-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Attiny 13

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.03.2013
    Beiträge
    6

    Idee Attiny 13

    Anzeige

    Leopard.basHallo an alle da Draußen


    Ich bin hier als Neuling mit einem Problem und hoffe auf eure Hilfe.
    Zur Vorgeschichte , mit dem Programm das ich geschrieben habe (ich komme leider nur mit Bascom zurecht weil ich früher schon mal mit Basic rumgespielt habe , von C+ und Assembler keine Ahnung ) sollen folgende Abläufe abgearbeitet werden.

    1. Das Prog wartet auf den Befehl "Start" durch Fernsteuerung (Taster)
    |
    |
    Funktioniert
    |
    |
    2. Wenn Start erfolgt soll ein Motor über ein Relais (D91A.1.0 , Typ Readrelais) für eine vordefinierte Zeit anlaufen.
    |
    |
    Funktioniert
    |
    |
    3.Unmittelbar danach soll ein Servo mit der Geschwindigkeit x zum Anschlag fahren dann mit watms12 x-1 zurück.
    |
    |
    macht das Prog nicht es dauert in etwa 1-1,5 Sekunden zwischen Motoraus und Servostart (gewünscht 0 Sekunden)
    ehe der Befehl Ausgeführt wird
    |
    |
    4. Der Motor soll wieder für eine vordefinierte Zeit anlaufen um zum Ausgagspunkt zurück zu kehren .
    |
    |
    Macht das Prog , aber leider nicht immer sporadisch lässt es diesen Teil komplett weg.
    |
    |
    5.Prog kehrt zum Ausgang zurück und wartet auf nächsten Impuls.
    |
    |
    Funktioniert


    Hier der Quelltext:

    Code:
    $regfile = "attiny13.dat"
    $crystal = 9600000
    $hwstack = 16
    $swstack = 8
    $framesize = 24
    Config Portb.2 = Input
    Config Portb.1 = Output
    Config Portb.0 = Output
    Do					                                        'endlosschleife
    Do					                                         'erste für motor 12V
    Dim W As Integer				                                'Variable festlegen
    Pulsein W , Pinb , 2 , 1			                                'Abfrage Fernsteuerung
    If W <= 150 Then				                                'alles unter 150 (cirka die Mitte) keine Aktion
    Portb.1 = 0				                                        'port bleibt aus
    End If
    If W > 150 And W <= 200 Then			                'alles über 150 und unter 200 Setzt port PB1 auf 5V
    Portb.1 = 1
    End If
    Waitms 1500				                                 '1,5 Sekunden Warten dann PB1 auf 0V
    Portb.1 = 0
    Loop Until W > 150				                        'aus der ersten Schleife springen wenn W größer 150 ist
    
    Hier dritt die Wartezeit auf obwohl keine engetragen ist 
    
    Do					                                        'zeite für Servosteuerung
    Config Servos = 1 , Servo1 = Portb.0 , Reload = 10	        'servo configurieren
    Enable Interrupts				                                'Interrupts einschalten
    Dim I As Byte
    For I = 100 To 200
     Servo(1) = I
    Next I
    For I = 200 To 100 Step -1
      Servo(1) = I
      Waitms 12
    Next I
    Disable Interrupts				                                   'Ganz wichtig was du anschaltest solltest du auch ausschalten
    I = 100
    Loop Until I = 100				                                   'aus der zweiten Schleife springen wenn I größer 100 ist
    
    
    Das Teil wird Sporadisch komplett ausgelassen
    
    
    Dim Z As Integer				                                   'wert für Aussprung aus der dritten schleife festlegen
    Z = 0
    For Z = 1 To 300
    Next Z
    Portb.1 = 1				                                           'PB1 auf 5V setzen
    Waitms 1500				                                  '1,5 Sekunden Warten dann PB1 auf 0V setzen
    Portb.1 = 0
    Loop Until Z = 300

    Wenn ihr mir helfen könntet könnte ich das Projekt abschließen.
    Grüße Henry

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    01.03.2008
    Ort
    Niederlanden
    Beiträge
    1.167
    Las dein ATtiny über die Serielle-port zu dem PC senden was er macht in jeder stelle der Code und For-loops. Dabei auch die werten von W, I und Z mitsenden. So kannst du das ganze Prozess folgen und seht man wo er stecken bleibt in seiner loops.
    Senden von Seriele-daten kostet aber Zeit, und deshalb kann es den Zeit-ablauf schaden.

    - - - Aktualisiert - - -

    Dein erste I-For-loop kostet kaum Zeit weil es Rasend-schnell von 100 bis 200 die Servo einstellt. Es hat kaum Zeit an zu laufen. Die 2te I-For-loop kostet 12x100 ms, dein 'merkwürdige' 1-1.5 Sekunden Wartezeit, wo den Servo von 200 bis auf 100 ablauft. Den Frage ist aber ob er bei 200 angefangen ist.

    Die Z-For-loop kostet auch kaum Zeit weil dort nichts gemacht wird von 1 bis und inklusive 300. Könnte man auch weglassen. Dann schaltet Portb.1 ein, wartet es 1500 ms und schaltet Portb.1 aus. Danach endet den Z-Do-Loop gleich weil Z gerade 300 geworden ist am ende der Z-For-loop. Es wird gar nicht wiederholt.

    Du hast kein Information ob das Programm sich in die W oder Z schleife befindet wann die Portb.1 für 1.5 Sekunden Hoch ist. Du vermutest das es zwischen W und I ist, aber wenn W weniger als 150 ist wird den Wartezeit nicht passieren. Das könnte einfach deine Patron-Observierungen irren.
    Statt das an-/ausschalten von Portb.1 in beider 1500ms Wartezeiten solltest du in einer von den Wartezeiten die Portb.0 an-/ausschalten. Und mindestens mit beider Pins jeder ein Led leuchten lassen.
    Geändert von Valen (26.07.2015 um 00:32 Uhr)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    ... bin hier als Neuling .. und hoffe auf eure Hilfe .. Las dein ATtiny über die Serielle-port zu dem PC senden was er macht ...
    Der Tiny13 hat keinen Hardwareport für die serielle Schnittstelle. Ob das in Bascom als Soft-UART so einfach geht weiß ich nicht, aber für einen Neuling ist das sicher eine anspruchsvolle Aufgabe.

    Ich selbst hatte die serielle Schnittstelle am Tiny13 schon probehalber in Assembler realisiert, das geht selbst ohne Quarz (!! $crystal = 9600000 !!) ganz ordentlich, sogar bis an die 19200 Baud. Auch reicht ja in diesem Fall nur ein Pinn für den Tx, das verträgt der Aufbau. Ob dann aber das ganze Programm - eigentliches Arbeitsprogramm, dazu Datenwandlung (Integer to ASCII - könnte auch entfallen), Senderotuine, Stack - noch in 1 KByte Flash und 64 Bytes SRAM passt scheint mir eher fraglich.

    BTW: mich würde ja interessieren was der Compiler mit dem eingangs genannten Programm nach dem Übersetzen zu Codelänge und SRAM-Verbrauch nennt - das gibts doch sicher bei Bascom ! ? ! ?
    Ciao sagt der JoeamBerg

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    01.03.2008
    Ort
    Niederlanden
    Beiträge
    1.167
    Zitat Zitat von oberallgeier Beitrag anzeigen
    Der Tiny13 hat keinen Hardwareport für die serielle Schnittstelle. ...
    Oops, habe mich das nicht realisiert das es auch mc ohne gibt.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    meldet Bascom wenn der stack überlaufen könnte? http://bascom-forum.de/mediawiki/index.php/Stack_%26_Co.

    warum in Do...Loop "Dim W As Integer " ? einmal davor reicht doch auch
    was gibt es noch zu sagen

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von HeXPloreR
    Registriert seit
    08.07.2008
    Ort
    24558
    Alter
    39
    Beiträge
    1.356
    Code:
    $regfile = "attiny13.dat"
    $crystal = 9600000
    $hwstack = 16
    $swstack = 8
    $framesize = 24
    Config Portb.2 = Input
    Config Portb.1 = Output
    Config Portb.0 = Output
    Do                                                            'endlosschleife
    Do                                                             'erste für motor 12V
    Dim W As Integer                                                'Variable festlegen
    Pulsein W , Pinb , 2 , 1                                            'Abfrage Fernsteuerung
    If W <= 150 Then                                                'alles unter 150 (cirka die Mitte) keine Aktion
    Portb.1 = 0                                                        'port bleibt aus
    End If
    If W > 150 And W <= 200 Then                            'alles über 150 und unter 200 Setzt port PB1 auf 5V
    Portb.1 = 1
    Waitms 1500 'besser hier warten, oder?? 1,5 Sekunden Warten dann PB1 auf 0V
    End If
    'Waitms 1500                                                 '1,5 Sekunden Warten dann PB1 auf 0V
    Portb.1 = 0
    Loop Until W > 150                                        'aus der ersten Schleife springen wenn W größer 150 ist
    
    'Hier dritt die Wartezeit auf obwohl keine engetragen ist 
    
    Do                                                            'zeite für Servosteuerung
    Config Servos = 1 , Servo1 = Portb.0 , Reload = 10            'servo configurieren
    Enable Interrupts                                                'Interrupts einschalten
    Dim I As Byte
    For I = 100 To 200
     Servo(1) = I
     'waitms 12 '?? oder höher wählen
    Next I
    For I = 200 To 100 Step -1
      Servo(1) = I
      Waitms 12  '?? oder höher wählen
    Next I
    Disable Interrupts                                                   'Ganz wichtig was du anschaltest solltest du auch ausschalten
    I = 100 
    Loop Until I = 100                                                   'aus der zweiten Schleife springen wenn I größer 100 ist
    
    
    'Das Teil wird Sporadisch komplett ausgelassen
    
    
    Dim Z As Integer                                                   'wert für Aussprung aus der dritten schleife festlegen
    Z = 0
    For Z = 1 To 300 'diese und nächste Zeile sind unsinnig
    Next Z
    Portb.1 = 1                                                           'PB1 auf 5V setzen
    Waitms 1500                                                  '1,5 Sekunden Warten dann PB1 auf 0V setzen
    Portb.1 = 0
    Loop Until Z = 300 'unsinnig mit For Z Schleife vorher - Z ist bereits 300 
    loop
    end
    Fehlt wohl mindestens noch ein Loop und End, oder?

    Wenn keine Wartezeit gewünscht ist dann sollte sie auch nur in einen optional aktiven Block gesetzt werden.
    Variablen können am Anfang des Codes gesetzt werden wenn sie eine bestimmte Nutzung haben sollen.

    Ich würde dir empfehlen mit dem Pulseout Befehl zu arbeiten anstatt den Servobefehl zu benutzen.
    Geändert von HeXPloreR (27.07.2015 um 16:39 Uhr)
    "Es ist schwierig, jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er sein Gehalt dafür bekommt, dass er es nicht versteht" [Upton Sinclair] gez-boykott

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.03.2013
    Beiträge
    6
    Hallo

    Erst einmal herzlichen Dank für die schnellen Antworten. Suuper.

    Vieleicht hab ich mich unklar ausgedrückt darum noch mal.

    Das Programm soll nach dem es per Pulsein (wert wird von RC Fernsteuerung zur verfügung gestellt) einen Wert größer 150 erkannt hat das restliche Programm abarbeiten (ohne Pause zwischen den einzelnen Do Loop Teilen).
    Die waitms haben die Aufgabe
    W es soll der Port Pb1 für 1500ms = 1,5s auf 1 gesetzt werden so das für diese Zeit über ein Relais ein 12V Motor seine Arbeit auf nimmt.
    Das Funktioniert ganz ordentlich und wird gebraucht um über den wert Zeit einen Feinabgleich vornehmen zu Können da der Motor am Ende 10 mal exakt die beiden Schritte ausführen muss sonst würde sich durch die
    Verschiebung eine heftige Ungenauigkeit ergeben.

    Bevor jetzt der Bereich mit I abgearbeitet wird macht das Prog eine mir unerklärliche Pause. Normalerweise sollte Übergangslos von dem vorangehenden Do Loop zu diesem weiter gegangen werden , hier liegt mein
    erstes Problem . Die Do Loop Schleife wird korekt abgearbeitet die Wartezeit wird gebraucht für die Optik Schnell rein langsam raus , in der Art eines Stoßdämfers.

    Wenn I abgearbeitet ist soll der 12V Motor noch mal anlaufen um in die Startposition zurück zu kehren. Hier ist dann das 2. Problem , dieser Schritt wird völlig unvorhersehbar ausgeführt oder Komplett Ausgelassen.

    Valen du hast Recht ich weiß nicht sicher wo das Prog hängen bleibt , doch wenn W < 150 ist sollja nichts passieren (tut es auch nicht) erst wenn der Wert größer wird soll der Rest abgearbeitet werden. Am Pb1 liegt das Relais und an Pb0 der Servo.

    ober allgeier bitte sei mir nicht böse aber ich kann mit dem was du sagst im Moment noch nichts anfangen , der Compiler sagt gar nichts weil für ihn alles ok. ist sonst käme eine Fehlermeldung in Form "Error Fehler in Zeihle x"

    Thomas$ wie meinst du das , Do Loop ist die Schleife in der gewartet werden soll bis sich der Wert W ändert . Unter deinem Link ist noch nichts enthalten.

    HeXPloreR das erste wait in die IF Then zu setzen kann ich nachvolziehen und werde ich übernehmen . Das mit dem Servo habe ich oben noch mal erklärt wir haben es ausprobiert und es sieht fürs erste gut aus. Die letzte Schleife werde ich noch mal überarbeiten da es reichen müsste den Port Pb1 für benötigte Zeit auf 1 zu setzen und dann wieder auf 0. Wegen Loop , oben steht 2 mal Do unter einander ich hatte gedacht das dadurch das ganze verschachtelt ist un der Sprung der erst erfolgen soll wenn
    Z = 300 ist darum Loop Until Z = 300. Das müsste dan in etwa so aussehen:

    Portb.1 = 1
    waitms 1500
    Portb.1 = 0
    Loop

    Wenn jetzt end eingetragen wird bleibt das Programm dann nicht einfach stehen ?


    Auf alle Fälle werde ich die Anregungen probieren. Eine Bitte kann jemand untersuchen warum die unerwünschte Pause auftritt ?
    danke un freundlich Güße Henry

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von HeXPloreR
    Registriert seit
    08.07.2008
    Ort
    24558
    Alter
    39
    Beiträge
    1.356
    Ich frage mich wie der DC-Motor zu seinem Anfangspunkt zurückfahren soll? Dazu könntest Du ja nochmal was zu sagen.

    Warum baust Du nicht eine einfache Schleife auf die genau einmal den Ablauf (Startsignal -> 1500sek Motor dreht -> Servo vor -> Servo zurück -> 1500sek Motor dreht(?) ) durchläuft wenn das Signal kommt? Und wenn das Signal nicht kommt alles aus bleibt.
    Ansonsten kannst Du waits nur noch mit einem Hardwaretimer verhindern.

    Die Syntax was ein Programm in Bascom betrifft ist ungefähr so:

    - Chip
    - Crystal
    - Configuration
    - Variablen ( das was Thomas$ meinte)

    Do 'Endlosschleife ??
    |
    | [tab] ALLES an Code auch do loops die mit Until oder exit sonstwas abgebrochen werden sollen - damit es eine Endlosschleife bleibt!!
    |
    Loop 'Endlosschleife nur sicher auch wirklich Eine mit dem dazugehörigen "loop"!!
    End

    ggf Subs
    Geändert von HeXPloreR (27.07.2015 um 18:17 Uhr)
    "Es ist schwierig, jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er sein Gehalt dafür bekommt, dass er es nicht versteht" [Upton Sinclair] gez-boykott

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.03.2013
    Beiträge
    6
    Der Motor ist an ein Hebelsystem angebaut das eine Trommel bewegt und schrittweise um 36° pro Schritt geschoben wird.

    Über den Rest muss ich erst mal nachdenken , gehe aber davon aus das du mir den benötigten Rat gegeben hast. Ich melde mich wieder.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.03.2013
    Beiträge
    6
    So jetzt hab ich das ganze noch mal neu geschieben und die halbe nacht getestet und es ist dies hier herausgekommen .

    Code:
    $regfile = "attiny13.dat"
    $crystal = 9600000
    $hwstack = 16
    $swstack = 8
    $framesize = 24
    Config Portb.2 = Input
    Config Portb.1 = Output
    Config Portb.0 = Output
    Config Servos = 1 , Servo1 = Portb.0 , Reload = 10
    Do
    
    
    Do
    Dim W As Integer
    Pulsein W , Pinb , 2 , 1
    If W <= 150 Then
    Portb.1 = 0
    End If
    If W > 150 And W <= 200 Then
    Portb.1 = 1
    End If
    
    Waitms 1450
    Portb.1 = 0
    
    Loop Until W > 150               '  Wiederhole do loop, bis Bedingung W>150 wahr ist.
    
    
    
    Enable Interrupts               'Servoschleife
    Dim I As Byte
    For I = 100 To 200
     Servo(1) = I
    Next I
    For I = 200 To 100 Step -1
      Servo(1) = I
      Waitms 12
    Next I
    Disable Interrupts
    
    
    Portb.1 = 1
    Waitms 8
    Waitms 1700
    Portb.1 = 0
    Loop
    
    End
    Wie ihr seht hab ich die Anregungen mit berücksichtigt.

    Aber wie es immer so ist , erst geht alles und dann nichts mehr , ich war kurz vorm Kollaps . Dann alles noch mal Messen und hol es der Teufel das Relais fällt nicht mehr ab . Gut messen wir doch mal den Anlaufstrom ,3,25A das Relais verträgt aber nur max. 1A , da hatte ich den Grund nun muss ich das ganze Platinenlayout umarbeiten weil der Motor nun mit einem BUZ11 angetrieben wird.

    herzlichen Dank für eure Hilfe
    Henry

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ATTiny´s Massensterben
    Von pmaler im Forum Elektronik
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 26.02.2008, 00:14
  2. AtTiny 12L + 1*16 LCD ?
    Von Robin1508 im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.12.2007, 15:55
  3. ATTiny als I²C Slave?
    Von nyquest im Forum Assembler-Programmierung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.01.2007, 20:47
  4. ATtiny 13 mit Stk 500
    Von AVRboy im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.10.2006, 17:36
  5. ATtiny 13 bzw. 85
    Von MrQu im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.05.2005, 16:51

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •