-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: i2c Busspannung bricht ein

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.04.2010
    Beiträge
    56

    i2c Busspannung bricht ein

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo zusammen,

    ich bräuchte mal wieder Hilfe von den Profis.
    Ich habe hier mehrere Xmega die über den I2C Bus verbunden sind, an denen jeweils ein Getriebemotor hängt.
    Die komunikation funktioniert einwandfrei, allerdings sehe ich auf dem Oszi das die Spannung des I2C und Versorgungsspannung kurz um bis zu 1V (3.3V) einbricht sobald der Motor anläuft und der
    Bus sich dadurch aufhängen kann.

    Meine Frage wäre jetzt wie das sein kann, mein Netzteil liefert bis 6A. Der Motor zieht 1.5A beim Anlauf und 0.8A wenn er läuft.
    Alle Spannungen sind mit Elkos gepuffert.

    Netzteil hatte ich auch schon mal getauscht, ohne verbesserung.

    Hat jemand eine Idee?

    Gruß
    Basti

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    .. die Spannung des I2C und Versorgungsspannung .. einbricht sobald der Motor anläuft .. mein Netzteil liefert bis 6A ..
    Generell gilt als Vorsichtsmaßnahme (für mich) - Motoren und Controller getrennt versorgen. Daher habe ich (mit einer einzigen, funktionierenden Ausnahme) Motoren auch stets mit einer vom Controllerboard getrennten Versorgung (über die H-Brücke) betrieben. Dies als sozusagen generelle Aussage.

    Speziell bei Dir könnte man überlegen, ob der Motor schneller nen hohen Strom zieht, als das Netzteil nachregeln kann :-/ ?? Die Folge wäre dann Deine Beobachtung. Es geht dabei um Millisekunden . . . Schau Dir doch mal am Oskar den Spannungsverlauf an. Messanordnung: single shot, rund 10 .. 50 ms/div - Trigger auf Motorversorgung?, zweiter Kanal Controllerversorgung möglichst nah am Controller.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.397
    Zitat Zitat von Basti1204 Beitrag anzeigen
    Hat jemand eine Idee?
    Motor und Elektronik an der gleichen Versorgung ist immer eine ganz schlechte Idee. Die 1,5A glaub ich auch nicht, es werden in den erstem paar ms noch mehr sein und genau das siehst du in deiner Versorgung.

    Zitat Zitat von oberallgeier Beitrag anzeigen
    Speziell bei Dir könnte man überlegen, ob der Motor schneller nen hohen Strom zieht, als das Netzteil nachregeln kann :-/ ??
    Unwahrscheinlich. Spannungsregler regeln im µs Bereich, Motore sind Induktivitäten die einen großen Stromanstieg in diesem Zeitbereich nicht zulassen. Der Anlaufstrom ist ein mechanisches Problem verursacht durch die Trägheit des Ankers. Da geht es um zwei bis dreistellige Millisekunden.

    Es könnte aber eine Überstrombegrenzung im Netzteil sein. Wenn beim Anlaufen die 6A überschritten werden, könnte die ansprechen. Also mal einen Widerstand so um 0,1 Ohm in die Versorgung und mit dem Scope schauen.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.04.2010
    Beiträge
    56
    dann wäre es am besten den Motor über PWM langsam zu starten oder, oder eine Einschaltstrombegrenzung?
    Ich hatte auch schon überlegt den Spannungswandler mit PLUS->DIODE->ELKO->Spannungswandler zu puffern damit er immer genug Strom hat
    aber macht es Sinn?

    Danke schon mal für die Hilfe
    Geändert von Basti1204 (06.09.2015 um 12:01 Uhr)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.397
    Zitat Zitat von Basti1204 Beitrag anzeigen
    dann wäre es am besten den Motor über PWM langsam zu starten oder, oder eine Einschaltstrombegrenzung?
    Ich hatte auch schon überlegt den Spannungswandler mit PLUS->DIODE->ELKO->Spannungswandler zu puffern damit er immer genug Strom hat
    aber macht es Sinn?

    Danke schon mal für die Hilfe
    Erst mal messen, was wirklich passiert. Den Aufbau mit den Strompfaden skizieren und messen, wo das Problem ensteht. Sich vom Netzteil bis zum Motor, zur I2C Versorgung vorarbeiten. Wo bleibt das fehlende Volt liegen? Was für ein "Spannungswandler" (oder ist es einfach nur ein Spannungsregler) ist an der Sache beteiligt? Die Masseverbindung gehört selbstverständlich auch zu Strompfad.

    Erst wenn man die wirklichen Ursachen eines Problems kennt, kann man es richtig lösen. Und solange die Mitleser denn genauen Aufbau (daher skizieren) nicht kennen, können sie außer "weißer Salbe" nichts beitragen.

    MfG KlebwaX
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    07.04.2015
    Beiträge
    195
    Probier mal einfach ein Massekabel direkt vom Netzteil zur H-Brücke. Geht schnell und grenzt zumindest die Problemzone ein.

Ähnliche Themen

  1. Platinenfräsen: Gravierstichel bricht oft ab
    Von Jacob2 im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 19:13
  2. Spannungsversorgung bricht zusammen
    Von petra im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.10.2009, 11:21
  3. Spannung bricht ein
    Von Dirk123 im Forum Elektronik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.08.2009, 23:23
  4. LM2640CT bricht Spannung ein!!!
    Von Zeroeightfifteen im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.06.2005, 20:41
  5. Mit Busspannung schalten
    Von farmerjo im Forum Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.05.2005, 21:05

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •