-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Autos: Wir sind kein bisschen elektrisiert

  1. #1
    Elektronik & Technik Infos Robotik Einstein Avatar von Roboternetz-News
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Roboternetz Server 3
    Beiträge
    3.812

    Beitrag Autos: Wir sind kein bisschen elektrisiert

    Anzeige

    Aus dem Flop der E-Autos lassen sich Lehren ziehen für vernetzte und autonome Autos. Investieren Autohersteller Milliarden in neue Techniken, die Autokäufer gar nicht haben wollen und auch nicht benutzen? (Elektroauto, IAA)



    Weiterlesen...

    Sag deine Meinung zu der Meldung und diskutiere im Roboternetz.

    News Quelle: Golem
    Diese Nachricht wurde automatisiert vom Roboternetz-Bot gepostet. Verantwortlich für den Inhalt ist daher allein der Herausgeber, nicht das Roboternetz.de oder deren Verantwortliche.



  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    954
    Na, das klang in den ARD-Nachrichten gestern doch aber ganz andrs. Da wurde von einem "großen Thema" gesprochen, dem sich die Hersteller nicht verschliessen können.

    Naja, wohl doch Lügenpresse...der Golem-Artikel erscheint mir weitaus plausibler zu sein. Allzumal er mit Zahlen unterfüttert ist-gerade in diesem Punkt tun sich gerade die "Qualitätsmedien" immer schwerer.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    49
    Beiträge
    1.242
    Ist doch so: ich wohne im Gebirge und will ein Auto, mit dem ich meinen Arbeitsweg hin und zurück problemlos bewältigen kann.
    80% aller Autos werden genau dafür benutzt, denke ich. Gut, einkaufen, aber ich weiss auch so wo die Läden sind, in die ich will.
    Da brauche ich nicht mal ein Navi- und falls doch, hab ich das Handy eh bei.

    So, nun nehmen wir mal so ne Elektrokiste: 80km Arbeitsweg hier im Gebirge (insgesamt, also Hin-und Rückfahrt)- welches E-Auto bringt _das_ wirklich im Gebirge und hat dann auch noch genug Luft für spontane Unternehmungen?
    Schon wirds nämlich dünn- die wenigsten werden den halben Tag auf der Autobahn herum brettern (wo man echt Strom sparen _könnte_).
    Aufladen will ich das Ding binnen ner Stunde- auch das geht dann eher nicht. Viel zu wenige Tankstellen, und in ner Stunde- neee. Dafür gibts nicht mal die tauglichen Stromleitungen hierzulande.
    Da nutzt mir ein Internetanschluss im Auto auch nix-Strom brauch ich!
    Der ganze Pillepalle, der da eingebaut wird, ist Humbug, und kostet unnötig. Obendrein braucht auch der Krempel wieder Strom. Einparken lernt man in jeder Fahrschule- wozu also nen Assistenten, der es soo genau dann auch wieder nich weiss?
    Am Ende mach ichs dann doch selber....aber bezahlt hab ich den Krempel mit. Und anfälliger wirds auch, was nicht eingebaut ist, wird auch nicht kaputt gehn.
    Also- da wird das Pferd eindeutig am falschen Ende aufgezäumt.
    Was wir brauchen wäre ein ordentliches Netz an leistungsfähigen E-Tankstellen, und Akkus, die man schnell laden kann. Und E-Autos, die einfach fahren, möglichst effizient und möglichst weit. Heizung darf drinne sein, meinetwegen auch ne Klimaanlage (die aber würd ich nicht als Extra kaufen, ich fahre seit 30 Jahren Auto und davon 25 ohne), aber dann isses gut.
    Wenn ich dann noch ne Ldebuchse fürs Handy (meinetwegen ne richtige Freisprechanlage) vorfinde, bin ich zufrieden.
    Ich will mit dem Ding möglichst unkompliziert von A nach B kommen, und das auch, wenn B bissel weiter weg ist. Und ich will ganz spontan einfach mal einsteigen und los fahren- dann _hat_ der Akku voll zu sein. Und wenn nicht, dann bitte in ner Kaffepause wieder ausreichend nachgeladen!
    Alles andere sind unnütze Spielereien, die der eine oder andere bestimmt nett findet, aber niemand wirklich braucht.
    Also: erst mal das E-Tankstellen-Netz auf Vordermann bringen, und _dann_ vernünftige E-Autos bauen.
    Grüssle, Sly
    ..dem Inschenör ist nix zu schwör..

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    954
    Mir würde es ja schon genügen, wenn die Autos in punko Lebensdauer so auf dem Stand Anfang bis Mitte der Neunziger Jahre zurückkämen. Die 36er BMWs (zumindest die mit dem 2l-Motor) zum Beispiel waren klasse. (Leider steht dieses Modell im Ruf als Türkenkarre .) Den Motor konnte man ewig fahren, wenn der schon 150.000km runter hatte ist der fast wie neu. Ich kenne kein aktuelles Auto dem man solche Langlebigkeit zutrauen könnte.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Michael
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    Karlstadt
    Alter
    48
    Beiträge
    1.254
    ich wohne im Gebirge und will ein Auto, mit dem ich meinen Arbeitsweg hin und zurück problemlos bewältigen kann.
    Du hast noch einen wichtigen Punkt vergessen:
    Ich z.B. will diesen Weg so billig wie möglich zurücklegen.
    Dem würde der Elektroantrieb entgegenkommen mit aktuell um die 15kWh/ 100km, was ungefähr dem Preis von 3 Liter Super entspricht.
    Dazu noch gesparte Steuern und die Option auf Eigenstrom und weniger Wartungskosten (Öl, Steuerkette etc.)

    Aber jeder, der rechnen kann, der weiß, was so ein Elektroauto kostet, also Mehrpreis, unklare Akkulebensdauer, evtl. Akkumiete.
    Kein Wunder, dass Automarken wie Dacia oder Skoda mit wenig Extras und wenig Durst aktuell weit oben in der Käufergunst stehen.

    Gruß, Michael

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    954
    Dazu noch gesparte Steuern und die Option auf Eigenstrom und weniger Wartungskosten (Öl, Steuerkette etc.)
    Auch das mit den Steuern wird sich nach und nach relativieren. Mit weniger Wartungskosten wäre ich auch vorsichtig. Ich habe Bedenken, daß der freundliche Bastler, der sein Autoschrauberhobby zum Beruf gemacht hat (und meiner Erfahrung steht derlei Arbeit in Punkto Qualität einer Fachwerkstatt in der Regel in nichts nach und übertrifft diese gelegentlich sogar) da an den 400V-Schienen noch viel machen kann oder mal eben einen Leistungshalbleiter tauschen kann.
    Es kommen ANDERE Teile, die gewartet oder repariert werden müssen. Nicht unbedingt weniger, aber bestimmt komplizierter.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.12.2013, 01:13
  2. Datenauswertung: Googles autonome Autos sind die besseren Autofahrer
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.10.2013, 16:08
  3. Hi bin Anfänger(13) und bräuchte ein bisschen Nachhilfe....?
    Von alex1313 im Forum Konstruktion/CAD/Sketchup und Platinenlayout Eagle & Fritzing u.a.
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.01.2009, 22:49
  4. Hovercraft - ein bisschen anders
    Von pongi im Forum Mechanik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.10.2007, 10:35
  5. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.05.2006, 12:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •