-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Ltc1624

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    33

    Ltc1624

    Anzeige

    Da ich vor einiger Zeit ohne einen LTC1624 einen StepDown Wandler 8Volt auf 3-6 Volt einstellbar, mit einem AtMega und PWM Ausgang bauen wollte,
    habe ich mir jetzt einen richtigen LTC1624 gekauft und damit eine Grundschaltung aufgebaut wie hier im Bild zu sehen.

    http://cds.linear.com/image/3992.png
    http://cds.linear.com/image/3992.png

    Als Mosfet habe ich den IRLZ 44NS genommen. (LogigLevel)
    Last 1,5Ohm ergibt bei ca 3,1 Volt ca 2A

    Shunt ???
    R2 33k
    R1 20K
    gibt ca 3,1 Volt und das kommt auch raus. Nur der Mosfet wird echt warm, die Frage stellt sich mir wie warm darf der werden.?

    Wenn ich den Shunt raus lasse wird der LTC1624 nicht mehr warm, der Mosfet wird sehr heiß
    Wenn ich den Shunt auf 0,05 einlöte, wird Mosfet warm und LTC1624 sehr heiß.?
    Als freilaufdiode habe ich erstmal eine MBR340 genommen.

    Also verstehen tue ich das gar nicht. Kann sich das jmd von euch erklären ?



    mfg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    1.266
    Hey,
    nachdem ich kurz die Datenblätter angeschaut habe sehe ich den Fehler auch nicht auf den ersten Blick. Eventuell hast du im Aufbau einen Fehler drin ?

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    33
    Hallo shedepe, so eine kleine Grundschaltung sollte schon gehen. Und eine große Last mit 1,5 Ohm ist auch nicht so schlimm bei Ausgang 3,1 Volt
    Schon 100 mal meine Lötbahnen kontrolliert, auch die Shunts sitzen schön am IC Pin1 und Pin8

    Ach so, als Spule habe ich die 10uH von Co...d genommen, die kostet über 5 Euro.
    Induktivität SMD 1890 10 µH Würth Elektronik 74435561100
    Ith habe ich 330pF und 4k7 genommen.

    Also ich verstehe das auch nicht.
    Bin zwar nicht der Analog Typ, aber eine Grundschaltung sollte schon gehen.


    mfg malec

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Bin zwar Analogtyp, aber ohne detailierten Schaltplan deiner Schaltung kann ich nix sagen.
    Geändert von PICture (05.05.2015 um 09:40 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    33
    Dann schaue dir doch einfach die schaltung an, sie ist 1 zu 1 aufgebaut.
    http://cds.linear.com/image/3992.png
    Als Mosfet habe ich den IRLZ 44NS genommen. (LogigLevel)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Michael
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    Karlstadt
    Alter
    48
    Beiträge
    1.254
    der IRLZ44 hat eine Gate Ladung von 66nC, die bei 200kHz umgeladen werden muss. Wenn der Treiber zu schwach ist, dann kann der FET keine steilen Flanken schalten und setzt dort Wärme um. An Sense wird der Regler feststellen, wenn der Strom überschritten wird, wenn z.B. die Spule in Sättigung geht. Fehlt der Sense-Widerstand, geht diese Info verloren, was auch einen heißen FET erklären würde.
    10µH finde ich recht klein, hier würde ich aus dem Bauch heraus (bei "nur" 2 A) eher ab 22µH ansetzen.
    Bei einem 200kHz Wandler ist die Leiterbahnführung auch nicht ohne. Wenn du dein Layout zeigst, kann man da vielleicht noch die eine oder andere Ursache finden.

    Gruß, Michael

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    33
    Guten morgen Michael, das hast du SUPER erklärt,
    Meine Frage, zu den 66nC, siehst du das in der pdf Datei unter Qg = Total Gate Charge 48?,
    oder im Diagram, da blicke ich noch nicht ganz durch.
    Heute bekomme ich IRL3803 so wie auch in einer Grundschaltung in der pdf Datei des LTC1624, nur wenn ich mir den anschaue hat der bei 10 Volt 175 nC

    Also der wert nC da blicke ich noch nicht ganz durch, wäre nett wenn du noch etwas dazu schreiben könntest.

    mfg malec

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    1.266
    Der Wert nC. nC steht für Nano Coloumb. Das ist die Ladung die auf dein Gate bei einer bestimmten Spannung fließen kann. (Aus dem Physikunterricht: C = Q/U ) Ein Mosfet funktioniert dadurch, dass du mit der auf dem Gate gespeicherten Ladung einen p bzw. n dotierten Kanal (Daher der Name n bzw p-Kanal Fet) zwischen Drain und Source je nach Typ sperrst oder öffnest.
    (Wird hier bei Funktionsweise recht gut erklärt https://de.wikipedia.org/wiki/Metall...fekttransistor) Q_G gibt nun an wie viel Ladung auf das Gate aufbringen kannst.
    http://www.onsemi.com/pub_link/Collateral/AND9083-D.PDF

    Ein größerer Mosfet (sprich mehr Strom/ Höhere Spannung) hat auch eine entsprechend größere Siliziumfläche -> Man braucht mehr Ladung im Gate für den Kanal.
    Um zu schalten musst die die Ladung vom Gate entsprechend schnell entfernen bzw. wieder aufbringen. Wenn du das nicht hinbekommst betreibst du den Fet zu lange im Ohmschen Bereich -> wird heiß.

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    33
    Hallo, das habe ich verstanden, werde mir naher auch genauer die Links von dir durch lesen.

    ich habe mir mal ein ganz billiges Oszi zugelegt um zu sehen was am Gate passiert, das USB-Oszi 20Mhz ist nicht die Welt, um Gottes willen.
    aber für meine zwecke sollte es reichen.

    Ich versuche mal zwei Bilder hier rein zu bekommen.
    Da ich 2 mal ver. Mosfets eingelötet habe und das Gate abgetastet habe.


    Ein Bild zeigt Gate IRLU8721 und das andere Gate IRL3803
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken GateIRLU8721.jpg   GateIRL3803.jpg  

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Michael
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    Karlstadt
    Alter
    48
    Beiträge
    1.254
    Ein Bild zeigt Gate IRLU8721 und das andere Gate IRL3803
    Bist du dir da sicher?
    Das Gate sollte eigentlich klar die Rechteck-Impulse des Treibers zeigen.
    Oder hast du GND des Oszis nicht an GND der Schaltung gehabt? (das würde evtl. die Kurven erklären (Source ist nicht GND))

    Gruß, Michael

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •