu große Anstrengung reinstecken. Wenn ich mir vorstelle ich müsste für so ein Fach einen 15-minütigen Vortrag über irgendwelchen Gender-Kram...grausig.
    Daher würde ich andererseits nichtmal für Geld in so eine Vorlesung gehen.

    Mal was anderes...was heißt einer Lichquelle folgen genau? Nur in einer Lichtquelle IN EINER LINIE hinterher fahren ohne der Lichtquelle "hinten reinzufahren"? Da irritiert mich aber, daß er wirklich fast die meiste Spannung am Transistor abfallen lassen will.

    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Mein Studium hat ebenfalls nichts mit Elektronik und schon gar nicht mit Roboter am Hut, ich habe es als Wahlfach belegt.
    Nur aus Interesse...was studierst du denn?

    Um dir auf die Sprünge zu helfen: Nehmen wir mal den Stromteiler, den dein Prof dir rechts hingemalt hat. (Das ist die Skizze mit den beiden parallelen Kästen, die je einen Widrstand bilden.) Dein Prof hat jeweils gleiche Werte genommen. Nun überleg mal, was passiert, wenn ein Widerstand erheblich größer wird als der andere.

Ähnliche Themen

  1. Hilfe bei Quadrocopter Planung und Berechnung
    Von MarBle97 im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.02.2013, 21:54
  2. Erster Roboter - Brauche Hilfe bei Planung
    Von REDRUM im Forum Vorstellung+Bilder+Ideen zu geplanten eigenen Projekten/Bots
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.05.2011, 16:20
  3. Transistor bitte hilfe
    Von MrTaco im Forum Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.08.2008, 15:28
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.02.2007, 10:36
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.12.2006, 21:52

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •