-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: Mos-Fet problem

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    115

    Mos-Fet problem

    Anzeige

    Hi,
    ich habe vor mehrere LEDs mit einem PIC zu steuern. Das ganze stellt sich so dar:
    Ich habe 54 LEDs und jede soll einzeln ansteuerbar sein. Dazu sind die LEDs in 3*18 aufgeteilt. Es hängen nun 3LEDs an jeweils einem einelnen PIN des PIC. Also steuert ein PIN nun 3 LEDs. Damit nun nicht alle drei LEDs auf einmal leuchten habe ich jeweils 18LEDs an einen weiteren PIN des PIC gehängt. Für meine Zwecke reicht das so aus, es ist eine simple Matrix.

    Mein Problem ist nun die Hohe Spannung der 54 LEDs. Deshalb habe ich möchte ich die 3 PINs die jeweils 18 LEDs ansteuern an ein MOS-FET hängen. Und hier beginnt mein Problem!

    Das MosFet (IRLZ34N) hängt mit Gate am PIC und kann also mit maximal 5V angesteuert werden. Source hängt an den LEDs und Drain an +5V, damit sollen die LEDs betrieben werden.
    Das MosFet macht aber nicht weit genug auf, daher gelangen nur 3,6V an die LEDs.
    Gibts dafür eine einfache Lösung, ohne den PIC zu grillen?

    Mfg Starkeeper

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    einen mosfet mit 5V- kompaktibelem eingang!
    oder nen kleinen treibertransitor vors gate der ne ausreichende spannung einschaltet...

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    10.05.2004
    Beiträge
    75
    Schau dir mal den BUZ 11 an. 50V Sperrspanung und bis 30A Id
    Da beste absulut TTL fähig und kostet nicht mal nen Euro.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    115
    Ja schaltete der BUZ11 denn auch bei 5V voll durch?
    Was meinst du mit Treibertransistor, so eine MOS-FET Treiber für 3EUR das stück?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    durmersheim international
    Alter
    57
    Beiträge
    159
    hi,
    ja gibt's. nen darlington pnp, basis über vorwiderstand 1kohm an pic, auf emitter 5v, die led's an kollektor. wenn die basis gegen gnd 'gezogen' wird kriegen die leds 5v ab.
    gruss, harry
    der kopf ist rund damit das denken seine richtung ändern kann...

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    19.12.2004
    Beiträge
    486
    Der BUZ11 Schaltet bei 5V wohl noch nicht ganz durch:
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken buz11.jpg  

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    115
    Ok, darlington also..
    Bei Reichelt gibts da ja nen paar, aber welche davon sind nun pnp. So wie ich das sehe sind da nur npn, wie z.B. der ULN 2068B.

  8. #8
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.366
    Der BUZ11 Schaltet bei 5V wohl noch nicht ganz durch:
    Für alle LEDs zusammen wird ca. 1A benötigt.
    Bei Vds=25V reichen dafür Vgs=4,5V.

    Wieviel Vgs braucht man dafür bei Vds=0,3V?
    Müßte im Datenblatt stehen.
    Höchstwahrscheinlich unter 5V.
    Manfred

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    19.12.2004
    Beiträge
    486
    nur 1A, dann braucht man aber keinen BUZ11
    Alle sagten: "Das geht nicht!" Dann kam einer, der wusste das nicht und hat´s gemacht

  10. #10
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.366
    So, schneller gings nicht, 4V Vgs müßten nach Datenblatt reichen.
    Zu irgendwas ist der BUZ 11 doch gut.
    Manfred

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •