-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Rechteck Tachosignal in Sinussignal umwandeln wie?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.06.2015
    Beiträge
    6

    Rechteck Tachosignal in Sinussignal umwandeln wie?

    Anzeige

    Hallo,
    habe in meinem 66er Amazon Kombi eine EZ-Powersteering Servolenkung verbaut, und einen Waeco MS-50 Tempomaten.
    Die Servolenkung ist geschwindikeitsabhängig und hat einen Tachosignalgeber in der Tachowelle eingebaut.
    Der Tempomat bekommt sein Geschwindigkeitssignal über eine Spule, die von Magneten an der Kardanwelle erregt wird.
    Die Originalmagnete sind in einem Kunststoffgehäuse verspritzt, und werden mit einem Kabelbinder auf der Welle fixiert.
    Allerding haben die Teile bis jetzt nur ca. 3 Jahre gehalten. Daraufhin hab ich mir kleine Neodymmagnete mit gesenkter Bohrung besorgt und am Kardanflansch festgeschraubt. Das funktioniert soweit, aber nur bis 100kmh, dann fliegt der Tempomat raus. Die Spule hab ich schon näher an die Magnete gesetzt, hat aber nix gebracht. Scheinbar sind die Magnete zu klein in der Fläche. Der Impuls ist wohl über 100 kmh nicht mehr brauchbar für den Tempomaten.
    Ich wollte schon immer das Tachosignal der Servolenkung verwenden, dieser Geber liefert aber ein Rechtecksignal, und der Tempomat braucht (lt. Hersteller) ein Sinussignal. Hab es mit dem Rechtecksignal probiert, es geht ab und an mit dem Gebersignal, aber nicht wirklich brauchbar.
    Gibt es eine Möglichkeit mit einer kleinen Schaltung das Rechecksignal in ein Sinussignal zu wandeln?
    Umgekehrt gibt es das um Sinustachosignale in ein Rechtecksignal fürs Navi zu wandeln.
    Vielleicht hat ja einer eine Idee für eine Schaltung. Versorgungsspannung wäre 12vDC.
    Die Impulshöhe des Rechteck und des Sinussignals messe ich noch aus. Hab nur ein Multimeter zur Verfügung, hoffe das reicht.
    Ich habe leider keine große Ahnung von Elektronik, bin aber in der Lage Schaltungen aufzubauen. Habe schon einige Röhren Gitarrenverstärker nach Schaltplan gebaut, und einige Bausätze.

    Gruß
    Dieter
    Geändert von volvodidi (29.06.2015 um 09:39 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    der Tempomat braucht (lt. Hersteller) ein Sinussignal
    Habe ich einige Zweifel. Ein Magnet mit Kabelbinder um die Kardanwelle gibt sicherlich mit keinem Sensor der Welt ein Sinussignal, eher einen Impuls mit mehr oder weniger verschliffenen Kanten. Ein Eingangsfilter in der Elektronikbox wird diese Kanten weiter verschleifen (um kurze Störimpulse im Bordnetz nicht als Impuls zu zählen).

    Der Impuls ist wohl über 100 kmh nicht mehr brauchbar für den Tempomaten
    Dazu steht was in der Anleitung, siehe Kapitel Probefahrt. Es sollen schwarze Drahtschlaufen durchtrennt werden. Man muss bedenken, dass der Tempomat nicht fahrzeugspezifisch ist. Deshalb ist die Zahl der Impulse pro gefahrene Wegstrecke bei jedem Fahrzeugtyp anders (abhängig vom Reifenumfang und Übersetzung im Achsgetriebe). Die Elektronik wird aber Begrenzungen haben sowohl bei der Mindestzahl als auch in der Maximalzahl an Impulsen pro Sekunde.

    Ich wollte schon immer das Tachosignal der Servolenkung verwenden, dieser Geber liefert aber ein Rechtecksignal, und der Tempomat braucht (lt. Hersteller) ein Sinussignal. Hab es mit dem Rechtecksignal probiert, es geht ab und an mit dem Gebersignal, aber nicht wirklich brauchbar.
    Das könnte auch andere Gründe haben. Vermutlich erwartet die Steuerung die Impulse in einer gewissen Regelmäßigkeit (um Störungen besser erkennen zu können). Tachowellen, speziell ältere, neigen gelegentlich zum ruckeln. Vielleicht hilft etwas Öl in die Hülle. Wenn ein Draht gebrochen ist, muss man die Tachowelle auswechseln. Oder die Zahl der Impulse ist bei der Tachowelle wieder anders als beim Kardanwellengeber und es geht deshalb nicht richtig.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Zitat Zitat von volvodidi Beitrag anzeigen
    Gibt es eine Möglichkeit mit einer kleinen Schaltung das Rechecksignal in ein Sinussignal zu wandeln?
    Ja, am einfachsten mit Tiefpass.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.06.2015
    Beiträge
    6
    Hi,
    @ranke
    ich hab an der Kardanwelle 2 Magnete gegenüberliegend.
    Mit der Drahtschlaufe gibst du der Steuerung nur den Impulsbereich vor den du zur Verfügung hast.
    Bei den meisten Tachosignalgebern sind es 6-8 Impulse. Das sollte erstmal so reichen.
    Das aus der Spule kein sauberes Sinussignal kommt ist mir klar, aber laut Angaben im Netz brauche ich ein Sinussignal (oder ähnlich).
    Deshalb Suche ich eine Möglichkeit mein schon vorhandenes Tachosignal zu nutzen. Normalerweise spüre ich im Gaspedal (da zieht der Bowdenzug dran) wenn der Tempomat übernimmt, bei den Versuchen mit dem Tachosignal nicht, irgendwann hält er, aber du merkst nicht die Übernahme. Die teureren Motorgetriebenen Tempomaten fressen auch ein Rechtecksinal, aber da ist der Bowdenzug fest am Motor angebunden, bei der billigen Unterdruckversion hat der Zug einen Freilauf (den brauche ich bei der Ansteuerung).
    Die Originalmagnete sind nicht gerade sehr stabil. Ein Magnet hatte sich aus seinem Spritzgusshäuschen befreit und klebte an der Karosse. Der Lenkungshersteller hat mir auch schon geantwortet, das seine Lenkung nur mit Rechtecksignal funktioniert. Sonst hätte ich mir einen Tachogeber mit Sinussignal besorgt. Umgekehrt (Sinus in Rechteck) gibt es, nur leider nicht andersrum.

    @PICture
    ok, wie würdest du den aufbauen?

    Gruß
    Dieter

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    1.266
    Weil ein Tiefpass etwas ist, dessen Konstruktion man sehr leicht selbst herausfinden kann:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Tiefpa...ass_2._Ordnung
    Eventuell auch als aktiver Tiefpass mit Operationsverstärker

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Eine Schaltung für einen konkreten Tiefpass vorzuschlagen ist schwierig. Zumindest müsste man den Innenwiderstand des Eingangs am Steuergerät kennen. Außerdem wird ein Tiefpass auch den Signalpegel verringern, man weiss nicht, welche Signalpegel das Steuergerät verkraftet.
    Mit einem aktiven Tiefpass könnte man beide Probleme entschärfen. allerdings steigt auch der Aufwand und es muß auch eine stabilisierte Spannungsversorgung für den Verstärker geschaffen werden.

    Aus den Angaben von Waeco die ich im Netz gefunden habe geht hervor, dass der Anschluß an einen Tachogeber möglich ist. Auf eine bestimmte Signalform (Sinus, Rechteck, Flankensteilheit) wird dabei nicht eingegangen.

    Ich würde vermuten, dass im Steuergerät für den Tempomat ein Mikrocontroller sitzt. Zwischen der Eingangsklemme für das Geschwindigkeitssignal und dem Mikrocontroller wird noch eine Schutzschaltung liegen, die neben einer Überspannungsableitung schon einen Tiefpass enthält. Der Mikrocontroller selbst wandelt das Signal wieder in ein reines Rechtecksignal um. Eine solche Schaltung sollte aber auch mit Rechtecksignalen umgehen können. Kurzum: die Information, dass der Tempomat nicht mit Rechtecksignalen umgehen kann möchte ich solange in Zweifel ziehen bis man mir den Zusammenhang plausibel machen kann. Gut möglich, jemand hat Probleme gehabt mit einem bestimmten Sensor der Rechtecksignale erzeugt und hat das dann verallgemeinernd veröffentlicht.

    Denkbar wären Probleme mit mechanischen Sensoren (Schleifkontakte o.ä.), wenn diese zu Kontaktprellen neigen. Weisst Du, wie der Sensor der Servolenkung aufgebaut ist?

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.06.2015
    Beiträge
    6
    Moin ranke,
    es ist ein normaler Tachosignalgeber in der Tachowelle (denke wie ein Initiator, hat Ground, Spannunungsversorgung und Signalanschluss, also nix mechanisches), die Servoleute sagen das er ein Rechtecksignal abgibt, damit arbeitet die Steuerung der Lenkung. Ein Sinussignal geht nicht für die Lenkung (lt. Hersteller), sonst hätte ich mir einen Tachogeber mit Sinussignal besorgt. Ich hab das Tachogebersignal mal auf den Tempomaten gegeben, wobei der nur so ab ca. 70 kmh darauf reagiert hat, hat aber auch die Geschwindigkeit nicht sauber gehalten. Ich denke mal das er dieses Signal nicht sauber aufbereiten kann.
    Die Aussage mit dem Sinussignal kommt aus dem Netz, da hat mal einer bei Waeco angefragt.
    Die Motorgetriebenen Tempomaten können auch Rechtecksignale ab, nur dieser hier nicht.
    Für Navis gibt es Umwandler, um aus dem Sinussignal des Tachogebers ein Rechtecksignal zu machen (bei manchen Fahrzeugen gibt der Tachogeber ein Sinussignal ab, damit geht wohl der Tempomat).
    Hab schon bei den Leuten die die Umwandler verkaufen angefragt, umgekehrt haben sie nichts im Programm.

    Gruß
    Dieter

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    170
    Hi,
    Tiefpass (egal ob aktiv oder passiv) wäre wohl nur bei hinreichend konstanter Frequenz des eingehenden Signals sinnvoll,
    was bei einem Tachogenerator kaum zutreffen dürfte.
    mfg
    Achim

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.06.2015
    Beiträge
    6
    Hi Achim,
    das denke ich auch das da ein Filter nicht hilft, ich brauche etwas, das das Rechtecksignal verrundet.
    Es gibt ja die Möglichkeit aus einem Sinus ein Rechtecksignal zu machen, dann muss es das eigentlich auch umgekehrt geben, nur hab ich noch nix gefunden. Wird wahrscheinlich auch nicht benötigt.
    Gibt es vielleicht eine Schaltung mit einem Frequentzgeneratorbaustein dem ich das Rechtecksignal als Trigger reingeben kann, und dann als Sinus ausgebe?
    Gruß
    Dieter

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Aus einem Rechtecksignal ein Sinussignal zu machen ist tatsächlich deutlich aufwändiger als umgekehrt.
    Es scheint auch nicht nötig zu sein. Hier ein pdf, in dem ein zusätzlicher Vorteiler eingebaut wurde um den nutzbaren Geschwindigkeitsbereich der Regelanlage anzupassen:
    http://www.maigler.de/T3/EinbauWaeco..._VW_T3_WBX.pdf
    Die Waeco MS-50 wird dabei von einem Digitalzähler (CD4040) angesteuert, das ist ein pures Rechtecksignal. Mit Verlaub, aber ich habe den starken Eindruck Du suchst in der falschen Ecke.


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 1 kHz Sinussignal mit µController erzeugen
    Von r.schmidlin im Forum Elektronik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.02.2016, 10:07
  2. Wie findet Ihr dieses Kickstarter Projekt?
    Von RobiRobo im Forum Offtopic und Community Tratsch
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.06.2015, 17:14
  3. Weller 7-Pol Stecker öffnen - wie geht das?
    Von xxrider im Forum Elektronik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.06.2015, 21:06
  4. Vpp eines sinussignal messen
    Von Ceos im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.01.2009, 18:19
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.02.2007, 11:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •